The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder (1987)

Moderator: jogiwan

The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder (1987)

Beitragvon horror1966 » 12. Dez 2010, 16:37

Bild

The Hidden - Das unsagbar Böse
(The Hidden)
mit Kyle MacLachlan, Michael Nouri, Claudia Christian, Clarence Felder, Clu Gulager, Ed O'Ross, William Boyett, Richard Brooks, Larry Cedar, Katherine Cannon, John McCann, Chris Mulkey
Regie: Jack Sholder
Drehbuch: Jim Kouf
Kamera: Jacques Haitkin
Musik: Michael Convertino
Ungeprüft
USA / 1987

Los Angeles. Unbescholtene Mitbürger werden plötzlich zu skrupellosen Amokläufern. Ohne Motiv töten sie jeden, der sie stört oder ihnen im Weg ist. Die Fälle häufen sich und die Spur der Gewalt wird immer blutiger. Detective Beck und sein neuer FBI-Kollege Gallagher jagen die Gewalttäter. Gallagher weiss mehr über die Hintergründe der Täter und klärt seine Vorgesetzten vorerst nicht darüber auf, dass ein Alien von Körper zu Körper schlüpft und dann die totale Kontrolle über den Wirt hat. Keine irdische Waffe kann es töten. Es ahnt niemand, dass Agent Gallagher, der selbst ein "guter" Alien ist, schon seit langem versucht, das Böse zu besiegen. Nur er hat eine Spezialwaffe, mit dem er das schleimige Monster nur dann zur Strecke bringen kann, wenn es gerade den Körper des Wirts verlässt...


Mit "The Hidden" ist es Jack Sholder gelungen, einen wirklich erstklassigen Film auf die Beine zu stellen, hier gibt es eine wirklich originelle und sehr gute Mischung aus SCI / FI und Horror zu sehen. Gut, der Film ist ein B - Movie, aber das tut seiner Klasse und Qualität keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, von diesem Film könnte sich so manch eine teure Hochglanzproduktion eine gehörige Scheibe abschneiden. Hier geht es jederzeit spannend zur Sache, zudem ergibt sich auch eine Menge Situationshumor, der nahezu perfekt in das Geschehen eingefügt wurde und das von Haus aus schon erstklassige Gesamtbild noch einmal zusätzlich aufwertet.

Die Story ist durchaus witzig und innovativ und wurde auch genau so umgesetzt. Langeweile ist in diesem Film ein absolutes Fremdwort, es passiert eigentlich immer etwas. Allein schon die Verfolgungsjagd am Beginn des Films ist erstklassig inszeniert. Der Film ist von Beginn an sehr spannend und es gibt auch keinerlei Spannungseinbrüche, die dem Film an Qualität nehmen würden. Ausserdem hat "The Hidden" es nicht nötig, auf einen hohen Härtegrad zurückzugreifen, man bekommt eigentlich so gut wie gar keine harten oder sehr blutigen Passagen geboten, weshalb aus heutiger Sicht eine 16er Freigabe auch vollkommen ausreichend wäre. Vielmehr ist es die gelungene Kombination aus einer interessanten Geschichte, die gepaart mit einem äusserst gelungenem Spannungsbogen dafür Sorge trägt, das sich eine vom Geschehen ausgehende Faszibation auf den Zuschauer überträgt, so das man auch ganzzeitig äusserst konzentriert bei der Sache ist.

Auch atmosphärisch weiss der Film jederzeit vollends zu überzeugen, die Atmo ist schön dicht und manchmal sogar bedrohlich. Auch die wenigenetwas härteren Sequenzen können sich durchaus sehen lassen, teilweise sind einige Szenen sogar etwas eklig. Aber was mir persönlich am besten gefällt, ist die ordentliche Portion Humor, die der Film beinhaltet. Einige Szenen wirken dabei sogar schon herrlich skuril. Diese meiner Meinung nach perfekte Mischung macht "The Hidden" zu einem Film, der sich doch von vielen Genre - Vertretern abhebt und ihn, wie ich finde, zu etwas Besonderem macht. Nicht umsonst hat dieser Film in Fankreisen längst Kultstatus erreicht. Es handelt sich um eine kleine Perle des Genres die von vielen Leuten stark unterschätzt wird und das hat dieses Werk nun wirklich nicht verdient.

Eine große Stärke des Filmes sind auch die beiden extrem symphatischen Hauptcharaktere, die von Michael Nouri und Kyle MacLachlan absolut großartig dargestellt werden. Das Zusammenspiel der beiden ist hervorragend und drückt der Geschichte ganz unweigerlich deren Stempel auf. So gibt es letztendlich auch keinerlei Grund zur Beanstandung, denn wird hier doch erstklassige und spannende SCI/FI/Horrorkost geboten, die man sich auch nach fast 25 Jahren immer wieder gut anschauen kann und die rein gar nichts von ihrem Reiz verloren hat.


Fazit:


"The Hidden - Das unsagbar Böse" ist meiner Meinung nach ein echtes Highlight der 80er Jahre, bietet dieses Werk doch feinste Genrekost die mit einer ordentlichen Portion Humor versehen ist. Den zweiten Teil allerdings sollte man sich besser verkneifen, erreicht dieser doch nicht einmal annähernd die Klasse des Originals und gestaltet sich eher sehr zähflüssig und belanglos.




9/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon Doppelgaenger » 12. Dez 2010, 18:35

Wirklich ein netter Sci - Fi Streifen aus den 80ties, hat mir auch sehr gefallen. Auch hier kann ich es nicht verstehen das kein Label den Film als ofizielle DVD bringt. Leider gibt es von dem Film nur Bootlegs mit deutscher Sprache.
Benutzeravatar
Doppelgaenger
 
Beiträge: 56
Registriert: 11.2010
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon buxtebrawler » 13. Dez 2010, 00:02

80er-Ami-Genre-Mix aus Action und Sci-Fi-Horror. Hirn ausschalten, zurücklehnen und Gewalt, Ballerei, Stunts und Aliens genießen. Zwischenzeitlich am besten keine Fragen stellen. Wem normale Action-Gülle zu langweilig oder zu politisch ist, bekommt hier eklige Außerirdische dazu, ohne (wenn mich meine Erinnerung jetzt nicht trübt) dümmlichen Ami-Patriotismus. Freunde gepflegten Sci-Fi-Horrors hingegen dürfen sich über rasante Actioneinlagen freuen, wie es sie in dieser Form sonst üblicherweise eher nicht im Subgenre zu sehen gibt. Kitsch und Humor kommen auch nicht zu kurz und fertig ist das schrille 80er-Gebräu. Die eine oder andere Länge verhindert vielleicht den Aufstieg in den Edel-Trash-Olymp, prima Unterhaltung ist "The Hidden" aber allemal.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 28206
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon Arkadin » 13. Dez 2010, 12:58

Dn habe ich damals gesehen, als er gerade auf Video rauskam. Also '88 oder '89. Fand ich damals super und in unserer School-Gang wurde der mehr als einmal geguckt. Aber damals war ich noch jung und naiv - und ich wußte nicht so wirklich was gut ist. Sollte ich deshalb vielleicht mal wieder gucken - oder doch lieber nicht, um die schöne Erinnerung nicht zu versauen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9450
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon buxtebrawler » 13. Dez 2010, 13:09

Arkadin hat geschrieben:Dn habe ich damals gesehen, als er gerade auf Video rauskam. Also '88 oder '89. Fand ich damals super und in unserer School-Gang wurde der mehr als einmal geguckt. Aber damals war ich noch jung und naiv - und ich wußte nicht so wirklich was gut ist. Sollte ich deshalb vielleicht mal wieder gucken - oder doch lieber nicht, um die schöne Erinnerung nicht zu versauen.


Mach ruhig mal. Der steckt zwar voller Zeitkolorit, ist aber nicht unbedingt schlecht gealtert.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 28206
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon Nello Pazzafini » 17. Aug 2011, 17:27

gestern erstmalig gesehen und hat mir gut gefallen! die dvdäää die ich hatte kommt in top qualität daher und ist uncut. Der 80er sound ist herrlich, Lords of the New Church aber auch Shok Paris waren dabei wenn euch das was sagt, köstlich.
Gute 80er Ami Horrorunterhaltung! Doch jetzt schnell wieder zurück nach bella Italia, hab den Abstecher nur wegen dem Weibe gemacht..... :kicher:
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4330
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon dr. freudstein » 1. Dez 2011, 18:21

@Bux: überlicherweise :kicher: üblicherweise :opa:

Ist mir zu viel Ami und 80er, aber ohne dem üblichen Patriotismus. Die Mucke nervt tierisch, Hardrock Gejaule :kotz: US-Krimi Action gepaart mit Horrorelementen. Gefiel mir schon recht gut, aber auch nicht überragend, da atmossphärisch zu wenig zu bieten. Halt solide Ami Horrorkost, die man sich schon angucken kann, einen aber auch nicht völlig vom Hocker reißt.

7/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14499
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: The Hidden - Das unsagbar Böse - Jack Sholder

Beitragvon jogiwan » 22. Mai 2020, 07:18

„The Hidden“ habe ich ja auch seinerzeit gesehen, als der auf Video rauskam und seitdem als recht gut in Erinnerung. Der Streifen geht auch heute noch in Ordnung, auch wenn er sich meines Erachtens doch dramaturgisch ein paar grobe Schnitzer leistet. So ist die wilde Verfolgungsjagd zu Beginn in Punto Action eigentlich der Höhepunkt des Films und außerdem wird meines Erachtens auch das Geheimnis der Bösewichte und seines mysteriös agierenden Widersachers viel zu schnell verraten. Damit vergibt „The Hidden“ seine Überraschungen ja viel zu schnell preis und auch sonst hätte man die Geschichte doch weit besser erzählen können, wenn man den ein oder anderen skurrilen Moment zwischen den ungleichen Polizisten und FBI-Agenten etwas weniger auffällig gestaltet hatte. Zurück bleibt die Erkenntnis, dass Aliens keinen Geschmack haben und das man bei der Polizei in Los Angeles einfach zur Tür hineinspaziert und sich als alles ausgeben kann und Forderungen stellen kann, ohne dass es genauer hinterfragt wird. Ansonsten hat die Mischung aus Action, Horror und Polizei-Film aber durchaus Charme und mit hohem Bodycount und gelungenen und handgemachten Effekten ragt „The Hidden“ auch gut und gerne aus dem Mittelfeld heraus.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 32210
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste