Sag nie wieder Indio - Fabrizio De Angelis (1984)

Alles aus Italien was nicht in die anderen Threads gehört.

Moderator: jogiwan

Sag nie wieder Indio - Fabrizio De Angelis (1984)

Beitragvon Die Kroete » 10. Okt 2014, 17:01

Bild

Originaltitel: Cane arrabbiato

Alternativtitel: Manhunt

Produktionsland: Italien

Erscheinungsjahr: 1984

Regie: Fabrizio De Angelis als Larry Ludman

Darsteller: John Ethan Wayne, Raimund Harmstorf, Henry Silva, Bo Svenson, Ernest Borgnine, Terry Lynch, Don Taylor u.a.

Inhalt:
"Rock, ein Pferdenarr, erwirbt bei einer Auktion in Tucson zwei Tiere, die er bei Rennen einsetzen möchte. Auf dem Weg nach Hause legt er an der Tränke des Farmers Robeson einen Stopp ein, damit die Tiere sich erfrischen können. Nachdem er sich mit drei unfreundlichen Männern auseinandersetzen musste, die ihm das Recht absprechen, den Brunnen zu benutzen, erscheint der skrupellose Robeson, der die günstige Gelegenheit ergreift und Rock des Diebstahls der Pferde bezichtigt. Alle Versuche Rocks, den regulären Erwerb zu beweisen, schlagen fehl oder werden boykottiert. Rock wird zu einem zwölfmonatigen Gefängnisaufenthalt verurteilt, während dem er sich den sadistischen Neigungen der Wärterschaft und seiner Mithäftlinge, Folterungen und Zwangsarbeit ausgesetzt sieht. Endlich frei, nimmt er Rache an all seinen Peinigern..."
Quelle: Wikipedia.de

Fazit:
Sag nie wieder Indio wurde mit einigen US-Stars auf amerikanischem Boden gedreht und mußte sich seinerzeit den Vorwurf von "überzogener Brutalität" und "Gewaltverherrlichung" gefallen lassen. Tatsächlich geht der Film recht actiongeladen zur Sache, dessen Ausrichtung in die Sparte "Neuzeit-Western" geht.
Inhaltlich hat der Streifen allerdings recht wenig zu bieten. Es wird einmal wieder mehr, teils verdeckt oder offen, das Thema "Rassismus" zelebriert, welches De Angelis ein Jahr zuvor, in unübersehbar ähnlicher Aufmachung schon in seinem Film Thunder abgearbeitet hatte, da jedoch in einer cineastisch besseren Qualität.
Ich kann außerdem nicht verstehen, wie man solchen coolen Jungs wie Henry Silva, Raimund Harmstorf und Ernest Borgnine, den farblosen John Ethan Wayne gegenüberstellen kann?! Immerhin ging es um die Vergabe der Hauptrolle und dafür sollte man Talente auswählen und nicht die Söhne von xyz.. :palm:

5/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Sag nie wieder Indio - Fabrizio De Angelis (1984)

Beitragvon McBrewer » 11. Dez 2016, 12:45

Bild

Die Story kling passabel, das Szenerio & Setting an einen Neo-Italo-Western. die vier Herren Henry Silva, Bo Svenson, Ernest Borgnine & Raimund Harmstorf eine Mauer an Männlichkeit.
Nur ist Ethan Wayne halt der Sohn vom Duke. Mehr nicht. Er stolziert als recht naiver Gockel rund 90 min durch Staub, Sand & Schweiß, wird verhauen, gedemütigt, zur Zwangsarbeit verdonnert, verfolgt, beschossen...
aber am Ende ist alles Friede-Freude-Eierkuchen, Schurke Ernest Borgnine dann gar eine Art Vaterfigur :palm:

Insgesamt zieht sich durch den Film, auch dank des heiteren Westernsoundtracks, ein positiver, Abenteuer-lustiger Faden, der sich mit der überzogenen FSK 18 Freigabe (bezogen auf die damalige UFA VHS) beißt.
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2523
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Re: Sag nie wieder Indio - Fabrizio De Angelis (1984)

Beitragvon jogiwan » 17. Okt 2018, 06:11

„Sag nie wieder Indio“ ist leider wirklich kein sonderlich guter Film, was ich aber nicht unbedingt nur am Hauptdarsteller bzw. seiner Figur festmachen würde. Generell krankt der Film ja meiner Meinung nach eher an seiner lausigen Geschichte über einen vermeintlichen Pferdedieb, die in Punkto Konsequenz nie so richtig in Relation zu den präsentierten Ereignissen steht. Außerdem fehlen in der deutschen Fassung ja auch nur knapp 15 Minuten, sodass der Rest auch nicht mehr viel Sinn ergibt. Ich vermute mal, dass hier in der deutschen Fassung unter anderem so einiges an Dialogmaterial der Schere zum Opfer gefallen sind, die das Verhältnis der Hauptfigur zu Ernest Borgnine und dem schwarzen Gefängnis-Insassen erklären, welches in der vorliegenden Fassung dramaturgisch dann inklusive dem Ende überhaupt keinen Sinn mehr ergibt. Auch der Rest wirkt so, als hätte Herr de Angelis die Erfolgsformel von „Thunder“ einfach nochmals verwerten wollen, ohne auf ethnischen Hintergrund, Logik, Anschlussfehler oder schauspielerisches Talent zu achten. Unterm Strich bleibt ein ziemlich lahmer und leider sehr unterdurchschnittliches Action-Drama über einen störrischen Pferdefreund, der sich seinen Respekt wohl stets auf die harte Tour erarbeitet und der in der vorliegenden 76-Minuten-Fassung leider auch ein Fall für die Tonne ist.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29197
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Sag nie wieder Indio - Fabrizio De Angelis (1984)

Beitragvon Canisius » 19. Okt 2018, 17:09

Den hatte ich mal angefangen zu gucken. Weiß exakt nichts mehr von dem Film. Nicht mal, ob ich ihn ganz gesehen oder abgebrochen hatte. :palm:
„Seine Stiefel aus frischem Krokodilleder knarrten. Er trug eine Jacke aus gegerbter Elefantenhaut und im offenen Hemd eine Kette aus Leopardenkrallen und Affenzähnen.
Mit dem Outfit, dachte Meuchköt, käme er durch keine europäische Flughafenkontrolle.“
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 951
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Trash, Nunploitation, Sleaze, Agenten und Superhelden, Diverse"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker