Zimmer 108 - Nathalie Basteyns / Kaat Beels (2017)

Moderator: jogiwan

Zimmer 108 - Nathalie Basteyns / Kaat Beels (2017)

Beitragvon sergio petroni » 11. Mai 2018, 06:48

ZIMMER 108

Bild

Originaltitel: Beau Sejour

Herstellungsland-/jahr: BEL 2017

Regie: Nathalie Basteyns, Kaat Beels

Darsteller: Lynn Van Royen, Inge Paulussen, Jan Hammenecker, Kris Cuppens, Johan van Assche,
Katrin Lohmann, Mieke De Groote, Roel Vanderstukken, Joren Seldeslachts, Joke Emmers,
Charlotte Timmers, Guus Bullen, ...

Story: Die neunzehnjährige Kato erwacht am Morgen nach einem Schützenfest im Zimmer 108 des geschlossenen Hotels Beau Sejour. Sie kann sich an die vergangenen Ereignisse nicht mehr erinnern, doch irgendetwas ist anders als sonst. Als sie im Badezimmer ihre eigene Leiche entdeckt und sie draußen von niemandem wahrgenommen wird, wird ihr schnell bewusst, dass sie als Geist unter den Lebenden wandelt. Auf der Suche nach Antworten stellt Kato fest, dass eine Handvoll Menschen, darunter auch ihr Vater Luca und der Polizeichef Alexander Vinken, sie tatsächlich noch sehen können, und versucht mit deren Hilfe das Rätsel um ihren Tod zu lösen. Dabei stößt sie jedoch nicht immer auf Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft und entdeckt auf eigene Faust zahlreiche Geheimnisse innerhalb der eigentlich langweiligen Gemeinde, wo offensichtlich jeder irgendetwas zu verbergen hat...
(quelle: sofahelden.com)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4934
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Zimmer 108 - Nathalie Basteyns / Kaat Beels (2017)

Beitragvon sergio petroni » 11. Mai 2018, 07:00

Als am Morgen nach dem feuchtfröhlichen Schützenfest die neunzehnjährige Kato
im Zimmer 108 des geschlossenen Hotels Beau Sejour aufwacht, ist nichts mehr,
wie es war. Sie findet ihre eigene Leiche in der Badewanne und flüchtet in Panik.
Bald stellt sie fest, daß die meisten Personen sie nicht mehr wahrnehmen können.
Dennoch findet sie Möglichkeiten, mit der Welt der Lebenden zu kommunizieren.
Nur die Aufklärung ihres eigenen Mordfalles kann Kato aus der Zwischenwelt befreien.

Ein kleines belgisches Kaff, in dem nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick
scheint. Insbesondere die Beziehungen der Dorfbewohner untereinander werden
erst nach und nach offenbart, wobei es den Drehbuchautoren immer wieder gelingt,
die eine oder andere Überraschung aus dem Ärmel zu zaubern. Die zehnteilige Miniserie
aus Belgien weist überhaupt einen hohen Produktionsstandard auf, bietet routinierte
Darsteller und eine durchweg grau und trist gehaltene Atmosphäre.
Im Mittelteil hätte man vielleicht die eine oder andere Folge etwas strecken
können, gegen Ende wird dafür aber umso kräftiger am Rad gedreht.
"Beau Sejour" (=Schöner Aufenthalt) unterhält den geneigten Zuschauer durchweg
und bietet Mystery mit einem eigenen, belgischen Touch!
7/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4934
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Sonstige"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker