Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi (1980)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi (1980)

Beitragvon Onkel Joe » 23. Dez 2009, 22:21

Bild

Originaltitel: Contamination

Herstellungsland: Deutschland / Italien / 1980

Regie: Luigi Cozzi

Darsteller: Ian McCulloch, Louise Marleau, Marino Masé, Siegfried Rauch, Gisela Hahn, Carlo De Mejo, Carlo Monni, Mike Morris, Brigitte Wagner u. A.

Story:

Im New Yorker Hafen läuft ein Frachtschiff aus Südamerika ein, in dessen Laderäumen sich schleimige, grüne Eier befinden. Jeder, der mit dem von den Gebilden abgesonderten Schleim in Berührung kommt, muß auf grauenvolle Weise sterben. Hubbard, ein abgewrackter Astronaut, der diese Eier bereits auf dem Mars gesehen haben will, versucht mit der Sicherheitsbeauftragten Stella Holmes das Geheimnis der Eier zu lüften…
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16261
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Astaron -Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon italostrikesback » 23. Dez 2009, 23:01

Ein billiges Filmchen, dessen Charme ich trotzdem nicht leugnen kann.
italostrikesback
 
Beiträge: 664
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Astaron -Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon Onkel Joe » 23. Dez 2009, 23:56

italostrikesback hat geschrieben:Ein billiges Filmchen, dessen Charme ich trotzdem nicht leugnen kann.


Ich mag diesen Film wirklich sehr, er wird irgendwie nie langweilig weil immer etwas passiert und der Trash gehalt ist wirklich enorm und treibt einem immer ein dickes Grinsen :D ins Gesicht.
Was braucht man mehr?!

Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16261
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon buxtebrawler » 3. Jan 2010, 04:31

Ganz meine Meinung. Ich zitiere aus meiner OFDb-Kurzkritik:

Ganz hervorragend unterhaltender Italo-B-Sci-Fi-Horror-Trash aus dem Jahre 1980, der deutlich von „Alien“ inspiriert sein dürfte, aber auf der Erde spielt. Hier gibt’s alles, was das Herz des Genre-Fans begehrt: Schleim, Splatter, Explosionen, Alien-Monster, charmante Charaktere, Klischees, Goblin-Mucke und krude Dialoge. Langeweile kommt hier keine auf. Ian McCulloch, auch bekannt aus „Woodoo“ und „Zombies unter Kannibalen“, ist ebenso dabei wie Traumschiffer Siegfried Rauch als Bösewicht und darf sich durch eine herrlich geschmacklose Geschichte um in Kaffeekartons gelagerte Alien-Eier spielen, die den weiten Weg vom Mars auf die Erde auf sich genommen haben, um im Auftrag eines Marsianer-Oberekelmonsters die Menschheit auszurotten. Muss ich noch mehr verraten? Ich glaube nicht...
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 28312
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon dr. freudstein » 18. Jan 2010, 23:32

DVD Cover CMV 2001, 9911
Bild
Glasbox ohne Frontcover
Special: Original Kinotrailer


VHS Cover VPS, 1982, 3803, ca. 80min.
Bild Bild
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 19. Jan 2010, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14501
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon Blap » 18. Jan 2010, 23:41

Ein meisterliches Stück Filmkunst! :mrgreen:

Contamination (Astaron - Brut des Schreckens)

Ein Frachtschiff steuert auf den Hafen von New York zu. Die Besatzung ist offensichtlich verschwunden, also begeben sich Gesetzeshüter und ein Arzt an Bord des Schiffes. Lieutenant Aris (Marino Masé) und seine Begleiter finden die Besatzung nach kurzer Suche. Eigentlich eher die Überreste der Seeleute, die aussehen als wären sie von innen heraus explodiert. Im Frachtraum findet man merkwürdige, schleimige, grosse Eier vor. Eines dieser seltsamen Teile ist in die Nähe einer Dampfleitung gerollt, die Wärme hat es zum pulsieren und leuchten gebracht. Plötzlich platzt das Ei auf, ein paar arme Würstchen kommen mit dem fremdartigen Geschleim in Berührung. Aris traut seinen Augen nicht, die Unglücklichen explodieren vor seinen Augen, das Mettgut fliegt gleich meterweit durch die Bude. Colonel Stella Holmes (Louise Marleau) übernimmt die Ermittlungen, Aris darf ihr als Helferlein zur Seite stehen. Holmes sucht den ehemaligen Raumfahrer Commander Hubbard (Ian McCulloch) auf, der nach einer Expedition zum Mars von merkwürdigen Eiern berichtet hatte. Damals erklärte man ihn für unglaubwürdig und entfernte ihn aus dem Dienst. Sollte Hubbard doch nicht verwirrt gewesen sein? Zunächst widerwillig schliesst sich der Ex-Astronaut Holmes und Aris an, eine heisse Spur führt das Team nach Südamerika, wo eine sehr unangenehme Überraschung auf die Ermittler wartet...

Regisseur Luigi Cozzi lieferte diesen herrlichen Italo-Kracher 1980 ab. "Contaminazione" ist ein extrem unterhaltsamer Mix aus Science-Fiction, Splatter und Horror geworden, garniert mit einer angenehmen Prise feinstem Trash! Ganz ungeniert bedient man sich beim damaligen Kassenschlager "Alien", in den USA verpasste man dem Film dann auch konsequenterweise den Titel "Alien Contamination". Man addiere zu Ridley Scotts Klassiker eine ordentliche Portion Mettgut und verlege die Handlung auf Mutter Erde, verpflichte Kultschädel Ian McCulloch und sorge trotz kleinem Budget für eine sehr gelungene Optik. Damit wären wir auch schon bei den Darstellern angekommen. McCulloch kennt jeder Italo- und Horrorfan aus den herrlichen Zombie-Gemetzeln "Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies" und "Zombies unter Kannibalen", auch diesmal passt er prima ins Geschehen. Siegfried Rauch darf hier den Bösewicht geben, was prima zu seiner Fratze passt, Masé und Marleau spielen solide. Die Effekte machen jede Menge Spass. Bäuche platzen völlig übertrieben auf, das Mettgut saut die Umgebung ordentlich ein. Die fiesen Eier hat man mit einfachen Mitteln sehr ansprechend in Szene gesetzt -interessante Details dazu findet man im Bonusmaterial- und das "Endmonster" ist ein echter Brüller, herrlichst!

"Contamination" ist ein Exploitation-Kracher allererste Kajüte, kein Fan solcher Werke darf sich diesen prächtigen Streifen entgehen lassen. In Deutschland unter dem Titel "Astaron - Brut des Schreckens" geläufig, gibt es mehrere deutsche DVD-Auswertungen unter eben diesem Namen. Die älteren Ausgaben von CMV und Marketing sind leider gekürzt, uncut gibt es "Astaron..." lediglich als Stiefelbein. Ich habe zur britischen DVD von Anchor Bay gegriffen. Die Scheibe zeigt den Film in schöner Qualität, bietet wirklich interessantes Bonusmaterial und ist zu erfreulich kleinen Preisen zu bekommen! Wer auf den deutschen Ton verzichten kann, macht mit der tollen UK-DVD einen erstklassigen Griff!

Ein extrem unterhaltsamer und liebenswerter Reißer, ich liebe Filme dieses Kalibers abgöttisch! Daher gibt es von mir extrem fette 8,5/10! Ein unverzichtbarer Spass!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4673
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon dr. freudstein » 15. Nov 2010, 23:35

;)

Bild
dr. freudstein
 
Beiträge: 14501
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon dr. freudstein » 30. Nov 2010, 18:53

AHF Deutschland

Bild
Bild
dr. freudstein
 
Beiträge: 14501
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon Nello Pazzafini » 1. Dez 2010, 21:54

ein Klassiker aus meiner Jugendzeit, 2-3x im kino damals gesehen und geliebt. Vor gar nicht so langer Zeit wieder mal gesichtet und hat nicht viel verloren von seiner stimmung und seinem trashfaktor! Kann noch immer gut unterhalten und sicher Luigi Cozzi´s bester Film! Er selbst ist auch stolz drauf und ausserdem ist er ein total netter Kerl der ja das Profondo Rosso in Rom betreibt.
Er hat mir damals (2001) gesagt das Deutsche dieses Plakat nachgedruckt haben (?), er hatte einige noch vorort und mir eines signiert geschenkt! Was für ein Schatz der Luigi :D

Bild
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4344
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Astaron - Brut des Schreckens - Luigi Cozzi

Beitragvon dr. freudstein » 1. Dez 2010, 22:14

Das gibts doch nicht, ich grab hier meine Silberschätze aus und Du konterst gleich mit Diamanten :mrgreen:

Ja, aber geiles Motiv, geil und nette Story.
Du kennst wohl jeden was? :o

Ich sollte auch mal auf Reisen gehen :roll:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14501
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Horror"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast