Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (1996)

Moderator: jogiwan

Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (1996)

Beitragvon purgatorio » 27. Jul 2011, 10:18

Mystery Science Theater 3000: The Movie

Bild

Titel: Mystery Science Theater 3000: The Movie (inkl.: This Island Earth - Metaluna IV antwortet nicht)
Originaltitel: Mystery Science Theater 3000: The Movie
Regie: Jim Mallon
Produktionsland: USA (1996)
Cast: Trace Beaulieu, Michael J. Nelson and Jim Mallon

Story:
hehe…
Bild
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14980
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon buxtebrawler » 27. Jul 2011, 10:27

Film zur hierzulande unbekannten B-Movie-parodierenden Serie, der Dank seiner Synchronisation von Oliver Welke und Oliver Kalkofe Kultstatus erlangte. "Metaluna IV antwortet nicht" wird fast in Originallänge gezeigt und kommentiert, wobei manche Gags besser, andere schlechter sind, die Idee ansich aber Laune macht und es interessant zu beobachten ist, wie anders ein Film wirken kann, wenn er entsprechend kommentiert wird.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27184
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon purgatorio » 27. Jul 2011, 10:27

So Freunde, heute das Niveau mal eintüten, bitte! Und los geht die wilde Fahrt:

Willkommen in den wilden 50ern. Wir befinden uns in Amerika und eigentlich geht’s hier jedem gut (back to the future anyone?). Die Comics werden zur Freude der Jugend und zum Ärger der Eltern immer gewalttätiger (der Comic-Code droht und wird 1954 von der verängstigten Elterngeneration auch durchgesetzt), Rock ’n’ Roll treibt die jugendliche Protestkultur voran – fetzen tut er auch noch. Essen gibt’s genug, die Autos sind schick, im Kino geht’s auch gehörig ab – allerdings fällt hin und wieder mal ein UFO in die Wüste, aber danke, liebe Regierung, dass sich der Durchschnittsbürger damit nicht auch noch rumärgern muss!
Der große Krieg ist seit geraumer Zeit vorbei aber besser ist die Welt dadurch nicht unbedingt geworden. Denkt man etwas länger darüber nach ist sie für den gemeinen Amerikaner jetzt sogar etwas schlechter. Denn da gegenüber, auf der anderen Seite des großen Wassers sitzen jetzt die Roten und gieren nach dem Wohlstand der USandA. Das gegenseitige Hochrüsten und Drohen war angelaufen, der nächste Krieg war auch schon wieder hübsch am Verluste-fordern und die nukleare Bedrohung (ja, Hiroshima fanden auch Amerikaner schrecklich) wurde beinahe täglich spürbar (ABC-Schutzmaske unter der Schulbank und Dosenfuttervorräte im Schutzkeller für die nächsten 20 Jahre geben ein Gefühl von Sicherheit und Alltag). Da wendet man den Blick doch gerne ab und schaut gen Himmel. Dummerweise kreiste da seit 1957 auch etwas Rotes und glotzte auf den Durchschnittsami voller Neid und Gier (1961 konnte dann zu allem Überfluss der erste Rote aus Fleisch und Blut voller Abscheu runter glotzen – hach, die Fortuna ist schon sehr gemein zum gemeinen Ami gewesen). Offensichtlich will in dieser Zeit jeder und alles dem Amerikaner etwas Böses. Ja, dem Amerikaner, dem es eigentlich nicht schlecht ging (sofern er weiße Haut hatte - natürlich).
Und diese permanent gefühlte Bedrohung war ein richtig guter Nährboden für allerhand unsinnige – teils massiv idiotische(natürlich nur aus heutiger Sicht) – Filmideen. Da es auch ein (junges) Publikum gab, welches dem cineastischen Unsinn einen reißenden Absatz bescherte, steigerten sich die Zahlen der Produktionen von B-Horror-Movies und Sci-Fi-Trash ins Unermessliche. Diesem unermesslichen Unsinn wollen wir uns heute einmal widmen. Und am besten geschieht dies in dem man sich einer Serie widmet, die sich diesem Unsinn widmet – quasi zwei Fliegen(-de Untertassen) mit einer Klappe.

Mystery Science Theater 3000 (MST3K) – The Movie

Das Mystery Science Theater ist eine amerikanische Comedy-Fernsehserie, die von 1988-1999 ausgestrahlt wurde (leider nie bei uns). Basisprinzip der Serie (und des hier im Folgenden besprochenen Films) war, dass Leute und Dinge im Kino sitzen und sich aus wechselnden –albernen – Gründen massig doofe Filme reinziehen (teils aus lizenzrechtlichen Gründen, später weil es für den Erfolg der Serie mitbestimmend war, nur alte B-Schinken aus de 50er und 60er Jahren). Im Falle des hier vorgestellten Films sind diese „Leute und Dinge“ ein Astronaut, ein Roboter und ein Kaugummiautomat, die wiederum aus Forschungsgründen von Dr. Clayton Forrester gezwungen werden einen Film zu sehen (er sucht einen menschheitsverblödenden Film und probiert ihn experimentell an den dümmsten Typen aus, die ihm in die Finger kamen). Dieser im Kino laufende Film wird in der Serie wie auch im Kinofilm durch Zwischenrufe, Aufstehen, Nachspielen und Nachsynchronisieren kommentiert und ad absurdum geführt. Die immense Gag-Dichte generierte gute Quoten und sorgte für die beachtliche Anzahl an ausgestrahlten Staffeln und den (zu Unrecht) gefloppten Kinofilm. Letzterer ist durch das Engagement und die kongeniale Synchronisierung von Oliver Kalkofe und Oliver Welke in Deutschland auf VHS und später auf DVD erschienen (Auf der DVD kann man sich den Streifen optional auch ohne das Geschwafel ansehen – muss man aber nicht).

Zum Film im Film:
„MST3K – The Movie“ zeigt aus menscheitsverdummenwollenden Gründen die 50‘s Über-Trash-Gurke „This Island Earth“ (oder viel treffender auf Deutsch: „Metaluna IV antwortet nicht“).

Bild

Titel: Metaluna IV antwortet nicht
Orignialtitel: This Island Earth
Regie: Joseph M. Newman/ Jack Arnold (Nachdreh)
Produktionsland: USA (1955)
Cast: Jeff Morrow, Faith Domergue, Rex Reason, Lance Fuller , Douglas Spencer, Russell Johnson

Story:
Auf Metaluna IV ist die Hölle los. Darum düsen einige Aliens zur Erde um dort unter Vorwänden die Hilfe von irdischen Wissenschaftlern zu erzwingen.

Bild

Was bleibt also zu sagen? Das „Mystery Science Theater“ ist ein riesen Spaß. Die drei Kameraden im Publikum sprechen aus, was man selbst wahrscheinlich auch von diesen Filmen hält. Und: sie benehmen sich, wie man es bei einem richtigen Kinobesuch sicherlich überhaupt nicht witzig finden würde - im Rahmen dieser Reihe geht das aber absolut klar! Auf Grund der humoristischen Note über einem thematisch anders gearteten Film ist dieser Streifen für mich zum Beispiel der Einstieg ins 50's-B-Movie-Genre gewesen, dem ich heute vollends verfallen bin! Ich kann's nur empfehlen :thup:
Am Rande: spaßiger Weise ist der Film mit 73Min. Laufzeit kürzer als eine Standartepisode der Serie mit meist über 90Min. Passt also für den Einstieg :thup:

Und ich würde sofort eine Petition unterzeichnen, damit Kalkofe auch noch einige Highlights der TV-Serie synchronisiert. Denn er hat eine ganz eigene Note einfließen lassen und diverse Gags für das deutsche Publikum umgeschrieben – wer also mit „Kalkofes Matscheibe“ seinen Spaß hatte, wird ihn auch mit MST3K haben!

Bild
Zuletzt geändert von purgatorio am 27. Jul 2011, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14980
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon purgatorio » 27. Jul 2011, 10:31

whoahhh, Bux, da warst du aber schnell :shock:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14980
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon Arkadin » 27. Jul 2011, 10:37

purgatorio hat geschrieben:[
Zum Film im Film:
„MST3K – The Movie“ zeigt aus menscheitsverdummenwollenden Gründen die 50‘s Über-Trash-Gurke „This Island Earth“ (oder viel treffender auf Deutsch: „Metaluna IV antwortet nicht“).


Genau darum habe ich mir den Kram NIE angeschaut. "This Island Earth" ist nämlich mitnichten eine "Über-Trash-Gurke", sondern ein sehr gut gemachter SF-Klassiker. :basi:
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9307
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon buxtebrawler » 27. Jul 2011, 10:39

purgatorio hat geschrieben:whoahhh, Bux, da warst du aber schnell :shock:


Lucky Bux postet schneller als sein Schatten 8-)

Deine Ausführugen zum Thema werde ich mir genüsslich heute Mittag geben, da freu ich mich schon drauf.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27184
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon purgatorio » 27. Jul 2011, 10:40

:shock: :D sry, Papi :prost:

EDIT:
hat der Bux schon wieder so schnell dazwischen geschossen :shock:
Dieser Thread steht unter einem bösen Stern :?
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14980
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon buxtebrawler » 27. Jul 2011, 10:43

Arkadin hat geschrieben:Genau darum habe ich mir den Kram NIE angeschaut. "This Island Earth" ist nämlich mitnichten eine "Über-Trash-Gurke", sondern ein sehr gut gemachter SF-Klassiker. :basi:


Mut zur Selbstironie :opa: ;)

Außerdem fordere ich einen "Metaluna IV"-Thread :wart:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27184
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Mystery Science Theater 3000: The Movie - Jim Mallon (19

Beitragvon purgatorio » 31. Mai 2012, 10:01

Arkadin hat geschrieben:Genau darum habe ich mir den Kram NIE angeschaut. "This Island Earth" ist nämlich mitnichten eine "Über-Trash-Gurke", sondern ein sehr gut gemachter SF-Klassiker. :basi:


ha... ein kürzlich veröffentlichter Schnittbericht klärt die Trash-Wirkung der MST3K-Fassung. Es fehlen satte 29 Min. im Vergleich zum Originalfilm

Gemeinsam mit der um 11:02 Minuten geringeren Laufzeit von MST3K fehlen vom Originalfilm 29:03 Minuten (gut 35%) in 35 Schnitten. Diese Schnitte lassen oft für das Verständnis des weiteren Verlaufs von M4AN wichtige Elemente weg und lassen dadurch den Originalfilm deutlich trashiger wirken, als er eigentlich ist.

(Vgl.: Schnittbericht Metaluna 4...)

somit ist meine Einschätzung im Bezug auf Mystery Science Theater nicht falsch, wird aber auch dem Basisfilm nicht gerecht. Zum Glück hat der Bux noch einen separaten Thread aufgemacht :nick:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14980
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast