Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti (1979)

Klamauk, Satire & jede Menge Gags

Moderator: jogiwan

Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti (1979)

Beitragvon Onkel Joe » 13. Dez 2009, 20:52

Bild

Originaltitel: L´Infermiera di notte

Herstellungsland: Italien / 1979

Regie: Mariano Laurenti

Darsteller: Gloria Guida, Alvaro Vitali, Leo Colonna, Mario Carotenuto, Annamaria Clementi, Lucio Montanaro, Ermelinda De Felice, Vittorio Di Silverio, Giorgio Soffritti, Nicola Walper u. A.

Story:

Zahnarzt Dr. Vincento sucht für seinen leidenden Onkel eine Krankenschwester. Die bereits engagierte Karbol-Maus ist jedoch schon etwas älter und macht dadurch den Onkel noch kränker; dieser wird aber wieder putzmunter, als man ihm die „Neue” präsentiert.
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16231
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti

Beitragvon Onkel Joe » 15. Jan 2013, 00:43

Grimassen-Zieher Banfi zieht hier alle Register und Gloria hat hier nen Strampler an der seines gleichen sucht.
Für mich das Ultimative Gag an Gag Gewitter aus Italien und wer hier kein schmunzel aufs Gesicht gezaubert bekommt der sollte zum lachen lieber in den Keller gehen.
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16231
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti

Beitragvon buxtebrawler » 15. Jan 2013, 00:58

Onkel Joe hat geschrieben:Grimassen-Zieher Banfi zieht hier alle Register und Gloria hat hier nen Strampler an der seines gleichen sucht.
Für mich das Ultimative Gag an Gag Gewitter aus Italien und wer hier kein schmunzel aufs Gesicht gezaubert bekommt der sollte zum lachen lieber in den Keller gehen.


Hört, hört - ich bin gespannt und hab gar keinen Keller :-? :| :lol:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 28206
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti

Beitragvon Onkel Joe » 18. Mai 2014, 15:13

Lino Banfi: "Wenn ich deine prallen Kanonenkugeln sehe dann muss ich immer an meine Zeit beim Militär denken."
:lol:
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16231
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti

Beitragvon Onkel Joe » 14. Okt 2014, 07:43

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16231
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti (1979)

Beitragvon jogiwan » 24. Sep 2019, 07:39

Deliria över Hamburg - Forentreffen Special Pt. III

Bild

Als eines Tages überraschend der reiche wie kranke Onkel im Hause der Familie von Dr. Vincento erscheint um dort seinen Lebensabend zu verbringen, sieht der überdrehte Zahnarzt endlich die Möglichkeit an das große Geld zu kommen. Doch den bereits sehr turbulenten Alltag zwischen eifersüchtigen Gattin, der hübschen Geliebten, unfähigen Personal in der Praxis und seinem studierenden Sohn macht der familiäre Neuzugang nicht gerade leichter - auch nicht als Dr. Vincento für den schwerkranken Onkel die hübsche Angela als Nachtschwester engagiert, die zusätzlich allen den Kopf verdreht.

Am zweiten Tag des Forentreffens stand mit der italienischen Sexkomödie „Nachtschwester müsste man sein“ eher leichte Kost am Programm, die sich aber als überraschend unterhaltsam entpuppte. Die turbulente Geschichte über einen Zahnarzt, eine dralle Nachtschwester, einen falschen Patienten und einen Brillanten im Kronleuchter war herrlich neben der Spur und bot viel Platz für hyperaktives Herumgefuchtel, hysterische Charaktere, Situationskomik und einen blumigen Umgang mit der Sprache in der deutschen Synchro. Zwar merkt man hier schon, dass eher die Kalauer im Vordergrund stehen, die mittels dünner Story zusammengehalten werden, aber kurzweilig war das allemal und die Ereignisse gipfelten in einer Disco-Nummer, die von Gloria Guida höchstpersönlich zum Besten gegeben wurde. Ich kannte den Song mit seinen eher rotzig dargebrachten Lyrics ja schon von DuRöhre, aber im Kino waren wohl einige wohl etwas irritiert. Die werte Gloria mag zwar wie eine liebreizende Erscheinung daherkommen – im Geiste ist sie aber wohl eher auf Punkrock gebürstet (siehe oben). Also auch ein Film voller Überraschungen, der in der Gruppe auch herrlich funktionierte. Es wurde geschmunzelt und gelacht und auch wenn das Genre der italienischen Sexklamotte nie mein liebstes Genre werden wird, so war das an diesem sonnigen Nachmittag im schönen Hamburg und noch schöneren Metropolis-Kino schon eine sehr schöne Sache.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 32210
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Nachtschwester müsste man sein - Mariano Laurenti (1979)

Beitragvon Salvatore Baccaro » 15. Mai 2020, 21:32

Mein Sichtungseindruck vom letztjährigen Forentreffen:

Es gibt Geräusche, auf die reagiere ich regelrecht allergisch. Dazu gehört: Das schrille Schreien eines Schweins, das weiß, dass es gleich geschlachtet werden wird, und: Viel zu lautes Staubsaugerschnauben, und: Das Kratzen von Kreide auf einer Schultafel, und: Wenn in italienischen Sexkomödien alle Knallchargen wie wild durcheinanderschreien, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. So geschehen in vorliegendem Gag-Feuerwerk um eine Nachtschwester, die einen vermeintlich todkranken und schwerreichen Onkel aus Übersee (inklusive falschem Bart) pflegen soll, auf dass die Verwandten das Erbe einstreichen, während besagter Onkel aber in Wirklichkeit ein Gauner ist, der es auf einen angeblich mit Brillanten gespickten Kronleuchter abgesehen hat. Die Erotik ist kaum der Rede wert, sprich, die Momente, in denen Gloria Guidas Busen blitzt, kann man an einer Hand mit drei Fingern abzählen, von dem Plot ganz zu schweigen, der in einem debilen Humorverständnis vor sich hin mäandert, dass es beinahe schon wieder eine Lust ist – wobei ich das "beinahe" besonders betonen möchte: Wirklich großartig wird es eigentlich nur in der völlig plotfernen Disco-Szene, wo Guida nebst Partner erst an einem Tanzwettbewerb teilnehmen, und unsere Aphrodite sodann aufgrund ihres engelsgleichen Stimmchens einen Plattenvertrag einheimst, der gehörig mit einer (ungekürzten!) Darbietung ihres Smash-Hits „La Musica È“ gefeiert werden muss. Es gibt Dinge, die kann man sich echt nicht ausmalen, und wie das Kino während dieser drei, vier Minuten brütete, das muss man gefühlt haben, um es zu glauben...
Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
 
Beiträge: 1895
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Komödien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste