Django - unersättlich wie der Satan - León Klimovsky (1967)

Helden, Halunken, staubige Dollars, Pferde & Colts

Moderator: jogiwan

Django - unersättlich wie der Satan - León Klimovsky (1967)

Beitragvon buxtebrawler » 9. Feb 2013, 20:35

Bild

Originaltitel: L'uomo venuto per uccidere

Herstellungsland: Italien / Spanien (1967)

Regie: León Klimovsky

Darsteller: Richard Wyler, Brad Harris, Jesús Puente, Femi Benussi, Aurora de Alba, Simón Arriaga, Luis Barboo, Luis Induni, Frank Braña, José María Caffarel, Conny Caracciolo, Lucio De Santis u. A.

Der General von Fort Jackson wird von einigen Männern überfallen und erstochen. Sergeant Anthony Garnett entdeckt den Mord und wird fälschlicherweise der Tat beschuldigt. Man verurteilt ihn zum Tode durch den Strang. Mit der Hilfe eines Partners kann Anthony fliehen. Sein einziges Ziel ist die Suche nach den Banditen. Unter dem Namen Rattler Kid wird er überall im Land steckbrieflich gesucht, und Leichen pflastern seinen Weg. Um eine Bank zu überfallen, heuern die Banditen den Revolverhelden Anthony an. Er soll den gefürchteten Sheriff beiseite räumen. Von nun an ist ihr eigener Henker stets bei ihnen. Einer nach dem anderen fällt ihm zum Opfer, bis auf einen. Mit ihm hat der Racheengel noch etwas ganz Besonderes vor... Covertext


Quelle: www.ofdb.de
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27068
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Django - unersättlich wie der Satan - León Klimovsky (1967)

Beitragvon DrDjangoMD » 9. Feb 2013, 21:00

Der Film bleibt jedenfalls nicht sonderlich gut im Gedächtnis. Ich erinnere mich nicht mehr an wirklich viel, ich glaube ich wurde ganz annehmbar unterhalten, war nicht großartig, war aber auch sicher nicht schlecht. Ich weiß noch, dass der Film an einer Stelle besonders hart sein wollte und zwei Typen mit abgeschnittenen Kaktus-Ästen (sagt man da "Äste" dazu :? ) kämpften, was im Endeffekt aber ziemlich albern wirkte. Jedenfalls müsste ich mir den Film wieder mal ansehen, da ich bei der erst Sichtung noch nicht wusste, wer Brad Harris und Femi Benussi, die ich kennen und schätzen gelernt habe, waren. Die restliche Besetzungsliste lässt sich ja auch sehen: Frank Brana, Luis Barboo, Simon Arriaga, Luis Induni an deren Rollen erinnere ich mich gar nicht mehr. Eine Zweitsichtung ist da von Nöten. :nick:
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4329
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Italowestern"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste