Seite 4 von 6

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 12. Nov 2011, 13:55
von McBrewer
Ich muss gestehen, das ich die MARKETING DVD vor fast zehn Jahren in der Hand hielt, aber mich dann doch nicht dazu durchringen konnte den Film (trotz des geringen Preises) zu kaufen :palm:
...nun, im Jahre 2011, habe ich GOTTSEIDANK diesen Missstand beseitigt und was soll ich sagen: ICH ÄRGERE MICH JETZT NOCH MEHR DAS ICH DIESEN FILM NICHT SCHON VIEL EHER GESEHEN HABE :basi:
Ein durch & durch spaßiger(!) Film um die Reisegruppe aus den Staaten. Barcelona scheint auch ziemlich klein zu sein, die einzelnen Gruppenmitglieder laufen sich ständig über den Weg um dann (Sinn-)Freie Dialoge in die Luft zu pusten.
Der Film dreht sich schneller als der Schwengel vom Propellermann! Wenn mal keine herrlichen (blutige) Morde geschehen wird geschwatzt bis die Ohren klingeln. Der Stempel GIALLO-TRASH passt so ziemlich genau auf diese Produkt...natürlich TRASH auf hohem Niveau. Das SCHRECKENSLABYRINTH unterhält ja schon allein, gar nicht auszudenken wie eine Sichtung mit mehreren Gleichgesinnten verlaufen würde :prost: :popcorn: :prost:
Um mit den Worten des pensionierten Inspektor zu schliessen:
‎"Welchen Tag haben wir heute?"
"Es ist Sonntag"
"Ein richtige Zeitpunkt um endlich Fischen zugehen...nun: jetzt bist Du dran, Sohn! INSPEKTOR Lara"
"...danke Chef..."
Danke JOGI für den Tipp :thup: 8 9/10

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 13. Nov 2011, 11:37
von jogiwan
Hach, Dän... I´m your fan!!! :prost:

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 14. Nov 2011, 12:42
von ugo-piazza
jogiwan hat geschrieben: :thup: man kann schimpfen wie man will - unterhaltsam ist das sommerliche Teil einfach!


In der Tat - gerade jetzt! :jogi:

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 00:07
von kinski
Umberto Lenzi’s „Stärke“ lag für mich persönlich nie im Giallo-Bereich. Seine wesentlich besseren Werke sind vielmehr so Klamotten wie „Cannibal Ferox“ oder „Lebendig gefressen“. Mit „Labyrinth des Schreckens“ ist ihm leider nur ein relativ müder und langatmiger Giallo gelungen, der mit dümmlichen Darstellern und schlecht gemachten Effekten aufwartet. John Richardson hat hier nahezu die gleiche Rolle zu verkörpern wie zwei Jahre zuvor in dem weitaus besseren Genre-Klassiker „Torso“. Die Geschichte ansich und die Auflösung sind jedoch recht geschickt konstruiert, der wahre Täter bleibt dem Zuschauer lange Zeit verborgen. Das alleine vermag jedoch über die eklatanten Schwächen nicht hinweg zu täuschen.
Wobei sowohl die Grundstory wie auch die Atmosphäre bei "Labyrinth des Schreckens" eigentlich für gute Voraussetzungen sorgen. Leider kann Lenzi das Level aber nicht gleichbleibend hoch halten. Ich habe dem Streifen nicht nur eine Chance gegeben, weil ich ihn eigentlich mögen möchte ... aber auch nach mehreren Durchläufen im Laufe der letzten Jahre ist mir dies nicht gelungen.

4 / 10

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 00:21
von buxtebrawler
kinski hat geschrieben:Umberto Lenzi’s „Stärke“ lag für mich persönlich nie im Giallo-Bereich. Seine wesentlich besseren Werke sind vielmehr so Klamotten wie „Cannibal Ferox“ oder „Man Eater“.


Letzterer ist von D'Amato, nicht von Lenzi ;)

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 04:20
von kinski
buxtebrawler hat geschrieben:
Letzterer ist von D'Amato, nicht von Lenzi ;)


:engel: Meinte natürlich "Lebendig gefressen" ... meine Altersdemenz nimmt langsam komische Ausmaße an.
"Maneater" ... "Lebendig gefressen" ... irgendwas wird ja immer gefuttert. :mrgreen:

Davon mal abgesehen fällt mir ein, dass ich "Grossangriff der Zombies" auch richtig gut fand.

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 09:23
von jogiwan
kinski hat geschrieben:...über die eklatanten Schwächen nicht hinweg zu täuschen.

4 / 10


Einspruch! :opa:

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 09:31
von purgatorio
jogiwan hat geschrieben:Einspruch! :opa:


Stattgegeben! Erläutern Sie! :kicher:

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 09:34
von jogiwan
purgatorio hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Einspruch! :opa:


Stattgegeben! Erläutern Sie! :kicher:



jogiwan hat geschrieben:Für mich als absoluten Giallo-, Trash- und Barcelona-Fan ist "Labyrinth des Schreckens" natürlich das Nonplusalwaysultra der gepflegten Unterhaltung. Hier stimmt für meine Verhältnisse einfach alles: die Figuren sind sympathisch, die Geschichte strange, die Auflösung vollkommen daneben und zwischendrin gibt es jede Menge flockiger Musik, lustige Dialoge mit noch lustigeren Menschen und Sehenswürdigkeiten von Sitges bis Barcelona und zu sehen, aus dem in der deutschen Synchro liebevoll "Batzzzelona" gemacht wird. Auch wenn mich mancher für irr erklären würde, schafft es "Labyrinth des Schreckens" auch als meistgesehenen Beitrag in die Top3 meiner Lieblings-Gialli. Und wer es noch immer nicht wahrhaben will: Ich liebe diesen Film. Nicht wirklich gut und schon gar nicht logisch, dafür umso sympathischer, immer kurzweilig und der absolute Kracher auf jeder Party. 12/10 Punkten!


Reicht dir das? ;)

Re: Labyrinth des Schreckens - Umberto Lenzi

BeitragVerfasst: 19. Jan 2012, 09:36
von DrDjangoMD
purgatorio hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Einspruch! :opa:


Stattgegeben! Erläutern Sie! :kicher:


Ich glaub das hat er schon gemacht (siehe Seite 1): 12/10 :?

Ich bin bei diesem Teil jedoch eher auf kinskis Seite. Bei Trash-Filmen ist es aber auch wirklich schwierig, die muss man entweder total mögen oder überhauptnicht. Da verstehe ich, dass es selbst unter Trash-Fans bei einigen Filmen zu größeren Meinungsverschiedenheiten kommt. Ich bleibe beim ollen Umberto auch lieber bei seinen Horrorfilmen, die ich zwar auch nicht als grandiose Meisterwerke ansehe, aber doch unterhaltsamer fand als seine anderen Genreausflüge.