Das Geheimnis von Santa Vittoria - Stanley Kramer

Moderator: jogiwan

Das Geheimnis von Santa Vittoria - Stanley Kramer

Beitragvon horror1966 » 22. Jul 2011, 14:51

Bild




Das Geheimnis von Santa Vittoria
(The Secret of Santa Vittoria)
mit Anthony Quinn, Hardy Krüger, Anna Magnani, Virna Lisi, Sergio Franchi, Renato Rascel, Giancarlo Giannini, Patrizia Valtum, Eduardo Ciannelli, Leopoldo Trieste, Gigi Ballista, Quinto Parmegianni, Francesco Mule
Regie: Stanley Kramer
Drehbuch: Robert Crichton / Ben Maddow
Kamera: Giuseppe Rotunno
Musik: Ernest Gold
FSK 16
USA / 1969

In dem kleinen italienischen Winzerdorf Santa Vittoria lagert ein riesiger Weinvorrat. Im zweiten Weltkrieg steht das Dorf kurz vor dem Einmarsch der deutschen Truppen. Weinhändler Bombolini (Anthony Quinn) wird zum neuen Bürgermeister gewählt. Er und seine Frau Rosa (Anna Magnani) beschließen, 1 Mio. Weinflaschen vor den Deutschen in Sicherheit zu bringen. Nazi-Kommandeur Von Prum (Hardy Krüger) wundert sich schon bald, wo der Wein geblieben ist...


Eine Million Weinflaschen vor den deutschen Besatzern zu verstecken ist schon eine anerkennenswerte Leistung, wirft aber andererseits auch diverse Probleme auf, wenn der große Schwindel aufzufliegen droht. Diese Erfahrung müssen auch die Bewohner des kleinen Bergdorfes Santa Vittoria machen, die den deutschen bereitwillig über 300.000 Flaschen Wein überlassen wollen und dabei die Hoffnung hegen, das der tatsächliche Weinbestand der Region nicht bekannt wird. Doch leider haben die Bewohner die Nachforschungen der Besatzer unterschätzt, die nämlich ziemlich schnell herausbekommen, das sie hinters Licht geführt werden sollen. Und so entwickelt sich dann mit der Zeit eine verzweifelte Suche nach den riesigen Weinreserven, die sich für den Zuschauer trotz einer Gesamtspielzeit von über 2 Stunden äusserst kurzweilig und sehr unterhaltsam gestaltet.

Ganz generell hat Regisseur Stanley Kramer hier eine sehr charmante-und witzige Geschichte in Szene gesetzt, die man mit einem gewissen Augenzwinkern betrachten sollte. Es ist die gelungene Mischung aus Kriegs-Satire-und einer streckenweise romantischen Liebes-Komödie, die den Betrachter überhaupt nicht merken lässt, wie schnell doch im Endeffekt die Zeit vergeht. Das liegt aber auch in der erstklassigen Besetzung dieses Werkes begründet, denn im Bezug auf das dargebrachte Schauspiel bekommt man eine ganze Menge geboten. Aus der tollen Darsteller-Riege sollte man insbesondere Hardy Krüger und Anthony Quinn herausheben, wobei vor allem Letzterer durch eine nahezu brillante Performance ins Auge fällt. In der Rolle des charismatischen Bürgermeisters des Bergdorfes liefert er sich mit den deutschen Hauptmann von Prum (Hardy Krüger) eine wahre Schlacht an erstklassigen-und vor allem sehr witzigen Dialogen, die eine absolute Stärke dieses Filmes darstellen. Hinzu kommt auch noch eine Ansammlung an teilweise fast schon skurriler Situationskomik, die den humorigen Anteil des Filmes zusätzlich hervorhebt.

Es ist schon äusserst schwer, sich nicht vom Charme von "Das Geheimnis von Santa Vittoria" anstecken zu lassen, denn die Geschichte zaubert einem auch nach mittlerweile über vier Jahrzehnten immer noch so manchen Schmunzler ins Gesicht. Dabei beinhaltet der Plot durchaus auch einige wirklich ernste Passagen, in denen sogar ein gewisser Härtegrad Einzug hält, der sich hauptsächlich dadurch bemerkbar macht, das den Einwohnern durch Drohungen und diverse körperliche Züchtigungen das Versteck der riesigen Weinreserven entlockt werden soll. Ob dieses Unterfangen letztendlich Früchte tragen wird, davon sollte sich jeder selbst überzeugen, indem er sich diesen äusserst kurzweiligen Klassiker selbst einmal zu Gemüte führt.

"Das Geheimnis von Santa Vittoria" bietet im Endeffekt keinerlei Kriegsgeschehen, erzählt aber dafür eine charmant-witzige Story, die auf dem Bestseller von Robert Crichton basiert. Harausragend besetzt handelt es sich um nahezu perfekte Unterhaltung für die ganze Familie und es macht einfach jede Menge Spaß, den spielfreudigen Darstellern bei ihrer Arbeit zuzuschauen. Mit Anthony Quinn und Hardy Krüger hat man die beiden Hauptfiguren des Szenarios brillant besetzt und ihre verbalen Auseinandersetzungen kann man ohne Übertreibung als Höhepunkt eines rundum gelungenen Filmes ansehen, der auch nach so vielen Jahren noch nichts von seinem Reiz verloren hat und sich immer wieder für eine neuerliche Sichtung anbietet.


Fazit:


Ein Kriegsfilm ohne Kriegsgeschehen, so etwas bekommt man auch nicht jeden Tag geboten. "Das Geheimnis von Santa Vittoria" bietet im Prinzip überhaupt keine Action, wartet dafür allerdings mit sehr viel Humor auf, der sich auf unterschiedlichste Art und Weise zu erkennen gibt. Gibt es einerseits den teilweise bissigen Wortwitz, wird man andererseits mit herausragender Situationskomik konfrontiert, um als dritte Variante auch noch mit echtem Schmunzel-Humor übergossen zu werden. Ein rundum überzeugendes Filmvergnügen, das man ohne Bedenken wärmstens weiterempfehlen kann.


Die DVD:

Vertrieb: Ascot Elite
Sprache / Ton: Deutsch / Englisch DD 2.0
Untertitel: Deutsch
Bild: 2,35:1 (16:9)
Laufzeit: 134 Minuten
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker