Der bewegte Mann - Sönke Wortmann (1994)

Moderator: jogiwan

Der bewegte Mann - Sönke Wortmann (1994)

Beitragvon jogiwan » 5. Dez 2018, 09:59

Der bewegte Mann

Bild

Originaltitel: Der bewegte Mann

Herstellungsland: Deutschland / 1994

Regie: Sönke Wortmann

Darsteller: Til Schweiger, Joachim Król, Katja Riemann, Rufus Beck

Story:

Als Axel eines Tages von seiner Freundin Doro beim Seitensprung auf frischer Tat ertappt wird, setzt diese ihn kurzerhand vor die Türe. Nach einigen Versuchen irgendwo für ein paar Nächte unter zu kommen, landet der Parade-Macker durch Zufall und einer durchzechten Nacht ausgerechnet bei dem sensiblen Schwulen Norbert, der sich ohnehin immer in die falschen Männer verguckt. Dieser ist auch prompt hellauf begeistert von dem Testosteron-gesteuerten Hetero und wagt einen Annäherungsversuch, bei dem die Beiden dummerweise von Doro erwischt werden. Diese ist schwanger, will eigentlich ihren Axel wieder zurückhaben und interpretiert die Szene auch wenig wohlwollend, sodass weitere Verwicklungen auch nicht ausbleiben…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 30137
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Der bewegte Mann - Sönke Wortmann (1994)

Beitragvon jogiwan » 5. Dez 2018, 10:01

Nanu – noch gar keinen Fred hier für diesen riesengroßen, deutschen Kinoerfolg aus dem Jahr 1994? „Der bewegte Mann“ nach zwei Comics von Ralf König ist ja eine lustige, wenn auch sehr auf den Mainstream zugeschnittene Komödie, die auch sehr in seiner Entstehungszeit verhaftet ist. Die Schwulen sind natürlich hübsch überzeichnet und immer für einen Gag gut, während die Heteros ja eher ziemlich langweilig erscheinen und das Objekt der Begierde natürlich hetero bleibt. Gespräche über Finger im Popo sind da ja noch das Wildeste und in den Comics ist der Witz meines Wissens ja durchaus bissiger. Mit 24 Jahren Abstand wirkt die Komödie von Sönke Wortmann ja auch etwas bieder und brav, auch wenn einige Momente popkulturell nicht mehr wegzudenken sind. Man denke da zum Beispiel nur an die lauchige Suppe oder die Gespräche über Fleischwurst in der Männergruppe. Im Jahr 1994 hat das alles den Nerv der Zeit getroffen und Til Schweiger war zu damaligen Zeiten auch noch nicht die Reizfigur, die er heute darstellt. Unterm Strich ist „Der bewegte Mann“ ja auch eine gut aufgelegte und leichte Komödie mit überzeichneten Figuren, der man auch als solches begegnen sollte.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 30137
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Der bewegte Mann - Sönke Wortmann (1994)

Beitragvon Arkadin » 5. Dez 2018, 11:44

Ich habe den damals sogar im Kino gesehen und hatte mich da gut amüsiert. Später ist der bei mir in der ganzen Flut deutscher Beziehungs-Romantik-Komödien irgendwie mit zu einer großen Suppe verarbeitet worden. Als harmlos-nette TV-Unterhaltung Sonntagnachmittags würde der aber immer noch durchgehen. Allein schon wegen Krol, Beck und Rohde.

Immerhin habe ich mir nach dem Film den Comic von Ralf König geholt und danach noch mehr von ihm. Von daher hat sich der Kinobesuch damals schon vollauf gelohnt.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9080
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Deutschland"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast