Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Moderator: jogiwan

Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon horror1966 » 30. Dez 2014, 14:18

Bild




Dead Snow: Red vs. Dead
(Død snø 2)
mit Vegar Hoel, Ørjan Gamst, Martin Starr, Jocelyn DeBoer, Ingrid Haas, Stig Frode Henriksen, Hallvard Holmen, Kristoffer Joner, Amrita Acharia, Derek Mears, Bjarte Tjøstheim, Christian Rubeck, Charlotte Frogner, Jesper Sundnes
Regie: Tommy Wirkola
Drehbuch: Stig Frode Henriksen / Vegar Hoel / Tommy Wirkola
Kamera: Matthew Weston
Musik: Christian Wibe
keine Jugendfreigabe
Island / Norwegen / 2014

Martin, nach dem Gemetzel im blutroten Schnee noch schockiert vom Verlust seiner Freunde (und seines rechten Arms), flieht vor den weiterhin übel gelaunten Nazizombies und landet unfreiwillig im Krankenhaus. Niemand glaubt ihm dort die Geschichte von wiederauferstandenen Wehrmachtsschergen. Aber immerhin wird Martin nicht nur ein neuer Arm replantiert (leider eindeutig der Falsche), sondern auch unerwartete Hilfe von einem Trio amerikanischer Nerds zuteil. Während diese selbsternannte "Zombie Squad" Richtung Norwegen aufbricht, flieht Martin vor seinen Verfolgern aus dem Hospital. Doch bald kreuzen sich seine Wege erneut mit Herzogs untoter Armee - und diesmal steht eine ganze Kleinstadt im Weg!


Vor fünf Jahren präsentierte uns Tommy Wirkola seinen Film "Dead Snow" und legte dabei eine Horror-Komödie vor, die diese Bezeichnung auch wirklich verdient hat. Blutrünstige Nazi-Zombies metzelten dabei eine Gruppe Freunde nieder und nur Martin überlebte dieses furchtbare Massaker. Nun kliegt mit "Dead Snow: Red vs. Dead" die Fortsetzung der Geschichte vor und wer schon beim Vorgänger herzlich lachen konnte, der kann hier eine regelrechte Frontal-Attacke auf die Lachmuskeln erwarten. Wirkola zieht hier wirklich sämtliche Register um dem Zuschauer einen noch besseren Film zu servieren und legt dabei in allen Belangen noch einmal eine ordentliche Schippe drauf. Die Geschichte setzt dabei nahtlos am Ende des Vorgängers an und schon nach wenigen Minuten kann man erkennen, das man mit vorliegendem Werk keinesfalls seine Zeit verschwenden wird. Die Erzählung beinhaltet dabei ein sehr ordentliches Tempo und legt zusätzlich einen humorigen Anteil des Geschehens an den Tag, der dem Betrachter streckenweise wirklich die Tränen in die Augen treibt. Das äußerst sich einerseits durch äußerst witzige und bissige Dialoge, kommt jedoch hauptsächlich durch manchmal schon fast aberwitzige Situationskomik zum Ausdruck die oft genug skurrile Ausmaße annimmt.

Als besonders gelungen kann man in dieser Beziehung den Aspekt ansehen das absolut alle Gags ihre Wirkung hinterlassen, denn in diesem Szenario wird nichts dem Zufall überlassen, da sämtliche witzigen Szenen punktgenau ins Schwarze treffen. Keine Spur also von plattem und oberflächlichem Humor wie man es nur allzu oft in anderen Vertretern des Genres zu sehen bekommt, die Macher dieser rabenschwarzen Zombie-Komödie ziehen vielmehr alle Register der Kunst, um einen absolut blendend zu unterhalten. Ganz nebenher gestaltet sich das Ganze auch noch extrem blutig und wer in dieser Beziehung beim ersten Teil schon auf seine Kosten kam, darf an dieser Stelle noch einmal eine gewaltige Steigerung erwarten. Es kommt sogar zu regelrechten Schlachten, denn dieses Mal ist nicht nur Oberst Herzog mit seinen Schergen unterwegs. Durch einen kuriosen Umstand ist nämlich auch der gute Martin dazu in der Lage seine eigene Armee auf die Beine zu stellen und durch die Mithilfe der sogenannten "Zombie-Schlachter" kommt es so im letzten Drittel des Filmes zu einem regelrechten Festival an Splatter und Gore Effekten. Abgetrennte Köpfe, heraushängende Gedärme und umher fliegende Gliedmaßen gibt es also in Hülle und Fülle und durch den Zusatz der witzigen Momente wird man mit einem Fun-Splatter der ersten Garde konfrontiert.

Selten hat sich das Warten auf seine Fortsetzung so sehr gelohnt, doch "Dead Snow: Red vs. Dead" schlägt den schon sehr guten ersten Teil in allen Belangen und dieser Umstand ist ja gerade in der heutigen Zeit eher selten zu beobachten. Insbesondere im Bereich des Horrorfilmes scheinen dann auch die Stärken eines Tommy Wirkola zu liegen, hat der gute Mann doch ein augenscheinliches Talent dafür, seine diesbezüglichen Werke ungemein kurzweilig und unterhaltsam zu gestalten. Dieser Umstand war auch schon in seinem "Hänsel & Gretel - Hexenjäger" zu beobachten in dem es ja auch nicht gerade zimperlich zur Sache ging. Mit vorliegendem Szenario hat der Norweger aber sein bisher bestes Werk vorgelegt, denn von der ersten bis zur wirklich letzten Minute wird der Zuschauer mit einem Feuerwerk der guten Laune konfrontiert, das gleichzeitig aber auch einen immensen Härtegrad aufzuweisen hat.

Letztendlich ist natürlich alles reine Geschmackssache, doch dieser absolut grandiose Fun-Splatter erzählt eine herrlich hanebüchene Story und verbindet die Elemente des Zombiefilmes dermaßen perfekt mit denen einer Komödie, das man im Endeffekt regelrecht ins Schwärmen gerät. In meinen Augen handelt es sich hier um einen der mit Abstand besten Genre-Vertreter des Jahres 2014 und wer sich die wunderbar blutige Spaß-Granate nicht zu Gemüte führt der hat es auch nicht besser verdient. Einziger Wermutstropfen ist eventuell lediglich der Umstand das man aufgrund des Endes wohl nicht mit einer weiteren Fortsetzung rechnen darf, doch irgendwie kann man sich in der heutigen Zeit auch in dieser Beziehung nicht sicher sein das dem Regisseur nicht doch noch eine skurrile Idee kommt, um das blutige Treiben in die dritte Runde gehen zu lassen.


Fazit:


"Dead Snow: Red vs. Dead" ist auf jeden Fall eine der positivsten Überraschungen des Jahres 2014. Ein nahezu perfekter Genre-Mix mit bissigem Wortwitz, hanebüchener Situationskomik und einem Festival aus Blut und Härte, den man in seiner Zusammensetzung kaum besser hätte ins Bild setzen können. Abgedreht bis zum Ende offenbart sich so also ein Film, den man keinesfalls unbeachtet an sich vorbei ziehen lassen sollte.


9/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon Theoretiker » 30. Dez 2014, 14:46

Das liest sich ja mal sehr gut. Den ersten Teil fand ich durchaus okay, wenn der zweite noch besser ist, wird er auch (i-wann) gekauft.
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon buxtebrawler » 30. Dez 2014, 16:04

Klingt in der Tat gut. Der erste gefiel mir auch schon.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24679
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 30. Dez 2014, 18:09

Sehe ich ähnlich wie meine Vorredner. Teil 1 gefiel mir immerhin so gut, dass die DVD behalten wurde. Daher bin ich nun zumindest neugierig.
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1129
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon jogiwan » 3. Jan 2015, 11:39

Obwohl zwischen Teil 1 und 2 knapp fünf Jahre Produktionszeit vergangen sind, schließt „Dead Snow: Red vs. Dead“ nahtlos an die Ereignisse des Erstlings und verlegt seine Handlung in die schneefreie und bevölkerungsreichere Tallagen an, wo der verletzte Martin zuallererst aus einem dummen Zufall die Hand von Zombie-Oberst Herzog angenäht bekommt. Und diese haarsträubende Idee gibt dann auch die Richtung vor, in der dieser hysterisch-alberne und teils schon sehr abgeschmackte Streifen gehen wird. In „Dead Snow 2“ wird ja schon ein sehr wildes Zombie-Feuerwerk ohne Rücksicht auf Verluste abgefackelt und neben zahlreichen Gags aus den unteren Schubladen des Brachial-Humor-Universums, gibt es jede Menge absurde Situationskomik und eine Einfamilienhaus-Siedlung wird kurzerhand in ein Schlachtfeld verwandelt. Alles sehr blutig und lustig zugleich und Tommi Wirkola präsentiert den zweiten Teil als absolut überdrehte Party-Splatter-Granate, die dem Zuschauer auch wenig Zeit zum Durchatmen lässt. Mir persönlich war es dann teilweise schon etwas zu viel des Guten und den bewussten Hang zur absoluten Übertreibung muss man schon mögen, aber dann ist „Dead Snow: Red vs. Dead“ auch sicher der richtige Film für Leutchen, die es Humor-technisch und in Punkto Blut gerne etwas ruppiger mögen.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28356
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon buxtebrawler » 24. Feb 2015, 00:09

Erscheint voraussichtlich am 27.02.2015 zusammen mit dem Vorgänger bei Splendid Film auf Doppel-Blu-Ray:

Bild

Extras:
Hinter den Kulissen
Zombie-VFX
Kurzfilm
Erste Folge "Hellfjord"

Bemerkungen:
- Dead Snow 1&2 Box
- Limited 2-Disc Steelbook
- Uncut

Quelle: http://www.ofdb.de/view.php?page=fassun ... &vid=59218
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24679
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon Theoretiker » 27. Okt 2015, 19:56

Theoretiker hat geschrieben:Das liest sich ja mal sehr gut. Den ersten Teil fand ich durchaus okay, wenn der zweite noch besser ist, wird er auch (i-wann) gekauft.


Nun hat das fast ein Jahr gedauert, aber es hat sich gelohnt, denn der 2. Teil hat noch mehr Splatter-Spaß zu bieten als der schon solide Erstling. "Read vs. Dead" ist durchweg unterhaltsam, da der hohe Blutgehalt, die skurrilen Ideen und das hohe Tempo keine Langeweile aufkommen lassen.

6,5/10
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon Asa Vajda » 28. Okt 2015, 21:42

Konnte mich für den ersten Teil wenig begeistern. Fand die Charaktere allesamt uninteressant und nur wenig sympatisch.
Den zweiten Teil habe ich in O-Ton auf dem Fantasy Filmfest genossen. Ich fand ihn (nicht nur, aber doch auch wegen der Sprache) von der ersten Minute an witzig, herrlich überdreht und mitreißend. Mit dem Humor konnte ich viel mehr anfangen als mit dem im ersten Teil. Auch wenn es für mich kein Film ist, den ich unbedingt nochmal sehen muss, denke ich gerne an dieses Kino-Erlebnis zurück.
"Abashed the Devil stood and felt how awful goodness is."
Benutzeravatar
Asa Vajda
 
Beiträge: 103
Registriert: 01.2010
Wohnort: cimitero senza croci
Geschlecht: weiblich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon purgatorio » 23. Mär 2016, 08:14

DEAD SNOW - RED VS. DEAD (DØD SNØ 2, Norwegen, Island 2014, Regie: Tommy Wirkola)

Was zum…? Der Film schließt nahtlos an den ersten Teil an und dreht sofort richtig auf. Es gibt also von der ersten Minute an sich erbarmungslos durch die Gegend metzelnde Nazi-Zombies, die keine Gefangenen machen und dann eben auch mal mit einem Tiger-Panzer flüchtende Mütter mit Kinderwägen und Babys drin wegballern. Das muss man nicht witzig finden – ist dem Film auch egal. Überall dort, wo man maßlos übertreiben konnte, tut DEAD SNOW 2 es auch. Das ist manchmal komisch, manchmal makaber, hier und dort zum fassungslos auf den Bildschirm starren animierend. Mit mehr treffsicherem Witz hätte das ganze eine Art Norwegen-BRAINDEAD werden können, insgesamt ist mir das Ding dann aber doch zu unkomisch und belanglos. Eher was für Kumpels und viel Bier, weil dann zündet der Streifen auch! Aber: angemerkt sei, dass noch vor ein paar Jahren ein solcher Film bei der FSK einen sehr schlechten Stand gehabt hätte. Beachtlich, wie liberal die dort geworden sind, wenn die diesen Streifen kommentarlos durch gewunken haben.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14790
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Dead Snow: Red vs. Dead - Tommy Wirkola (2014)

Beitragvon Die Kroete » 28. Mär 2016, 08:46

liberal = €

Alles natürlich eine Frage der Moral! :pfeif:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Sonstige"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker