Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Blap » 18. Okt 2018, 09:17

dark_clouds hat geschrieben:Jupp! Und sie steht hier ähnlich im Saft, wie in eben jenem Zombieschlocker und natürlich MALABIMBA und LA BIMBA DI SATANA. Eine Frau, für die der Begriff MILF erfunden wurde ;) .


So sieht es aus. :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4660
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Michel_Rochard » 18. Okt 2018, 22:19

dark_clouds hat geschrieben:
Michel_Rochard hat geschrieben:Mariangela Giordano? Ist das die "Mutter" aus Die Rückkehr der Zombies? :D


Jupp! Und sie steht hier ähnlich im Saft, wie in eben jenem Zombieschlocker und natürlich MALABIMBA und LA BIMBA DI SATANA. Eine Frau, für die der Begriff MILF erfunden wurde ;) .


Die Rückkehr der Zombies muß ich auch mal wieder schauen. Der "Zwergensohn" Peter Bark allein ist ja schon irre ... :D

Bild

Aber ich möchte natürlich nicht vom eigentlichen Thema abkommen! :)
Benutzeravatar
Michel_Rochard
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.2018
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Blap » 19. Okt 2018, 09:18

Michel_Rochard hat geschrieben:
Die Rückkehr der Zombies muß ich auch mal wieder schauen. Der "Zwergensohn" Peter Bark allein ist ja schon irre ... :D

Bild



Rückkehr der Zombies geht immer! 11/10!!! :knutsch: :knutsch:

Der "Zwergensohn" ist unser werter Bux in jungen Jahren. Damals noch mit anständiger Frisur! :mrgreen:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4660
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Canisius » 22. Okt 2018, 20:11

jogiwan hat geschrieben:"Giallo a Venezia" ist ja auch ungemein wichtig für das Genre. Alle die glauben, dass im Giallo die Morde stylisch, die Erotik sinnlich-prickelnd und die Settings hübsch sein müssen, werden hier mühelos eines Besseren belehrt... ;)

Haha, GAV ist quasi der Anti-Giallo? So habe ich das noch nicht gesehen... :mrgreen:

Blap hat geschrieben:Interessant erscheint mir auch, die Inszenierung bewegt sich oft auf TV-Niveau, gleitet dann aber unvermittelt in perverse und geradezu bizarre Gefilde ab.

Inszenierung auf TV-Niveau haben ja einige der End-70er Italofilmchen:
Aus der Krimiecke fallen mir da "Die Ungreifbaren" & "Provinz ohne Gesetz" von Mario Bianchi oder auch "Death Hunt" von T. Cimarosa (der Kartoffel himself) ein. Alle eher "kostengünstig" produziert. :kicher:
Zugegeben, in Sachen Schmierigkeit schlägt GAV die alle. :nick:

Michel_Rochard hat geschrieben:Die Rückkehr der Zombies muß ich auch mal wieder schauen. Der "Zwergensohn" Peter Bark allein ist ja schon irre ... :D

War beim Forentreffen in Nürnberg einer von vielen Höhepunkten auf der großen Leinwand.
Stichwort "irre": Landis "Patrick lebt!" ist bekannt?
„Seine Stiefel aus frischem Krokodilleder knarrten. Er trug eine Jacke aus gegerbter Elefantenhaut und im offenen Hemd eine Kette aus Leopardenkrallen und Affenzähnen.
Mit dem Outfit, dachte Meuchköt, käme er durch keine europäische Flughafenkontrolle.“
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 1237
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Michel_Rochard » 22. Okt 2018, 21:19

Also Patrick lebt! habe ich neulich erst gesehen. Ja, dieses "Werk" ist auch ziemlich irre! :shock: :D
Benutzeravatar
Michel_Rochard
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.2018
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Blap » 23. Okt 2018, 09:47

Canisius hat geschrieben:Inszenierung auf TV-Niveau haben ja einige der End-70er Italofilmchen:
Aus der Krimiecke fallen mir da "Die Ungreifbaren" & "Provinz ohne Gesetz" von Mario Bianchi oder auch "Death Hunt" von T. Cimarosa (der Kartoffel himself) ein. Alle eher "kostengünstig" produziert. :kicher:
Zugegeben, in Sachen Schmierigkeit schlägt GAV die alle. :nick:


Durchaus. Bei GaV fällt der Konstrast zwischen "TV-Niveau" und "Entgleisungen" allerdings besonders drastisch aus. :lol:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4660
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon Canisius » 23. Okt 2018, 18:35

Michel_Rochard hat geschrieben:Also Patrick lebt! habe ich neulich erst gesehen. Ja, dieses "Werk" ist auch ziemlich irre! :shock: :D

:lol:
Blap hat geschrieben:Durchaus. Bei GaV fällt der Konstrast zwischen "TV-Niveau" und "Entgleisungen" allerdings besonders drastisch aus. :lol:

Stimmt. GAV ist jenseits von Gut und Böse.

Fun fact: Jeff Blynn (das Merli-Double, das im Film den Detektiv gibt) führt in Rom ein Restaurant. Da sollte man mal einkehren. 8-)
https://www.tripadvisor.de/Restaurant_R ... Lazio.html
2 Kunden sprechen von "weird" in Bezug auf Einrichtung und Aussehen der Leute. Das Essen soll allerdings gut sein. :D
„Seine Stiefel aus frischem Krokodilleder knarrten. Er trug eine Jacke aus gegerbter Elefantenhaut und im offenen Hemd eine Kette aus Leopardenkrallen und Affenzähnen.
Mit dem Outfit, dachte Meuchköt, käme er durch keine europäische Flughafenkontrolle.“
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 1237
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon jogiwan » 17. Apr 2020, 14:24

Im Juni erscheint von dem polarisierenden Giallo-Reißer ein wattiertes Mediabook von XT, welches wohl ein Repack der bislang bereits erhältlichen X-Rated-Scheibe darstellt. Gibt es übrigens mittlerweile auch nochmals von X-Rated selber als kleine Hartbox in zwei Cover-Varianten, in denen sich jedoch "nur" DVDs befinden. Alles wie üblich streng limitiert.

Bild

quelle: dtm.at
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 32155
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Giallo a Venezia - Mario Landi (1979)

Beitragvon sid.vicious » 21. Apr 2020, 12:49

Mittlerweile habe ich diesen Schmierlappen ins Herz geschlossen. Das war vor Jahrzenhnten (nach meiner Erstsichtung) nun wirklich nicht absehbar.

Eine extrem schmierige Kolportage, die mit bestialischen Slashermomenten und abstoßenden Sexszenen einen Frontalangriff auf den „guten Geschmack“ des Zuschauers praktiziert und einhergehend dessen Belastungsgrenzen auslotet. Ein Rattenfänger, der zwischen Langeweile, Abwärtigkeit und Faszination chargiert und mich nach eben dieser Flötenspielart auch erfolgreich ködern konnte. Was für kaputte Typen und was für ein extrem kaputter Film.
Bild
Benutzeravatar
sid.vicious
 
Beiträge: 796
Registriert: 06.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste