Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Dick Cockboner » 2. Jul 2018, 19:48

ABBUZZE
KAI RABE GEGEN DIE VATIKANKILLER
I really love that shit! :thup: :prost:
Bild
Benutzeravatar
Dick Cockboner
 
Beiträge: 796
Registriert: 05.2015
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Reinifilm » 8. Jul 2018, 15:20

„Louder than Bombs“ - normalerweise fürchte ich ja Arthaus-Dramen wie der Teufel das Weihwasser, aber hier stimmte alles - Meisterwerk. 10/10 (...und wenn ich mich nicht völlig verguckt habe, sieht man sogar kurz eine Szene aus Argentos „Opera“.
„Ferien“ - scheinbar haben Außerirdische mir über Nacht eine Geschmacksumwandlung verpasst, aber auch diese deutsche Tragikkomödie gefiel mir hervorragend. 09/10
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3611
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon karlAbundzu » 9. Jul 2018, 09:10

DER SCHLITZER VON LONDON (1944) DVD
Angeregt durch die Oper THE LODGER, die auf einem Roman beruht, wollten meine Begleitung und ich auch gerne die Verfilmung dessen von Hitchcock sehen. Gut, dass eine Quelle wie Arkschi in der Nähe hat, der nicht nur den Alfred-Film, sondern auch noch eine spätere Verfilmung desselben Romans verleihbar hat. Danke dafür!!!!
Ein an Gothic Horror erinnernder Serienmörder (True Crime) Film. Wo der Roman den Ripper noch zum Avenger macht und die Handlung 30 Jahre später verlegt, nennt der FIlm den Ripper beim Namen, nur das aus Prostituierten Schauspielerinnen werden. Im Gegensatz zur Oper, bei dem das vermietende Ehepaar mit ihren moralischen Fragen im Mittelpnkt stehen, ist es hier der Ripper, ganz ganz großartig gespielt von Laird Cregar. Außerdem toll: Licht, Kamera, Bauten. Erwähnenswert: Lange vor Psycho wird hier mit einer psychologischen Erklärung und einer sexuellen Devianz gearbeitet, was aus heutiger Sicht ein wenig simpel oder naiv rüberkommt, aber im Zeitkontext schon ungewöhnlich war.
Insgesamt ein sehr guter MörderHorrorNoirFilm!
Für eine weitergehende Analyse empfehle ich mal ungelesen die nächste 35mm.

PS: Hatte anscheinend auch mal den Namen: Scotland Yard greift ein, so steht er jedenfalls beim klassischen Hahn drin.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5183
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 12. Jul 2018, 16:23

Liebe, Sex und Zärtlichkeit – Fragen Sie Dr. Sommer bux:
Emanuelle in America (5,5/10)

Außerdem:
Die Nummer Eins - Deutschlands große Torhüter (Doku; 8/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25362
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 13. Jul 2018, 22:20

Da hat sich ordentlich was angesammelt:

11 minut - Der große polnische Meister Jerzy Skolimowski ("Dead End") dreht einen neuen Film (erst der dritte nach seinem Comeback) und keiner merkt es? Ich zumindest war vor über einem Jahr sehr überrascht als ich die DVD dieses Werkes in einem polnischen Laden fand. Dabei hatte Polen den scheinbar auch bei den Oscars eingereicht. Worum geht es? Viele verschiedene Handlungsstränge führen nach 11 Minuten zusammen. Wie und was dann passiert wird natürlich nicht verraten, aber man merkt von der ersten Sekunde an, dass das nicht gut ausgeht. Dass all die einzelnen Episoden 11 Minuten dauern, habe ich erst sehr spät erfasst, denn sie werden immer wieder unterbrochen, laufen teilweise paralell zu anderen, mal sind sie denen aber auch vorraus oder hinken nach. So genau weiß man beim ersten Sehen nie, wo und wann man sich befindet. Das macht aber nichts, sondern verleiht dem Film auch einen ziemlichen Drive. Das alles ist superb gefilmt, am Ende dann auch unglaublich schön montiert. Zwischendurch streut Skolimowski einige Merkwürdigkeiten ein, die mich an magischen Realismus erinnert habten. Und wenn sich alles dem Höhepunkt nähert, hatte ich schweißnasse Hände. Einziges Manko: Nach dem Ende fragt man sich so ein wenig, warum man all den Menschen jetzt ca. 75 Minuten gefolgt ist, denn diese werden einem nicht wirklich vorgestellt und ihre Hintergründe der Figuren muss man sich mehr denken.
Zudem sind ihre ganzen Bemühungen und alles was sie machen am Ende eh für die Katz'..


Turkey Shot - Seit ewigen Zeit mal wieder gesehen. Netter Action-Slasher im futuristischen "Graf Zarof"-Gewand. Skurile Typen, teilweise ultra-splattrige Szenen, kaum Leerlauf. Nicht besonders nachhaltig, aber macht Spaß.

Róza - Polnischer Film von 2011. Regie: Der von mir hochverehrte Wojciech Smarzowski. Waren dessen vorherigen Filme durchweg keine Spaß-Angelegenheiten und eher wohl dosierte Schläge in die Magengrube, so nimmt er bei "Róza" noch einmal kräftig Anlauf und tritt Dir ganz gehörig in die Eier. Ich würde mal behaupten, dass "Róza" der härteste Film ist, den ich seit sehr langer Zeit gesehen habe. Worum geht es? Polen, das Masuren-Gebiet nach der Kapitulation der Deutschen. Den hier lebenden deutschstämmigen Einwohner werden von den Polen, die unter den Deutschen gelitten haben, und wie von den marodierenden Russen das Leben zur Hölle gemacht. Sie selber fühlen sich weder als Deutsche, noch als Polen. Der Pole Tadeusz war im Widerstand und ist der Hölle von Warschau knapp entkommen. Jetzt hilft er der Bäuerin Rose, deren Mann in der deutschen Armee gedient und dort umgekommen ist. Doch in den gesetzlosen Zeiten, in denen nur das Recht des Stärkeren gilt und sich die Legeslative langsam auf die neuen sowjetischen Machthaber einstellt, ist jeder Tag ein Riskio. Smarzowski zeigt das alles ungeschönt und mit unerbittlicher Härte. Er zeigt die Massenvergewaltigungen und Morde durch die Soldaten (egal ob Deutsche oder Russen) und immer wieder wird Rose Opfer von brutaler Gewalt und Vergewaltigung. Ein Menschenleben zählt nichts, Vertrauen ist schlecht und am Ende sind die, die sich nicht anpassen wollen die großen Verlierer. Was Rose zu erleiden hat bringt einen um den Schlaf und Tadeusz Schicksal ist nicht weniger schrecklich. Ein Film, der mir noch lange nachging...

Die Brut des Bösen - Open-Air mit Weird Xperience. diesmal bei gutem Wetter, auch wenn es mir ein wenig zugig war. Bei dem "Böses"-Double-Feaure habe ich persönlich mit sehr viel mehr Leuten gerechnet (und der Veranstalter auch), am Ende waren es so zwischen 25 und 30. Nicht gerade dolle, aber was soll's. Spaß gemacht hat es trotzdem. Und Christian Anders als Ralf Mertens ist ja immer wieder schön anzusehen. Ich finde ja die Kampfszenen auch gar nicht übel.Das passt schon alles wie Arsch auf Eimer und kam auch beim Publikum gut an.

Das Böse 2 - Leider nicht in der OF, da die englische Tonspur auf der Verlieh-BR so versteckt war, dass sie nicht gefunden wurde. Das Hin- und her hinter mir, ohne dass ich wusste was los war, hat mich ziemlich aus dem Konzept gebracht, und ich glaube, ich habe die stotternste und schlechteste Einführung meines Lebens gegeben. Na ja. Die deutsche Tonspur störte mich spätestens, als ich heraushörte, dass der Tall Man von "Homer Simpson" gesprochen wurde. Auch sonst fand ich die nicht besonders gelungen. Der Film an sich ist natürlich klasse, wenn auch dem ersten Teil unterlegen. Man merkt halt kräftig die Spät-80er und den Fun-Splatter-Einfluss. Auch fehlt mir diese surreale Traumstimmung. Dafür hat Teil 2 mehr Tempo und die spektakuläreren Szenen.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer - Natürlich in einer Kindervorstellung gesehen und es ist immer wieder eine Freude, wie die Kleinen da mitgehen und die Hauptfiguren warnen/anfeuern :) Der Film selber ist recht gelungen, vor allem weil er sich von der Ausstattung und den Bildern sehr an der "Augsburger Puppenkisten"-Version orientiert. Lukas mutiert hier allerdings in der Gesalt von Henning Baum zu einem vertiablen Bud-Spenncer-Klon. In einer (wie ich finde ziemlich unnötigen und nicht aus der Voralge stammenden Kampfszene wird das dann SEHR offensichtlich). Tricktechnisch natürlich alles erste Sahne und perfekt - auch wenn ich es manchmal auch etwas seelenlos fand. Ich vermute mal, 80% der Szenen wurden vor einer grünen Leinwand gedreht. Sehr unterhaltsam und kindgerecht, ohne dass Erwachsene jetzt ausgeschlossen gewesen wären.

Solo - A Star Wars Story- Jippie, doch noch gesehen! Im positiven Sinne nettes Abenteuer. Das ist alles sehr flott und locker inszeniert. Ständig ist was los, ohne, dass man sich gleich überfordert fühlt. Ich fand den sogar hübsch altmodisch in seiner Inszenierung. Man erfährt viel über den jungen Han und immer wieder gibt es Verweise zur Original-Trilogie ohne dass mir das jetzt aufdringlich vorkam. Kann man mitnehmen oder lassen. Ich würde mal behaupten ohne jegliche Star-Wars-vorkenntnis (gibt es das noch?) funktioniert der ebenso gut. Die Darsteller sind durch die Bank gut aufgelegt und Neu-Solo Alden Ehrenreich gelingt auch dieses typische Harrison-Ford-Grinsen. Ein leckerer Happen für zwischendurch, wenn auch ohne großen Nährwert. Aber für das Gourmet-Büffet gibt es ja die neue Trilogie. Zwei kleine Punkte hätte ich aber noch: a) das Ganze ist schon arg auf Fortsetzung ausgelegt - die wie es scheint jetzt aufgrund der "miserablen" Einspielergebnisse nicht kommen wird und b) am Ende taucht überraschend ein Charakter auf, der aber eigentlich zu dem Zeitpunkt doch schon lange tot ist. Das hat mich dann tatsächlich arg gestört. Habe ich da was verpasst?
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8859
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Santini » 13. Jul 2018, 23:03

Arkadin hat geschrieben:
Die Brut des Bösen
Ich finde ja die Kampfszenen auch gar nicht übel.


Sind sie auch nicht, da gibt es haufenweise schlechteres!

Curse of Chucky (2013): Die ersten drei Teile kenne ich von damals und habe sie als recht sehenswert in Erinnerung. Nun kam mir Curse of Chucky vor die Linse und hat meine Wiedersehensfreude nicht gerade beflügelt. Kein schlechter Film, aber trotz gut aufgelegter Darsteller ist der Funke nicht übergesprungen...Ich muß mir bei Zeiten die ersten Teile nochmals ansehen, um meine Erinnerung aufzufrischen. Curse of Chucky muß ich nicht unbedingt ein zweites mal angucken.

The Purge - Die Säuberung (2013): Meine Erstsichtung (oder besser gesagt Nicht-Sichtung :kicher: ) fand damals im Kino im Rahmen einer Horror-Nacht statt. Als The Purge lief, habe ich zu Gunsten des darauhin folgenden Evil Dead Remakes ein Nickerchen gemacht, um dann für Evil Dead wieder fit zu sein.
Somit habe ich meine Sichtung jetzt nachgeholt. Auch wenn die Ausgangsidee etwas sehr hanebüchen ist, und ich mich immer an John Carpenters Assault erinnert fühlte, hat der Film durchaus seine Momente. Allerdings bleibt auch der starke Eindruck zurück, dass da noch einiges mehr möglich gewesen wäre und so reicht es unter'm Strich „nur“ zum guten Durchschnitt mit aufgesetzter Gesellschaftskritik.
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5413
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 15. Jul 2018, 16:53

Teufelskicker (5/10)
Kick it - Zwei wie Feuer und Wasser (7/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25362
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 16. Jul 2018, 22:50

Eigentlich hätte ich gerne "Cold War", den neuen Film von Pawel Pawlikowski (der den wundervollen Oscar-Gewinner "Ida" gemacht hat) gesehen, aber der läuft hier in Warschau natürlich nur auf Polnisch. Also haben sich meine Frau und ich an der Kinokasse getrennt und für mich gab es dann stttdessen

Jurassic World: Fallen Kingdom - Ich gebe zu, ich habe mich im Vorfeld NULL über den nuesten Jurassic-Park-Ableger gekümmert und bis auf den Trailer kannte ich da nix. Was im Nachhinein durchaus von Vorteil war. Denn nach dem ersten Drittel dachte ich schon bei mir: So langsam ist es einfach nicht mehr möglich, aus der altbekannten Dino-Geschichte noch was Neues rauszuwringen. Zu sehr erinnerte mich das alles an ein Remake des Vorgängers. Doch dann nahm die Story eine - für mich - durchaus überraschende Wende, die ich so nicht erwartet hatte. Und dann wird tatsächlich versucht, doch noch eine neue (okay, so neu nun auch nicht, aber eben anders als erwartet) Geschichte zu erzählen. Und da gab es dann auch ein paar wirklich schöne, an Gothic-Horror gemahnende Bilder, die ich sehr gelungen fand. So kam ich dann am Ende recht zufrieden aus dem Kino. Eben habe ich gesehen, dass der spanische Regisseur J.A. Bayona auch den wundervollen "Das Waisenhaus" und "A Monster Calls" (der auch sehr, sehr gut sein soll) gemacht hat. Ich bin überrascht, dass der jetzt bei solch einer Fließband-Blockbuster-Produktion gelandet ist. Aber passt schon, denn der Film ist durchaus dunkel und hat ein ziemlich
apokalytisches
Ende, welches mir sehr gut gefallen hat. Auffällig war übrigens, wie Hollywood bei seinen Dino-Abenteuern auf die Kids schielt. Denn trotz der Handlung und so manchem Dino-Angriff gab es keinen einzigen Tropfen Blut zu sehen. Selbst wenn ein Dino jemanden den Arm abbeißt. Immer alles schön im Off oder weit weg.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8859
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Lobbykiller » 19. Jul 2018, 19:54

Alberto De Martino-Double:

Mord im schwarzen Cadillac (ITA/GER 1969) R: Alberto De Martino
D: Robert Hoffmann, Dorothy Malone, Roger Fritz, Rainer Basedow, Frank Wolff, John Ireland, ..
M: Bruno Nicolai
(4,5/5 = sehr gut plus)

Inferno 2000 aka Holocaust 2000 (ITA 1977) R: Alberto De Martino
D: Kirk Douglas, Simon Ward, Agostina Belli, Anthony Quayle, Adolfo Celi, ..
M: Ennio Morricone
-> Feistes Omen-Plagiat.
(5/5 = Top)

-> Alberto De Martino mutiert immer mehr zu einem meiner Lieblingsregisseure. Jetzt hab ich eigentlich nur noch einen vor der Brust, PUMA MAN. :D
Zuletzt geändert von Lobbykiller am 19. Jul 2018, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Rare Funk Music from all genres. Join the Dust..
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets
Benutzeravatar
Lobbykiller
 
Beiträge: 1773
Registriert: 02.2010
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Lobbykiller » 19. Jul 2018, 20:04

Aguirre, der Zorn Gottes (GER/MEX/PER 1972) R: Werner Herzog
-> Nach so vielen Jahren: Mein zweiter erster Herzog :mrgreen: Und ja natürlich, ein bildgewaltiger Rausch. Schade nur, dass Kinski sich hier nicht selber synchronisiert hat.
(4,5-5/5 = Rauschende Bildgewalt)

...und vor Lust zu sterben (FRA/ITA 1960) R: Roger Vadim
-> Mein zweiter Vadim indes (nach BARBARELLA), zudem eine frühe Carmilla-Verfilmung, die weder die lesbisch-erotische Komponente der Vorlage noch das zugrunde liegende Vampir-Thema in den Vordergrund stellt, aber ebenfalls durch Bild-Intensität und Atmosphöre besticht. Stilistisch betrachtet auf jeden Fall ein Gothic Horror-Klassiker.
(4,5/5 = Sollte man)
Zuletzt geändert von Lobbykiller am 21. Jul 2018, 06:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Rare Funk Music from all genres. Join the Dust..
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets
Benutzeravatar
Lobbykiller
 
Beiträge: 1773
Registriert: 02.2010
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste