Die Mühle der versteinerten Frauen - Giorgio Ferroni (1960)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Re: Die Mühle der versteinerten Frauen - Giorgio Ferroni (1960)

Beitragvon Blap » 30. Nov 2016, 18:22

Die Kroete hat geschrieben:Gibt es denn da deutliche Unterschiede zwischen diesen 4 BD-Versionen?

..oder ist das einfach nur ne andere Titelsequenz und hie und da mal en paar Sekündchen mehr (oder weniger)!?


Siehe Antwort von Jogi. Aus meiner Sicht macht die Scheibe durchaus Sinn, da sie vor allem vom Regisseur angedachte Fassung enthält, während die deutsche Kinoversion herrlich vergammelt -als wundervolle Ergänzung- über den Schirm flimmert.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4578
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Mühle der versteinerten Frauen - Giorgio Ferroni (1960)

Beitragvon ugo-piazza » 1. Mai 2017, 15:33

Schön klassischer Gothic-Horror aus dem Jahr 1960, hat mir sehr gefallen. Den Versuch, die deutsche Kinofassung zu schauen, hab ich allerdings nach kurzer Zeit abgebrochen: Die Schäden waren mir doch zu heftig.

Aber dafür endlich mal ein Film mit Messer

Bild

und Gabel

Bild

:mrgreen:
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8607
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Mühle der versteinerten Frauen - Giorgio Ferroni (1960)

Beitragvon Arkadin » 2. Mai 2019, 17:00

Winnetou gegen Dr. Mabuse! Okay, fast. Giorgio Ferronis Gruselstück reißt jetzt keine Bäume aus, hat aber viele hübsche Einfälle, weiß wie man eine stimmungsvolle Beleuchtung hinbekommt und wagt sich bei einigen Szenen an die Grenzen des damals erlaubten. Hinzu kommt eine wunderbare und wunderschöne Scilla Gabel als geheimnisvolle Tochter eines Professors, die der nominellen Heldin mühelos den Rang abläuft. Pierre Brice zeigt, dass er dazu neigt bei mehr al einem Gesichtsausdruck ein wenig zu übertreiben, Herbert A.E. Böhme hält sich gar nicht erst damit auf, sich irgendwie zurückhalten zu wollen. Preiss ist natürlich super. Ebenso die Musik von Carlo Innocenzi. Ein schöner Film, der noch etwas zurückhaltend inszeniert ist, aber schon andeutet, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen wird.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9307
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Horror"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste