Seite 1 von 1

The Testament of Sister New Devil Departures - Hisashi Saitô

BeitragVerfasst: 8. Jan 2020, 08:38
von buxtebrawler
Bild

Originaltitel: Shinmai maô no tesutamento Departures

Herstellungsland: Japan / 2018

Regie: Hisashi Saitô

Mit 15 Jahren nochmal Bruder: Basara konnte damals kaum glauben, dass seine Stiefschwestern, die süße Maria und die rothaarige üppige Schönheit Mio, mit ihm und seinem Vater Jin zukünftig zusammenleben würden. Wie sich bald herausstellte, war Mio nicht nur seine neue Schwester, sondern auch eine angehende Dämonenkönigin und das brachte natürlich einige Probleme in der neuen WG mit sich… Nach vielen lustig frivolen Abenteuern kam die Reise der drei in der Serie zu einem zufriedenstellenden Ende. Nun machen sich Basara, Mio und Maria bereit für die Zukunft...

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Re: The Testament of Sister New Devil Departures - Hisashi Saitô

BeitragVerfasst: 8. Jan 2020, 08:43
von buxtebrawler
Geschwisterliebe?

„Mann, diesem notgeilen Porno-Sukkubus fällt auch immer neuer Unsinn ein!“

Nach zwei Serien und zwei Filmen fand Hisashi Saitôs auf einer Light-Novel-Jugendschundserie und ihren Manga-Adaptionen basierende Anime-Reihe mit dem dritten Film „The Testament of Sister New Devil Departures“ im Jahre 2018 ihr (vorläufiges?) Ende.

Nachdem der 15-jährige Basara mit seinen sexuell reifen Stiefschwestern Maria und Mio – eine angehende Dämonenkönigin – viel Sex und viele Kämpfe gegen das Böse bestritten hatte, können sie endlich Sex miteinander haben, ohne gegen die Unterwelt kämpfen zu müssen. Doch der Frieden währt nicht lang und so kommen bald zum Sex doch wieder Kampfeinsätze hinzu…

Der Fantasy-Action-Softporno-Anime erklärt nicht viel, wobei für seinen zweifelhaften Genuss auch keine großen Vorkenntnisse über vorausgegangene Ereignisse vonnöten sein dürften. Nach einem Prolog, der die bösen Verschwörer beim Aushecken eines neuen Plans zeigt, wird in ruckelig animierten Bildern der Polygamie gefrönt und der Inzest-Vorwurf umgangen, indem Basaras Gespielinnen zu Stiefschwestern erklärt werden. Sexszenen, in denen sich die übertrieben drall gezeichneten weiblichen Figuren und Basara aneinander reiben, gegenseitig ablecken und Mario und Mio ihre Brüste kneten oder geknetet bekommen, wechseln sich mit einigen Anime-typischen übertrieben bunten und prätentiösen Action-Einlagen ab.

Handlung und Charaktere sind dabei vollkommen nebensächlich wenn nicht gar gänzlich egal; mit seiner seltsamen Mixtur wendet man sich unverhohlen an pickelige Teenager, die trotz entwickelter Geschlechtsorgane geistig noch derart in kindlichen Fantasiewelten verhaftet sind, dass sie sich tatsächlich auf diesen infantilen Zeichentrickschund einen runterholen, statt sich einen echten Porno anzusehen. Eine bestimmte Fetischklientel dürfte darüber hinaus eine gewisse Rolle spielen. Mir hingegen bleibt das relativ fremd, sodass ich froh war, dass man nach diversen Wiederholungen des Sujets und einem Epilog bereits nach knapp einer Stunde Schluss zum Ende fand. Der schmissige Poprock-Song im Abspann war da noch das Beste.

Re: The Testament of Sister New Devil Departures - Hisashi Saitô

BeitragVerfasst: 8. Jan 2020, 16:22
von Adalmar
buxtebrawler hat geschrieben:Jugendschundserie
zweifelhaften Genuss
übertrieben bunten und prätentiösen Action-Einlagen
Handlung und Charaktere sind dabei vollkommen nebensächlich
seltsamen Mixtur
infantilen Zeichentrickschund


Fehlt nur noch "Wir raten ab" :mrgreen:

Re: The Testament of Sister New Devil Departures - Hisashi Saitô

BeitragVerfasst: 8. Jan 2020, 17:17
von buxtebrawler
Adalmar hat geschrieben:Fehlt nur noch "Wir raten ab" :mrgreen:


Das dürfte sich erschließen :D
Wobei ich anmerken muss, dass "Schund" in meinem Sprachgebrauch positiv konnotiert ist. ;)