The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Moderator: jogiwan

The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Beitragvon sergio petroni » 7. Sep 2014, 15:45

THE RAPE KILLER

Bild

Originaltitel: Eglima sto kavouri

Alternativtitel: Death Kiss

Herstellungsland-/jahr: GRE 1974

Regie: Kostas Karagiannis

Darsteller: George Bartis, Dimitris Bislanis, Leslie Bowman, Yiorgos Economou, Fragoulis Fragoulis,
Lakis Komninos, Dorothy Moore, Jane Paterson, Napoleon Ruditis, Vagelis Seilinos, ...

Story: Ein brutaler Vergewaltiger und Mörder treibt in der Stadt sein Unwesen. Er lauert Pärchen auf, erschießt immer den Mann und vergeht sich an den Frauen, um sie danach auch zu ermorden. Während Jim von seiner reichen Frau Ellen zum Jubiläum eine Yacht geschenkt bekommt, plant er sie zu ermorden, um mit seiner Geliebten zusammen sein zu können, ohne auf das Geld verzichten zu müssen. Seinem Freund Mike soll es so aussehen lassen, als wäre sie ein weiteres Serienopfer, doch Mike lässt Ellen ohne Jims Wissen unter Drogeneinfluss am Leben und platziert eine Leiche, die ihr ähnlich aussieht. Die Polizei erkennt, dass die Leiche nicht Ellen ist und lässt Jim beschatten. Jim will Mike bei der Geldübergabe für seinen Job mit Blei auszahlen, doch ...
(http://www.die-besten-horrorfilme.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5211
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Beitragvon sergio petroni » 3. Okt 2014, 14:48

Einerseits beobachten wir gleich zu Beginn einen Pärchen-Killer bei seiner Arbeit. Er lauert seinen Opfern auf, tötet den Mann und vergewaltigt die Frau. Anschließend bringt er auch sie um. Die Polizei tappt im Dunkeln.
Auf der anderen Seite haben wir Dimitris und Eleni, die eine perfekte Ehe zu führen scheinen.
Doch der Eindruck währt nicht lange. Dimitris hat eine Geliebte und es eigentlich nur auf das
Geld seiner Angetrauten abgesehen. Wie der Zufall so will, kennt Dimitris den Serienkiller
persönlich. Beide zusammen schmieden einen Plan, der eigentlich gar nicht schiefgehen kann....

Dieser griechische Thriller aus dem Jahre 1974 macht keinen Hehl daraus, wer Täter und wer Opfer ist.
Hier gibt es keine aus unzähligen Gialli bekannten und beliebten Plottwists mit mehr oder minder
gelungenen Überraschungen. Nein, hier gibt es so gut wie gar keine Überraschungen.
Insgesamt stilsicher und elegant inszeniert, läßt der Film lediglich in den frauenverachtenden
Vergewaltigungsszenen die Sau raus.
Eigentlich verzichtbar und dennoch, da aus dem nicht gerade als Filmland bekannten Griechenland
kommend, ein interessantes Kuriosum.
5/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5211
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Beitragvon jogiwan » 18. Mai 2015, 13:57

Der Ouzo-Giallo "The Rape Killer" erscheint ja demnächst von Mondo Macabro und die Umbenennung auf "The Wife Killer" hat ja bei manchen Genre-Fans für Irritationen gesorgt, auf die MM nun mit einem Facebook-Statement reagiert hat.

Mondo Macabro hat geschrieben:
A Rose by Any Other Name…

What’s in a Title? A lot, it seems! We never intended to arouse (or to avoid) controversy, but it seems our release of the Greek film Crime in Cavouri under the title The Wife Killer has come in for some flack, with a few potential buyers announcing that they will shun this release as we have “changed the title”. Hopefully the information given below will help to convince them otherwise.

The film's Greek title is Έγκλημα στο καβούρι - Eglima sto Kavouri (Crime in Kavouri) - Kavouri (or Cavouri) being a popular tourist destination on the coast near Athens. As you will discover from the production notes included with the DVD release, that particular location was chosen for a very good reason.

However, Cavouri and the crime associated with it not being so well known outside Greece, an alternate title was thought necessary by the film’s producers. Their original export title was He Killed His Wife. The alternate export title was The Wife Killer. Distributor Joseph Brenner renamed the film for US release as The Rape Killer, a retitling which the film’s producers appeared to be unaware of. The film was retitled again for VHS release by Brenner as Death Kiss. The version we are releasing (taken from the Greek language negative) has the title Έγκλημα στο καβούρι (Crime in Cavouri) on the print. We decided to use one of the original release titles and call it The Wife Killer.

So, we would assert that we are not in fact changing the title, but reverting to one of the film’s original alternate titles, as given it by the film’s producers. It also helps us to distinguish this release from the unlicensed, cut and crap quality DVD-R version that's out there and is called The Rape Killer.


Bild

quelle: facebook
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29220
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Beitragvon jogiwan » 2. Aug 2015, 11:27

Der Erfolg von italienischen Giallos hat ja seinerzeit auch andere, europäische Produktionsländer zu derartigen Werken inspiriert und neben Spanien versuchte sich auch Griechenland sehr erfolgreich an derartigen Werken. „The Wife Killer“ von Kostas Karagiannis ist dabei ein schmuddeliger Reißer über ein Mordkomplott an einer wohlhabenden Frau, bei dem die Täter und der Plan auch gleich von Beginn an offensichtlich sind. Trotz der für den Giallo-Fan eher ungünstigen Ausgangslage lässt sich der Streifen aber gut gucken und nimmt in der Mitte einen netten Twist, auch wenn man die ganze Sache aufgrund seiner betont frauenverachtenden Darstellung wohl nicht allzu erstnehmen sollte. Sicherlich ist „The Wife Killer“ auch eher als ein Film aus der dritten Giallo-Reihe und als Kuriosum zu sehen, dass auch eher ein einschlägiges Publikum mit entsprechenden Vorkenntnissen anspricht, aber die bekommen den Streifen dank der neuen Scheibe aus dem Hause „Mondo Macabro“ in der bestmöglichen Qualität serviert und erfahren im halbstündigen Bonusmaterial auch noch viel Wissenswertes über griechische Genre-Filmproduktion und weiteren Werken, die hierzulande bislang noch immer ein Schattendasein fristen.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29220
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Rape Killer - Kostas Karagiannis (1974)

Beitragvon Blap » 12. Jul 2018, 09:00

Mir hat dieser Griechen-Giallo recht gut gefallen. Der Killer ist ein herrlich widerwätiges Schwein, der untreue Ehemann ein kleiner Schmierfink, die Damen leidlich attraktiv. Nett und kurzweilig inszeniert, Mission erfüllt.

Die DVD von Mondo Macabro geht soweit in Ordnung, solide Mittelklasse mit guten Boni.

Angenehm
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4337
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Sonstige"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

web tracker