Triangel - Giovanni d'Eramo (1974)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Re: Triangel - Giovanni d'Eramo (1974)

Beitragvon Nello Pazzafini » 1. Feb 2012, 01:18

Nach meiner Erstsichtung bin ich masslos enttäuscht sodas es wohl bei einer einmaligen Sichtung bleiben wird ausser ich habe mal Schlafstörungen dann schmeiss ich den vielleicht wieder rein. Ich habe selten so einen langweiligen und zähen Film gesehen, diesen als Dschallo zu betiteln grenzt an schwere Verleumdung an dem liebgewonnenen Genre, welches ich mit Augenblendung bestrafen würde.
Der Film ist in seiner Erzählform mit chaotischen Zeitsprüngen versehen, ich denke das es damals noch kein continuity gab. Aber ich bin ja keiner der solche dinge stark anprangert, wenn der film charme hat und mit schönen Frauen sowie Musik gesegnet ist seh ich über vieles weg. Es gibt zwar einen durchaus ansprechenden Score von Signore Cipriani der die melancholische Note betont, es gibt eine Marisa Mell, sicher nicht ihre beste Leistung sowie Optik doch sie rettet den film nicht. Hr. Granger's Auftritt ist eigentlich viel zu kurz und grade mal eine Handvoll Lire wert. Sonst gibts nicht viel, Luciano Pigozzi wird als Diener Granger's verschwendet, für die Rolle hat er maximal eine Tüte Eis bekommen.
Granger's Fahrer, der "Böse", ist ein mir Unbekannter der es auch bleiben wird, hat mich nicht wirklich überzeugt der Junge.
Zuguterletzt die VÖ von Mya, ein US Label welches zwar immer wieder obskures ausgräbt aber oft deren Qualität unter aller Sau ist. Leider so auch hier, schwache VHS Qualität, italienischer Ton mit englischen UT.

Nö, das war leider echt nix.
2/10 (1 für Cipriani, 1 für Mell)
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4190
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker