Bizarre Cinema in Hamburg

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon Canisius » 22. Mär 2019, 19:50

karlAbundzu hat geschrieben: :cry: kann leider nicht


Schade! Aber die nächste 35 mm Sause kommt bestimmt... :mrgreen:
„Seine Stiefel aus frischem Krokodilleder knarrten. Er trug eine Jacke aus gegerbter Elefantenhaut und im offenen Hemd eine Kette aus Leopardenkrallen und Affenzähnen.
Mit dem Outfit, dachte Meuchköt, käme er durch keine europäische Flughafenkontrolle.“
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 1132
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon ugo-piazza » 28. Mär 2019, 00:30

Canisius hat geschrieben:
karlAbundzu hat geschrieben: :cry: kann leider nicht


Schade! Aber die nächste 35 mm Sause kommt bestimmt... :mrgreen:


Zum Beispiel "Magdalena - vom Teufel besessen" - morgen...
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8601
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon ugo-piazza » 25. Sep 2019, 17:40

Liebe Freundinnen und Freunde,

die 14. Season von bizarreCinema startet im Oktober mit zwei Terminen, die Besonderes versprechen: Zum einen ein Wiedersehen mit einem echten Klassiker, dessen Einfluss auf nachfolgende Thriller-Generationen sehr groß gewesen zu sein scheint. Das wollen wir uns mal etwas genauer ansehen! Zum anderen präsentiert our very own Hans Arthur-Marsiske nicht nur einen seiner Lieblingsfilme, den man, O-Ton Dr. Marsiske, „alle zehn Jahre mal anschauen sollte“ (letzte Aufführung bei bizarreCinema war im Februar 2009), sondern auch seine erste Romanveröffentlichung!

Love, Euer bizarreCinema-Team!



6.10.2019, 15:00 Uhr

Treibjagd
(La course du lièvre à travers les champs)
Frankreich / Italien 1972, René Clément, 125 Min., 35mm, DF
mit Jean-Louis Trintignant, Robert Ryan

Der French-Noir- und Poliziottesco-Klassiker vom „französischen Hitchcock“ René Clement („Nur die Sonne war Zeuge“, „Der aus dem Regen kam“) startet die 14. Saison von Bizarre Cinema! Sportflieger Tony (Jean-Pierre Trintignant) hat den Tod einiger Kinder verschuldet, flieht vor den rachsüchtigen Eltern nach Kanada, gerät in die Gewalt von Gangster Charly (Robert „The Wild Bunch“ Ryan) und dessen Bande (u.a.Lea Massari, Mias Schwester Tisa Farrow) und muss bei einem Coup mitmischen, der böse fehlschlägt... „And Hope to Die“ (US-Titel) ist komplex, psychologisch ausgefeilt, poetisch – ein Eurothriller vom Feinsten. Martin Scorsese zitiert ihn 1973 in „Hexenkessel“ (Mean Streats). Emmanuelle Béart gab hier ihr Filmdebüt.

Text und Einführung: Peter Clasen



13.10.2019, 14:30 Uhr

Captain Invincible
(The Return of Captain Invicible)
Australien 1983, Philippe Mora, DT, 35 mm
Mit Alan Arkin, Christopher Lee, Kate Fitzpatrick

Die Welt am Abgrund: Superbösewicht Mr. Midnight (Christopher Lee) hat der US-Regierung den streng geheimen Hypnostrahler gestohlen und zielt mit der Superwaffe auf New York. Nur ein Superheld könnte ihn noch stoppen — einer wie Captain Invincible (Alan Arkin). Doch die entwürdigenden Vorwürfe durch den McCarthy-Untersuchungsausschuss (Fliegen ohne Pilotenlizenz, Tragen von Unterwäsche in der Öffentlichkeit) haben den Weltkriegshelden, der einst lächelnd die deutschen Sturzkampfbomber vom Himmel holte, nach Australien vertrieben. Dort ist er zum Alkoholiker geworden und zeigt dem US-Präsidenten, der ihn händeringend um Hilfe bittet, die kalte Schulter… Es ist ein bis heute ungelöstes Rätsel, warum diese abgedrehte Komödie, die sich mit ihrem Superirrsinn allen Genrezuweisungen entzieht, an der Kinokasse zu so einer Superpleite werden konnte. Um diese Frage ausführlicher diskutieren zu können, gibt es diesmal zusätzlich zur Einführung auch eine Ausführung zum Film: Im Vorprogramm liest Hans-Arthur Marsiske aus seinem SF-Roman „Die letzte Crew des Wandersterns“ ein Kapitel, das die Superheldenproblematik berührt, im Nachprogramm lädt er dazu ein, mit Sekt, Kaffee oder Saft auf sein Romandebüt anzustoßen.



Ein- und Ausführung: Hans-Arthur Marsiske
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8601
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon Arkadin » 25. Sep 2019, 20:21

ugo-piazza hat geschrieben:13.10.2019, 14:30 Uhr

Captain Invincible
(The Return of Captain Invicible)
Australien 1983, Philippe Mora, DT, 35 mm
Mit Alan Arkin, Christopher Lee, Kate Fitzpatrick


Oh, den habe ich mal beim Filmfest Oldenburg im Beisein des Regisseurs gesehen. Ein ganz, ganz toller Film. Wer die Chance hat... hin da!
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9273
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon speed freak » 4. Okt 2019, 15:20

ugo-piazza hat geschrieben:
6.10.2019, 15:00 Uhr

Treibjagd
(La course du lièvre à travers les champs)
Frankreich / Italien 1972, René Clément, 125 Min., 35mm, DF
mit Jean-Louis Trintignant, Robert Ryan

Der French-Noir- und Poliziottesco-Klassiker vom „französischen Hitchcock“ René Clement („Nur die Sonne war Zeuge“, „Der aus dem Regen kam“) startet die 14. Saison von Bizarre Cinema! Sportflieger Tony (Jean-Pierre Trintignant) hat den Tod einiger Kinder verschuldet, flieht vor den rachsüchtigen Eltern nach Kanada, gerät in die Gewalt von Gangster Charly (Robert „The Wild Bunch“ Ryan) und dessen Bande (u.a.Lea Massari, Mias Schwester Tisa Farrow) und muss bei einem Coup mitmischen, der böse fehlschlägt... „And Hope to Die“ (US-Titel) ist komplex, psychologisch ausgefeilt, poetisch – ein Eurothriller vom Feinsten. Martin Scorsese zitiert ihn 1973 in „Hexenkessel“ (Mean Streats). Emmanuelle Béart gab hier ihr Filmdebüt.

kennt den jemand ?
Haltet den Dieb !!! Er hat meine Signatur geklaut !!!
Benutzeravatar
speed freak
 
Beiträge: 342
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon nico giraldi » 4. Okt 2019, 15:58

Absolut grossartiger Film mit tollen Darstellern . Robert Ryan in einer seiner letzten Rollen und Jean Louis Trintignant sowieso über alles erhaben.
Der ganze Stoff eher fatalistisch angelegt, am Ende gibt es für keinen ein Entrinnen.
Ich finde es lohnt sich die letzten vier Filme von Rene Clement noch einmal zu entdecken, zu denen auch „ TREIBJAGD „ zählt und der von den vier Filmen wohl auch der aktionsreichste ist .
DAS HAUS UNTER DEN BÄUMEN , DER AUS DEM REGEN KAM und DAS GANZ GROSSE DING und auch TREIBJAGD sind Filme die es zu entdecken gilt.
…..unbedingt anschauen.
:thup:
nico giraldi
 
Beiträge: 14
Registriert: 11.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bizarre Cinema in Hamburg

Beitragvon ugo-piazza » 13. Okt 2019, 21:09

Arkadin hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:13.10.2019, 14:30 Uhr

Captain Invincible
(The Return of Captain Invicible)
Australien 1983, Philippe Mora, DT, 35 mm
Mit Alan Arkin, Christopher Lee, Kate Fitzpatrick


Oh, den habe ich mal beim Filmfest Oldenburg im Beisein des Regisseurs gesehen. Ein ganz, ganz toller Film. Wer die Chance hat... hin da!


Vielen Dank für deine Empfehlung, Arkschi! Ohne deinen Tip wäre ich wohl nicht dahin gegangen, und hätte das ganz sicher übel bereut. Was für ein Irrsinn

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8601
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: buxtebrawler, Google Adsense [Bot] und 4 Gäste