Seite 1 von 1

Aria - div. Regisseure (1987)

BeitragVerfasst: 17. Okt 2014, 06:22
von jogiwan
Aria

Bild

Originaltitel: Aria

Herstellungsland: Großbritannien / 1987

Regie: Robert Altman, Bruce Beresford, Don Boyd, Bill Bryden, Derek Jarman, Philippe Quinault, Franc Roddam, Nicolas Roeg, Ken Russell, Charles Sturridge, Julien Temple

Darsteller: Theresa Russel, Bridget Fonda, John Hurt, Tilda Swinton, Sophie Ward

Story:

Aria ist ein britischer Episodenfilm aus dem Jahr 1987. Zehn namhafte Regisseure steuern in je einem Beitrag ihre filmische Umsetzung einer Opernarie bei. (quelle: wikipedia)

"Un ballo in maschera"/Giuseppe Verdi - Regie: Nicolas Roeg
"La virgine degli angeli"/Giuseppe Verdi - Regie: Charles Sturridge
"Armide"/Jean- Baptiste Lully - Regie: Jean-Luc Godard
"Rigoletto"/Giuseppe Verdi - Regie: Julien Temple
"Die tote Stadt"/Erich Wolfgang Korngold - Regie: Bruce Beresford
"Les Boréades"/Jean-Philippe Rameau - Regie: Robert Altman
"Liebestod"/Richard Wagner - Regie: Franc Roddam
"Nessun Dorma"/Giacomo Puccini - Regie: Ken Russell
"Desuis le jour"/Gustave Charpentier - Regie: Derek Jarman
"Vesti la giubba"/Ruggero Leoncavallo - Regie: Brill Bryden

Re: Aria - div. Regisseure (1987)

BeitragVerfasst: 17. Okt 2014, 06:36
von jogiwan
Britischer Episodenfilm aus dem Jahr 1987 von Produzent Don Boyd, der zehn Regisseure für sein Projekt begeistern konnte, die für ein Budget von jeweils 50.000 Pfund eine Opern-Arie aus dem Back-Catalogue von RCA verfilmen sollten, ohne dabei auf die eigentliche Geschichte zurückzugreifen. Herausgekommen ist jedoch ein etwas zwiespältiges und Dialog-armes Werk, bei dem es große Gewinner gibt, aber auch ein paar Verlierer bzw. Episoden, die ziemlich unspektakulär ausgefallen sind. Der große Abräumer ist natürlich Regie-Exzentriker Ken Russell, der aus „Nessum Dorma“ eine abgründige Augenweide zaubert, dass der Zuschauer nur so mit den Ohren schlackert. Auch Godard ist sehr originell und entführt den Zuschauer in ein Pariser Fitnesscenter und lässt zwei Facility-Managerinnen nackt durch die Geräte und schwitzenden Leiber tanzen. Gänzlich unspektakulär und auch ziemlich mau sind jedoch der Beiträge von Robert Altman, sowie die Verwechslungskomödie-Episode von Julien Temple und auch die Rahmenhandlung mit John Hurt als trauriger Clown löst sicher keine Begeisterungsstürme aus. Franc Roddam präsentiert in seinem herausragenden Beitrag mit Bridget Fonda in ihrer ersten Rolle und verlegt den „Liebestod“ von Tristan und Isolde kurzerhand in die Glitzerwelt von Las Vegas, während Derek Jarman mit der jungen Tilda Swinton einen eher handelsüblichen Musik-Clip mit viel Strandfeeling in Slow-Motion, bastelt. Insgesamt gesehen ein interessantes Episodenfilm-Experiment, dass neben Opern-Arien und einer Handvoll eindrucksvollen und origineller Beiträge, aber auch ein paar ziemliche Rohrkrepierer und zu konventionelle Musicclips zu bieten hat. Mittelprächtig!

Re: Aria - div. Regisseure (1987)

BeitragVerfasst: 17. Okt 2014, 10:44
von Adalmar
Die Episode, die sich mir am meisten eingeprägt hat, ist die "Die tote Stadt"-Sequenz mit wunderschönen Aufnahmen von Brügge. Russells Beitrag ist auch sehr eindrucksvoll. Insgesamt finde ich die Zusammenstellung sehr sehenswert, wobei natürlich auch die Frage ist, wie viel man mit Oper am Hut hat. Für den Rest gibt es immerhin viel nackte Haut zu sehen ...

Die beanstandeten Beiträge von Temple und Altman habe ich ehrlich gesagt vergessen :? Demzufolge könnte die Kritik berechtigt sein.

Bei den meisten Beiträgen habe ich mich schon nach der Verbindung zwischen der jeweiligen Arie und dem Filmabschnitt gefragt, beim "Liebestod" ist es natürlich offensichtlich.

Re: Aria - div. Regisseure (1987)

BeitragVerfasst: 27. Sep 2018, 13:01
von buxtebrawler
Erscheint voraussichtlich am 28.09.2019 bei Donau Film auf Blu-ray und DVD:

Bild Bild

Re: Aria - div. Regisseure (1987)

BeitragVerfasst: 27. Sep 2018, 15:36
von Adalmar
Sehr schön, bei den tollen Bildern u. a. aus dem malerischen Brügge wird natürlich eine BD gerne genommen.