Seite 1 von 1

Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 14. Mai 2010, 23:14
von speed freak
Bild
Originaltitel: Ivanna
Herstellungsland: Italien , Spanien
Erscheinungsjahr: 1970
Regie: José Luis Merino

Die junge Ivanna kommt in das Schloss des Barons Dalmar.
Die Bevölkerung um das Schloss herum hasst den Baron und gibt ihm die Schuld an dem Verschwinden einiger junger Mädchen.
Ivanna verliebt sich in den Baron und glaubt den Anschuldigungen der Dörfler nicht.
Allerdings scheint der Baron durchaus ein Geheimnis zu hüten, denn ein Flügel im Schloss ist versperrt und der Baron warnt Ivanna eindringlich, sich diesem unter keinen Umständen zu nähern ...

Netter Gothik Horror im alten Schloss mit Folterkammer, Labor und Damen mit entblößten Brüsten :lol:

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 7. Okt 2010, 12:28
von buxtebrawler
Offensichtlich inspiriert von anderen europäischen, erfolgreichen Gothic-Gruslern versuchte sich Regisseur José Luis Merino in italienisch-spanischer Koproduktion 1970 an einer ähnlichen Thematik. Das Ergebnis „Das Geheimnis von Schloss Monte Christo“ kann man sicherlich gutes Gewissens als einen etwas eigenartigen Mix aus klassischem Genrekino und Exploitation bezeichnen. Atmosphärischen Kulissen und eine allgemein stimmungsvolle Ausstattung sowie eine Kameraarbeit, die sie wirkungsvoll einfängt, stehen eine unausgegorene Handlung mit Logiklücken und vielen Füllszenen sowie selbstzweckhafte weibliche Nacktszenen in als „Folterszenen“ getarnten Momenten gegenüber. Das „Geheimnis“ ist für den Zuschauer so geheimnisvoll nicht, wurde aber mit überzeugenden Make-Up-Effekten in Szene gesetzt. Auf dem Weg zum Finale stolpert die Handlung nicht selten vor sich hin und versucht, irgendwie auf Länge zu kommen. Zudem fielen die Charakterzeichnungen reichlich seltsam aus, beispielsweise im Falle Ivannas, gespielt von Erna Schürer, die zunächst selbstbewusst und emanzipiert dargestellt wird, letztlich aber doch dem Herrn Baron verfällt – während sich der Zuschauer fragt, weshalb eigentlich. Man kann nämlich nun wirklich nicht behaupten, dass Carlos Quiney in seiner Rolle als Baron Dalmar mit überdurchschnittlich viel Charisma gesegnet worden wäre. Ein besseres Drehbuch und mehr Vermögen, eine tatsächlich geheimnisvolle Aura zu erschaffen, hätte den Film sicherlich zu einem beachtlichen Genrebeitrag werden lassen, aber auch in dieser Form kann man ihm einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen. Vielleicht ist er gerade wegen seiner Schwächen auch etwas Besonderes. Ich jedenfalls hatte meinen Spaß.

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 7. Okt 2010, 12:47
von Blap
Ein älterer Ultrakurzkommentar:


Das Geheimnis von Schloß Monte Christo

Ivanna Rakowsky (Erna Schürer) will ihre neue Stelle im Schloß des Barones Dalmar antreten. Im nahen Dorf hegt man Mißtrauen, gar offenen Hass und Abscheu gegen den Edelmann. In den letzten Jahren kam es zu mehreren brutalen Morden, immer waren junge Frauen die Opfer, immer standen sie vorher in Kontakt mit Baron Dalmar. Doch Ivanna ist eine selbstbewusste, starke Frau, tritt dem Baron erhobenen Hauptes gegenüber. Schliesslich heuert sie nicht als Dienstmagd an, sondern als Chemikerin, die Dalmar bei seinen Forschungen unter die Arme greifen soll. Bald wird Ivanna von schrecklichen Träumen geplagt. Träume die sich unglaublich real anfühlen, so als würde sie tatsächlich in der Nacht von einer geheimnisvollen Gestalt besucht und in eine Art Folterkammer entführt. Als die junge Dame aus Neugier eine Tür öffnet, erregt sie damit den Zorn des Schloßherrn, er verbietet ihr sehr energisch diese Schwelle erneut zu überschreiten. Welches grausige Geheimnis lauert hinter den alten Gemäuern...???

Dieser kleine Italo-Gothic Schauer entstand im Jahre 1970. Wie es zur damaligen Zeit üblich war, zeigen die anwesenden Damen ihren Früchtkorb vor, was bei Frau Schürer durchaus zu angenehmen Einblicken führt. Die Story ist sicher nicht sonderlich kreativ, bietet dem Genrefan aber den erwarteten, heiss geliebten Stoff seiner Träume. Der eigentliche Schwachpunkt des Filmes ist leider der Hauptcharakter, die Rolle der nett anzusehenden Erna Schürer. Dies liegt nicht an ihrem Schauspiel, sondern an der unglaubwürdigen Anlage der Rolle. Die Wandlung von der modernen, selbstsicheren Frau, zur grenzdebilen, notgeilen Jungfer ist ein ziemlich harscher Schlag ins Wasser.

Hätte man ein wenig am Drehbuch gefeilt, wäre der Streifen heute vermutlich ein beliebter Klassiker des Genres. So bleibt ein seltsames Gefühl beim Zuschauer zurück, weil der sehr gute Ansatz teils verschenkt wurde. Trotz seiner Schwächen finde ich das Werk sympathisch, wurde gut unterhalten. Die DVD stammt aus dem Hause Anolis. Die Qualität geht in Ordnung, die Schärfe schwächelt ein wenig, aber damit kann man leben.

Fazit: Letztlich ein netter Beitrag zum Gothic Grusel, aber hier wäre deutlich mehr möglich gewesen. Von meiner Seite sehr subjektive 7/10, welche aber mit Vorsicht zu bewerten sind!

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 7. Okt 2010, 23:03
von dr. freudstein
7/10 ist völlig in Ordnung :thup:
Kenne nur wenige Filme dieser Art und daher ohne viel Konkurrenz ganz gut zu genießen.
Gibt es sehr schöne Plakatmotive zu, die irgendwie den Reiz auf diesen Film ausüben.
Rein technisch betrachtet, das gebe ich zu, hat er nicht so viel zu bieten. Doch etwas zu banal das Ganze ohne größere Überraschungen.
Da war doch die Szene mit der Dienerin, die völlig erstaunt war, daß der weibliche Gast NACKT :shock: in die Badewanne geht?
:lol:
Ich bade auch immer mit Klamotten, alles andere wäre ja pervers :)
Ohne rosa Fanbrille würde der Film wahrlich schlechter abschneiden.

Die e-m-s Scheibe ist ja auch schon längst OOP und wird nicht billiger werden :cry:

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 8. Okt 2010, 01:00
von untot
Der Film steht bei mir auch im Regal, der ist schon ganz in Ordnung, auch wenn er einige kleine Längen hat und ziemlich durchschaubar ist, so ist er doch recht unterhaltsam und das ist ja die Hauptsache.

6,5/10

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Meri

BeitragVerfasst: 1. Feb 2012, 00:39
von dr. freudstein
Aushangfotos Deutschland
EA, 20 Stück, handcoloriert, stabiles Papier

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Re: Das Geheimnis von Schloss Monte Christo - José Luis Merino

BeitragVerfasst: 26. Mai 2013, 23:44
von dr. freudstein
Neusichtung:

Nun athmosphärisch ist er nun sicherlich nicht gerade und die Auflösung auch schnell vorhersehbar oder zumindest sehr früh zu erahnen. Auch nicht gerade neu die Story, aber so ist das nun mal bei Subgenres. Sehr schöne Kulissen, ich mag ja alte Schlösser. Auch mal ganz nette Jokes dazwischen und die Zankerei zwischen den beiden amüsant. Wirkliche Gruselatmosphäre kommt zwar nicht auf, aber es gibt einige sehr schöne Szenen wie z.B. wenn Ivanna mit dem Kerzenleuchter umhergeht (siehe Lobby 1 bspw., viele spoilern allerdings). Nette Unterhaltung für zwischendurch mit vielen Schwächen, aber man ärgert sich nciht über diese. Nett, mehr nicht,.

6,5/10