Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Moderator: jogiwan

Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon jogiwan » 28. Aug 2018, 14:13

Mandy

Bild

Originaltitel: Mandy

Herstellungsland: USA / 2018

Regie: Panos Cosmatos

Darsteller: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache, Bill Duke

Story:

Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. Jeremiah Sand, der charismatische Führer der religiösen Sekte "Children of the New Dawn" hatte sie sich geschnappt und eiskalt in Flammen gesteckt - nur weil Mandy ihm nicht gefügig war. Red hat nun nichts mehr zu verlieren. Mit einer eigenhändig geschmiedeten Kriegsaxt in der Hand und einer Teufelsdroge in den Adern, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht, macht er sich auf den Weg in einen blutigen Albtraum. Von wahnsinnigem Rachedurst getrieben, wird Red nicht eher ruhen, bis er Jeremiah und seine Jünger zur Strecke gebracht hat. (quelle: koch media)


Erscheint am 22.11.2018 in unterschiedlichen Varianten und als großer Fan von "Beyond the Black Rainbow" bin ich natürlich schon sehr gespannt. Obwohl, der Cage... :angst:

;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29351
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon Nello Pazzafini » 1. Sep 2018, 21:16

Der läuft nun in 3 Wochen als Eröffnungsfilm beim Slash Filmfestival in Anwesenheit von Cage und wenn ich mir die handlung durchlese bekomm ich bedenken. Aber klar Cosmatos hat was gut wegen Beyond the black rainbow..... (Ich bin gespannt & werde vielleicht berichten)
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4195
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon Nello Pazzafini » 21. Sep 2018, 19:42

Ein Film der pros und contras doch zuallererst wieso ist Cage in diesem Film? Der Film braucht ihn nicht, der Cage Fan braucht den Film nicht und der (glücklicherweise relativ wenige aber doch vorhandene) Slapstick ist völlig deplaziert (und immer mit ihm verbunden).
Visuell und Sounddesign ein absoluter Traum - Leute die richtig gut mit Beyond the black Rainbow konnten werden auch diesen Film schätzen. Ein richtiger Trip und wenn man das Werk in einem richtig guten, großen Kino sieht, auch in der richtigen Lautstärke, entwickelt das ganze regelrecht einen Sog......aus dem man gar nicht mehr rauswill.
Gut, Story gibts nahezu keine aber das ist hier auch völlig unwichtig gehts doch um ganz was anderes. Die Sekten Mitglieder sind ideal besetzt und deren Dialoge hervorragend. Gesprochen wird generell sehr wenig aber die Sektenszenen, im LSD Trip spielend mit der richtigen Mucke Versehen und wie erwähnt einigen grandiosen Zeilen sind extrem gut gelungen. Alles kommt aber durch den Sound erst so richtig zur Geltung. Die Sekten Johnny´s haben dann auch ein Bikertrio welches wirkt als käme es direkt aus der Hölle.....ein Outfit fürs Wochenende! Die sind dann auch sehr gut in Szene gesetzt die Gang und Licht wie Sound verstärken deren Wirkung unglaublich.
Aber der Cage, ich weiß nicht.....hilft dem Film in keinster Weise, für mich zumindest eher ein Hindernis ihn richtig zu mögen (den Film).
Ein visuell und soundtechnisch beeindruckendes Werk gespickt mit Zeitgeist entsprechendem Schnick Schnack und einem herumtorkelnden Nicolas Cage kurz perfekt gemachtes Ami Hipster Kino.
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4195
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon jogiwan » 24. Nov 2018, 08:12

„Mandy“ zählt wohl zu den Geschmacksspaltern des Jahres und während die einen Zuschauer diesem fiebertraumartigen Rausch begeistert beiwohnen werden, wird die weniger wohlwollende Fraktion diese "avantgardistische anmutende Kunstfilm-Installation mit Genre-Bezug" wohl weit weniger prickelnd finden. Ich mochte ja „Beyond the Black Rainbow“ schon sehr und auch hier geht es abermals mehr um Bilder, Stimmungen und Abgründe, die von Panos Cosmatos perfekt eingefangen werden, als um eine herkömmliche Geschichte. Dabei bietet „Mandy“ eine Figuren-Konstellation, die auch gar nicht viele Erklärungen benötigt, ideal besetzt ist und Bilder, in denen man versinken möchte und nach einer eher ruhigen Stunde kommt es dann auch zum fulminanten Rachefeldzug, in dem Herr Cage dann auch aufdrehen darf. Wie Nello schon anmerkte, braucht der Film aber keinen Cage und auch sonst keine bekannten Namen – der wäre auch mit jeden anderem Darsteller großartig gewesen und „Mandy“ ist dann auch nicht „wegen“, sondern „trotz“ Nicolas Cage ein wunderbares rauschhaftes und entrücktes Ereignis von einen Film, der in seiner elegischen Erzählweise hübsch gegen aktuelle Sehgewohnheiten gebürstet ist und für den man aber sicherlich auch die richtige Stimmung und Aufgeschlossenheit aufbringen muss.

PS: ersetzt man die Ballerina durch einen Holzfäller, die Hexen durch Jesus-Freaks und verlegt das Ganze in den Elfenwald statt in eine Balletschule - so ist "Mandy" dann auch das "Suspiria"-Remake, dass ich mir immer gewünscht habe. ;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29351
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon McBrewer » 11. Dez 2018, 11:49

Entschuldigt bitte: ich leider immer nicht auf dem aktuellen Stand bei den "Filmbesprechungen", das ist (im positiven Sinne) sehr meiner Familie & noch den ein oder anderen Arbeits- und Gesellschaftlichen Verpflichtungen geschuldet. Daher erst leider mit ein paar Wochen Verspätung nun mein kleiner Bericht des DIABLOIK CINEMA Screening von Panos Cosmatos MANDY wieder im Studiokino Eisenstein im Harzstädtchen Quedlinburg.
Bild
Als zweiten Film in unserer neu begründeten Filmreihe sollte nun auch einmal was aktuelles laufen & was hätte sich da besser Angeboten, als der farbenfrohe Holzfällerfilm mit Nic Cage.
Und anscheinend hatte die erste Vorstellung (Das Haus an der Friedhofsmauer) sich herumgesprochen und Lust auf mehr diabolisches Kino gemacht. So fanden sich wieder neben vielen Bekannten Harzer Gesichtern (danke an die weit angereiste Filmdelegation vom Ilsestein) auch noch eine Menge "Frischlinge" im gemütlichen Kinosaal ein, so das am Ende fast 30 Plätze (und somit noch einiges mehr als bei der ersten Vorstellung) erwartungsvoll besetzt wurden.
Nach einer kurzen Begrüßung & Vorstellung meinerseits als Initiator, wurden noch via Deliria-Auslosung noch drei original Plakate zum gezeigten Film [mit freundlicher Unterstützung von Drop out cinema ] unter den Zuschauer_innen verlost.
Danach wurde es dunkel im Saal & im Herzen ging das (rote) Licht an...

When I die,
bury me deep,
lay two speakers at my feet,
wrap some headphones
around my head
and rock and roll me
when I’m dead.


Wenn einem solch schönes Zitat gleich zum Anfang präsentiert wird & noch dazu die wohligen Klänge von King Crimsons "Starless" ertönen, dann weiß man, mit der Filmauswahl hat man alles richtig gemacht.
Und so versinkt man schnell in der Bilderflut aus dichten Wäldern & harmonischer zweisamkeit.
Die vorher Angekündigte Langatmigkeit kann ich nicht bestätigen, wenn man sich voll & ganz dem Film ergibt. Eigentlich schwimmt man MIT DEM Film, lässt sich treiben auf den Soundcollagen von Johann Johannsson.
Nur einem (männlichen) Zuschauer ging es wohl dabei nicht schnell genug, der dann auch noch in der ersten Hälfte sichtlich entnervt den Kinosall mit den Worten "Ich habe ich genug davon..*brabelbrabel*" verließ.
So verpasste er dann leider auch den schleichenden, garstigen Gewaltstilbruch, der nach den ruhigen Szenen umso heftiger kam.
Kein Wunder, das da Filmheld in Persona Nicholas Cage quasi den verstand verliert & sich auf eine Drogen geschwängerte Rachetortur begibt.
Nach dem Film blieben 29 Leute noch lange in Ihren Sitzen sitzen & es wurde gerne noch der Vorschlag angenommen, um in der gemütlichen Reichenstrasse Bar unter dem Kino, noch das vorher gesehene in Gesprächen zu verarbeiten. Dabei erhielt man auch viel Zuspruch, bitte die DIABOLIK CINEMA Reihe auch im Jahre 2019 weiter zu führen. Dem werde ich gerne nachkommen.

Bild
Zuletzt geändert von McBrewer am 11. Dez 2018, 17:47, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2539
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon supervillain » 11. Dez 2018, 12:17

McBrewer hat geschrieben:Nach dem Film blieben 29 Leute noch lange in Ihren Sitzen sitzen & es wurde gerne noch der Vorschlag angenommen, um in der gemütlichen Reichenstrasse Bar unter dem Kino, noch das vorher gesehen in Gesprächen zu verarbeiten. Dabei erhielt man auch viel Zuspruch, bitte die DIABOLIK CINEMA Reihe auch im Jahre 2019 weiter zu führen. Dem werde ich gerne nachkommen.


Tolle Sache für eure Region. :thup:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1595
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon buxtebrawler » 11. Dez 2018, 14:12

supervillain hat geschrieben:Tolle Sache für eure Region. :thup:


Yepp, tolles Engagement für "unsere Sache", Dän! :prost:
Gern eure Termine immer auch hier im Forum ankündigen und in den Kalender eintragen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25414
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Mandy - Panos Cosmatos (2018)

Beitragvon Arkadin » 11. Dez 2018, 14:32

*räusper* Am 20. Januar auch in Bremen auf der Leinwand *räusper*
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8873
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste