Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon supervillain » 8. Jun 2018, 18:14

Lobbykiller hat geschrieben:Hexen - Geschändet und zu Tode gequält (GER 1972) R: Adrian Hoven
D: Erika Blanc, Anton Diffring, Reggie Nalder, Percy Hoven, Adrian Hoven, Lukas Ammann, Ellen Umlauf, ...
M: Sonoton
-> Bei Wikipedia steht: "Die Filmmusik, die aus dem Archiv des Musikverlags Sonoton stammt, besteht aus Kompositionen von Don Banks, John Scott, Eddie Warner und Tony Tape." Im Gegensatz zum ersten Hexen-Film gibt es hier also keinen offiziellen Soundtrack, sondern es wurde Library Music eingesetzt. Tony Tape ist Gerhard Narholz, der Gründer von Sonoton. Der Film ist harte Exploitation-Kost und wie Ronald M. Hahn richtig sagt, in der Tat "das Plagiat eines Plagiats". Die Darsteller-Leistungen sind allesamt gut, der wahre Star des Films ist jedoch Narbengesicht Reggie Nalder als Natas, der Hexenjäger.
(4/5 = sehenswert)


Die Tracks sind auch auf dem "Mark of the Devil" Vinyl von One Way Static auf der B-Seite untergebracht.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1551
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Lobbykiller » 11. Jun 2018, 09:58

supervillain hat geschrieben:
Die Tracks sind auch auf dem "Mark of the Devil" Vinyl von One Way Static auf der B-Seite untergebracht.


Aha, gut zu wissen und somit natürlich ein Kauf-Aufruf. ;)
Bild
Rare Funk Music from all genres. Join the Dust..
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets
Benutzeravatar
Lobbykiller
 
Beiträge: 1721
Registriert: 02.2010
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon karlAbundzu » 11. Jun 2018, 13:27

PLAN 9 FROM OUTER SPACE

MUTANT - DAS GRAUEN IM ALL

Open Air Double Feature mit zwei Filmen, Sternstunden der Filmgeschichte. Die auch noch so gut zusammen passen.
Zwei Filmen hinter denen zwei Personen stehen, die Film lieben und selber schnell und günstig Filme machten. Die Karrieren verliefen dann aber doch sehr unterschiedlich.

Ed Woods Plan 9 im Original zu sehen, ist immer wieder schön, wie den alten skurillen Onkel, und auch mit seiner merkwürdigen Angewohnheiten mag man ihn doch wegen seines Charmes und seiner Liebeswürdigkeiten. Und seiner unglaublichen Geschichten.

Cormans war Produzent des Alien-Rip-Offs Mutant, mischte noch ein wenig Star Wars am Anfang mit hinein, ist raant und ziemlich eklig inszeniert und hat sehr gute New Wavige Musik. Den hab ich ewig nicht gesehen und der hat richtig Spaß gemacht und ist besser gealtert, als ich dachte. Auch wenn das Endmonster schon eher trashy ist, und die Schauspieler nicht gerade erte Liga (bzw. sehr unterschiedlich), auch der aufgesetzte Seximus führt zu Stirnklopfen. Gute Bauten, gute Kamera, gute Musik, manche verwirrende Schnitte.
Ein Gewinn!


Insgesamt ein schönes Double, vor einem sehr sympatischen Publikum!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5101
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 13. Jun 2018, 15:18

WM-Vorbereitung:
Das Wunder von Bern (8,5/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25177
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Lobbykiller » 13. Jun 2018, 18:54

Das Gesetz des Clans aka Ibiza - Der Tod kommt nur bei blauem Himmel (GER 1977) R: Eugen York
D: Horst Frank, Heidi Brühl, Gert Fröbe, Hellmut Lange, Friedrich Schütter. Peter Carsten, ...
-> Hier wurde das Potential der Story leider nicht ausgereizt, trotz immensem Staraufgebots. Auch musikalisch wurde hier eher Schlager-Melodik eingesetzt. Dennoch kann man sich das ganz gut anschauen, ähnlich wie man im Urlaub am Strand die Szenerie beobachtet. :D Und das trotz Papageiploitation am Ende, die zum Glück nur angedeutet ist.
(3/5 = hätte besser sein können)
Bild
Rare Funk Music from all genres. Join the Dust..
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets
Benutzeravatar
Lobbykiller
 
Beiträge: 1721
Registriert: 02.2010
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon karlAbundzu » 14. Jun 2018, 13:51

Solo: A Star Wars Story 2D im Kino

Wie es bei Han Solo begann.
Insgesamt ein sehr unterhaltsamer, spannender Abenteuerfilm im Weltraum mit Western-Anleihen. Die ja auch sehr pasend sind, Han Solo war ja eigentlich immer so eine guter Outlaw - Figur, die wir aus den Western kennen.
Es gibt einiges an Fan-Pleasern, wie Chewie und Han sich treffen, und auch Maul taucht auf. Die Story ist eine typische Adventure - Geschichte, man gerät von einem Schlamassel in ein Abenteuer, dass wieder in ein Schlamassel führt usw.
Die Musik ist toll, Jon Powell verjüngt Williams.
Die Schauspieler gefallen mir auch, Woody (obwohl er immer mehr denselben Typen in allen Filmen spielt) eine Bank, Han Solo super dargestellt, jung und arrogant. Manches wußte ich nicht mehr: War Lando tatsächlich in den alten Filmen so ein eitler Geck?
Es gibt natürlich viele soziale und politische Anspielungen, da alles im Spielberg - Modus.
Und viele hübsche Ausstattungen und Ausserirdische, hier wieder auch bei V&V bedient.
Insgesamt eher Indy Jones als Star Wars, und eher Spielberg als Lucas.
Prima Hollywood Unterhaltung.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5101
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 19. Jun 2018, 13:24

Plan 9 From Outer Space - Beim Open-Air-Kino ein ganz besonderer Hit. Hat sehr viel Freude gemacht und wenn Ed Wood den Erklärbär raus holt, um wirklich JEDEM ganz DEUTLICH klar zu machen, worum es geht, was jetzt genau die Botschaft ist und weshalb das ein oder andere jetzt kein Logikloch, sondern total beabsichtigt ist - dann bleibt kein Auge trocken. Klar ist das alles billig, die Schauspieler mitunter etwas hilflos, die Effekte lachhaft, das Drehbuch fürchterlich ungelenk - aber eben auch alles mit sehr viel Herz gemacht. Das springt auf den Zuschauer über. Darum macht das auch so viel Spaß. Weil das eben auch ein Film ist, wie ihn nur Ed Wood machen konnte (und sich traute den so zu machen).

Mutant - Das Grauen im All - Der zweite Film des SF-Open-Air-Double-Features. Und der Film passt erstaunlich gut zu "Plan 9". Klar ist der objektiv "Besser" gemacht, lebt aber auch von der Begeisterung, dem Mut und der Lust daran ordentlich auf die Kacke zu hauen. Dazu ein schöner Synthie-Score, eine gute deutsche Synchro, unmotivierte Nackt- und Sexszenen, viel Matsch und Glibber und ein Publikum, das dies alles sichtlich erfreute. Toll.

In den Gängen - Wundervoller Film. Sehr leise, sehr langsam, sehr unaufgeregt - aber auch von einer sehr speziellen Atmosphäre, die irgendwo zwischen somnanbul und insular. Worum geht es? Ein junger Mann fängt als Gabelstaplerfahrer in einem Großmarkt an, wo er nachts Getränkekisten einräumt. Das war's eigentlich schon. Trotzdem erzählt der Film so viel mehr. Über Gemeinschaft, über die Liebe, das triste Leben, die Nacht, die DDR, Lebenslügen, die Einsamkeit. Der junge Mann verliebt sich in die Süsswaren-Einräumerin. Beide werden fantastisch gespielt von Franz Rogowski (DEM Shooting-Star des deutschen Films. Zurecht! Was für eine Präsenz. Und das trotz deutlich hörbarem Sprachfehler, der es manchmal etwas schwer machte seine kargen Sätze zu verstehen) und der göttlichen Sandra Hüller. Und: Der Film ist nicht nur für das Kino gemacht, sondern sieht auch endlich mal nach Kino aus. Ach ja: "Gabelstaplerfahrer Klaus" hat auch einen schönen Auftritt! Und die Musik ist auch toll. Alles auch sehr gut beobachtet. Wenn man - wie ich - selber schon mal im Lager gearbeitet hat, dürften einem viele Situationen und Typen ausgesprochen bekannt vorkommen.

Life - Horror im All. Eine Gruppe Wissenschaftler soll auf der ISS eine vom Mars gewonnene Probe untersuchen, die eine lebende Zelle enthält. Natürlich geht dabei alles schief. Mit Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal prominent besetzt, wobei sich aber keiner in den Vordergrund spielt. Alle Schauspieler sind gleich wichtig, jeder hat seine eigene Geschichte und wirkt "echt" und sympathisch. Umso schmerzhafter ist dann das Ableben der einzelnen Akteure, denn natürlich spielt das Alien "Calvin" mit ihnen Katz und Maus. Wie das umgesetzt wird, ist schon extrem spannend und lässt einem die Handflächen feucht werden. Da drückt man auch schon mal ein Auge zu, wenn einiges allzu unlogisch oder willkürlich ist. Besonders hervorzuheben ist aber das absolut konsequente und zynische Ende, von dem ich hoffte, dass es so sein wird - aber zugetraut habe ich es einem amerikanischen Film so gar nicht.

Into the Inferno - Werner Herzog dreht für Netflix. Herausgekommen ist ein typischer Herzog-Dokumentarfilm über Vulkane und ihren Einfluss auf das Leben auf der Erde. Teilweise überwältigende Bilder, sehr schräge Geschichten, Mythik, Wissenschaft, Seltsames (z.B. Nord-Koreanische Studenten, die einem Vulkan ein Lied singen) - alles kommentiert von Herzog auf seiner unverwechselbaren Art. Gedreht wurde überall auf der Welt, neben Island, Südamerika, Äthiopien eben auch in Nordkorea. Ich mochte den Film sehr.

Drogówka - Alter Schwede, was für ein Film. "Drogówka" heißt auf Polnisch soviel wie Verkehrspolizei und darum geht es auch. Ein eingeschworener Verein. Korrupt bis ins Markt (alle bessern sich ihr Gehalt mit Bestechungsgeldern auf - oder sexuellen Gefälligkeiten), asozial (die Polizisten sind selbst die größten Verkehrsrowdys, werden aber wegen ihrer guten Kontakte zu den Kollegen nie belangt), versoffen ohne Ende, nur Sex und Saufen im Kopf. Die Familie ist zwar der größte Stolz, die Frau wird aber trotzdem nach Strich und Faden betrogen und belogen. Schulden, Alkohol und der nächste gemeinsame Puffbesuch bestimmen das Leben. Man spielt sich alberne Streiche und benimmt sich leidenschaftlich daneben. Das reinste Gruselkabinett und doch wirkt das alles gar nicht so weit her geholt. Die erste Hälfte des Filmes bewegt sich ganz in dieser Gruppe und ist dementsprechend eher episodenhaft. Dann wird einer aus der Gruppe herausgeholt. Król soll nach einer durchzechten Nacht in einem Puff einen Kollegen umgebracht haben. Grund genug hätte er. Nicht nur hatte er beim Kollegen einen Haufen Schulden, es stellt sich auch heraus, dass jener Kollege eine Affäre mit seiner Frau hatte. Król flüchtet aus dem Gewahrsam seiner Kollegen und versucht auf eigene Faust herauszufinden, wer für den Tod des Kollegen verantwortlich ist. Gejagt von der Polizei und Leuten, denen er dabei zu nahe kommt, begibt sich Król immer mehr in Todesgefahr. Was ab hier wie ein Hitchcock-Plot klingt, hat allerdings viel mehr mit den durchaus temporeichen italienischen Polit-Thrillern der 70er zu tun (ich fühle mich in dieser zweiten Hälfte einige Male an Damiano Damiani erinnert). Die Welt in der Król agiert ist keine schöne. Überall Korruption, Menschenleben zählen nichts - egal ob auf der Straße oder in den höheren Etagen. Wer Menschlichkeit zeigt wird fertig gemacht. In einer Szene verspricht Król, dass sein ca. 13jähriger Sohn mal mit seinem Auto fahren darf, wenn er ein Fußballspiel gewinnt. Worauf der Sohn sagt, das ist schwierig, weil die gegnerische Mannschaft ihnen Geld versprochen hat, wenn sie verlieren. Die Welt die Regisseur Wojciech Smarzowski (für mich einer der Besten überhaupt - völlig unverständlich, warum der über die Landesgrenzen hinaus nicht berühmt ist: Jeder einzelne seiner Filme hat mich bisher schwer beeindruckt - und deprimiert) ist wahrlich ein Höllenpfuhl.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8778
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 21. Jun 2018, 12:12

Der Witzekongress - Fünf Männer und eine Frau treffen sich alljährlich im wohl schrecklichsten Partykeller Hamburgs zum Witzekongress. Es wird über Humor debattiert und dabei fürchterlich schlechte Witze erzählt. Natürlich hält sich jeder für den besten, intelligentesten und anspruchsvollsten Humoristen überhaupt. Der Intellektuelle doziert in diesem typischen genervt-gelangweilten Ton über den Anspruch des Witzes, der junge Student will Grenzen einreißen, der Älterere pflegt den geschmacklosen Herrenwitz mit gerne mal homophoben und rassistischen Untertönen, der Dandy findet das alles nur albern und unter seiner Würde. Dabei sind die Witze, die die dabei raus hauen einfach nur grottenschlecht. Ab und zu gibt es Gastauftritte (u.a. Dietrich Kuhlbrodt), die aber auch nicht gerade erheiternd, sondern eher unangenehm und peinlich sind. Die einzige Frau (Tochter der Kongressgründers) leidet unter all den selbstverliebten, nur um sich selber kreisenden Monologen ihrer "Kollegen" und säuft wie ein Loch. Am Ende wird es merkwürdig. Der Film ist so unfassbar trostlos, dass es eine Freude ist. Denn er fasst perfekt zusammen, wie das ist, wenn sich einige viele zu wichtig nehmen, und die Sache für die sie angeblich "brennen" nur zum Vorwand nehmen, um sich selber zu produzieren. Da habe ich so einiges wiedergefunden, was ich selbst erlebt habe. Fantastisch gespielt, tolle Kameraarbeit und - spärliche - Musik. Ich fand den wirklich ganz wunderbar. Stammt aus dem Hamburger "Obsessive Underground"-Kreis und ist nominell ein "Amateur" oder zumindest "Semiprofessioneller" Film, was man aber nicht merkt, und ich würde den auch nicht so einordnen wollen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8778
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 21. Jun 2018, 15:10

Arkadin hat geschrieben:Der Witzekongress


Klingt gut, ist

[X] vorgemerkt.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25177
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Tomaso Montanaro » 21. Jun 2018, 17:51

Wenn man bei Onkel Kik BluRays für 1,--Euro das Stück erwirbt, erwartet einen unter Umständen Himmel und Hölle oder vor allem Letzteres. Im konkreten Fall verhielt es sich bei mir so:

Himmel war:

3 und raus! (GB 2008; Regie: Jonathan Gershfield) 7/10 Punkten
Der U-Bahn-Lokführer Paul erlebt den totalen Horror: Innerhalb kürzester Zeit überfährt er zwei Menschen. Kollegen erzählen ihm: Wenn Du drei in einem Monat überfährst, bekommst Du eine fette Abfindung und darfst - weil traumatisiert - in Vorruhestand. Paul macht sich auf die Suche nach einem lebensmüden Suizidkandidaten, den findet er auch, allerdings wird es jetzt erst kompliziert, denn der macht nicht immer, was Paul will...
Herrlich schwarzhumorige britische Komödie mit vielen unerwarteten Wendungen und schrulligen Charakteren.

Hölle, Hölle, Hölle:

90210 Shark Attack in Beverly Hills (USA 2014; Regie: David DeCoteau) 0/10 Punkten
Filmischer Bodensatz ohne Spaß, ohne Spannung und vor allem (fast) ohne Haie. David DeCoteau hat in seinem Leben durchaus den einen oder anderen brauchbaren Genrebeitrag gewerkelt. Aber das hier ist eine absolute Zumutung und beleidigt (sogar) meine Intelligenz!
Bild
Benutzeravatar
Tomaso Montanaro
 
Beiträge: 3194
Registriert: 06.2013
Wohnort: Am Abgrund!!!
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron
web tracker