Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci (1988)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon DrDjangoMD » 11. Dez 2011, 21:50

Handlung:
40er: Nazis feiern eine Party. Nazis sehen sich einen Film an. Nazis sterben oder so? :doof:
80er: Idioten machen Autofahrt. Idioten finden Nazivilla. Idioten kommen in die Villa, weil die Nazis den Schlüssel unter der Fußmatte gelassen haben. :doof: Idioten schlafen in den Betten der Nazis, was diese wieder zum Leben erweckt, oder so ähnlich. :doof: Nazigeister spielen Psychospielchen mit Idioten. Idiot Nr. 3 stirbt. :cry: Deus ex machina Ende :| …und alles ist gut! :mrgreen:

Kritik:
„Sodomas tödliche Rache“ ist einer jener Filme, die mir persönlich total gut gefallen haben, bei denen ich es aber nachvollziehen kann, wenn andere sie verdammen. Die Handlung ist gaga, die Inszenierung lässt zu wünschen übrig und die Darsteller scheinen alle ihrer Zeit den Schauspielunterricht geschwänzt zu haben (natürlich bis auf Al Cliver in seiner bewegenden Rolle als (Zitat: ofdb) „Drunken Nazi (uncredited)“ :thup: )!
Doch die Art und Weise, wie uns dieser unglaubliche Talentmangel von allen Seiten bedrängt, hat etwas äußerst Spaßiges an sich. Diverse Längen, die der Film hier und da zeigt, sind zwar unverzeihlich, doch die meisten Szenen sind einfach witzig anzusehen. Die drei männlichen Idioten (allen voran der unübertroffene Idiot Nr. 3, Marc) sind zwar alle dumm wie Stroh, doch es macht Laune ihnen zuzusehen, wie sie versuchen betrunken ein Zimmer „aufzuräumen“ oder zu dumm dazu sind zielführend ein Telephonat zu führen. :doof: :kicher:
Das Drehbuch hat zwar versucht ihnen einzelne Charaktere zu verpassen, durch die Unfähigkeit des Schreiberlings werden diese Persönlichkeiten aber immer hin- und hergetauscht, so dass sich zum Beispiel Idiot Nr. 1, welcher anfangs gegen das Einbrechen in die Nazi-Villa war, plötzlich mit Freuden über deren Vorräte hermacht, während ihm Idiot Nr. 2, vor wenigen Minuten noch die antreibende Kraft, versucht das auszureden. :doof:
Die Zuseher hätten durch diverse Logiklücken unter Verwirrung leiden können, doch der Film überschüttet uns so dermaßen mit unsinnigem Zeugs, dass wir irgendwann automatisch aufhören uns darüber Gedanken zu machen und ungestört das herrliche Over-Acting des Idioten Nr. 3 genießen können. Wäre das Ende das einzige vollkommen Unsinnige an dem Film gewesen, hätte man es als Downer empfinden können, doch durch all das komische Zeugs zwischendurch (Warum liegt der Schlüssel 50 Jahre unter der Fußmatte? :? Warum ist 50 Jahre altes Essen genießbar? :? Was zum Teufel ist mit Idiotin Nr. 5 geschehen? :? Warum töten die Nazis die Idioten nicht einfach, sie scheinen die Kraft dazu zu haben? :? Was haben die Nazis überhaupt gegen die Idioten? :? Wer zum Teufel ist eigentlich dieser Sodoma? :? Was, warum, wieso??? :palm: ) sind wir aber daran gewöhnt, dass wir kein großes Gewicht auf Sinn zu legen haben, so dass selbst das abstruse Ende genießbar bleibt.
An Fulcis Inszenierung fällt auf, neben der Tatsache, dass der Meister seine Begabung irgendwie Ende der 80er verloren haben muss, dass Fulci versucht so viel Softcore-Erotik in den Streifen hineinzubringen wie nur irgend möglich. Diese Szenen sind zwar keinesfalls stimulierend oder in irgendeiner Weise erregend, jedoch muss fairer Weise gesagt werden, dass Fulci in dieser Beziehung immerhin noch mehr drauf hat (und seine Darstellerin mehr dran haben) , als sein Kollege Joe D’Amato.
Dass der Film hier und da ziemlich träge verläuft wurde schon erwähnt. Angefangen mit den langweiligen musiklosen Anfangstiteln :schnarch: , über unzählige Szenen in denen die Idioten miteinander reden bis hin zu noch mehr Szenen in denen die Idioten miteinander reden. Es dauert ziemlich lange bis der erste von ihnen das Zeitliche segnet, was den Film für jeden, der nicht wie ich seinen Spaß am Verhalten der Jugendlichen hat, unerträglich macht.
Wenigstens hält die Handlung stets Überraschungen bereit, diverse Szenen wie beispielsweise das Ende sind alles andere als vorhersehbar; da dies allerdings an einigen Logiklücken liegt weiß ich nicht, ob dies für oder gegen den Film spricht.
Fazit: Sichtlich einer von Fulcis schlechtesten Filmen mit vielen Längen und wenig Atmosphäre aber mit einigen amüsant unlogischen Handlungsverläufen und sechs strunzdummen Hauptcharakteren zum gerne haben. 5/10
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4321
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon Arkadin » 23. Feb 2012, 11:20

Wieder verschwendetes Material. Die "Teenie"-Pappkamaraden möchte man eigentlich von der ersten Sekunde an ins Jenseits befördern. Die "Nazi Orgie" am Anfang sieht nach Kindergeburstag aus und Spannung wird klein geschrieben. Immerhin gucken mit Al Cliver und Zora Kerova zwei bekannte Gesichter vorbei und Frau Kerova zieht blank (was übrigens auch das Einzige war, was sie im zeitgleich entstanden "Saat des Teufels" tat... ja, wenn die Karriere am Ende ist...). Auch die anderen Darstellerinnen lassen die Hüllen fallen, was den Fleischfaktor nach oben treibt und sich im Falle von Frau Ottaviani (aka Jessica Moore) auch lohnt. Ansonsten gibt es noch einen hübschen Verwesungseffekt und dann mündet der Film auch schon in ein mehr als enttäuschendes Finale. Titten und "Willie the Nazi" schaffen es noch, den Film auf 2,5/10 zu hieven, da er einen Tick besser ist als "Saat des Teufels". Auch hier hilft der Fast-Forward-Knopf, wenn man z.B. keine Lust hat Leute stundenlang sinnlos durch die Gegend fahren zu sehen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8731
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon dr. freudstein » 14. Nov 2012, 18:17

dr. freudstein hat geschrieben:Oh Mann, wieviel logische Filme gibt es denn :?
Natürlich, ein bißchen Gemecker ist ja angebracht bei diesem Film, aber jetzt so intensiv?
Also, ich bin kein Filmkritiker und froh darüber. Dann müßte ich wohl fast jeden Film in der Luft zerreißen, wenn ich logische Abhandlungen hinterfrage.
Natürlich geize auch ich hier mit Punkten, denn es war ja nun wirklich keine Glanzleistung, aber ein wenig Spaß macht der Film imho ja doch. Der Film ist ja nun wirklich nicht in der Glanzära des Italo-Films entstanden und aus der Zeit stinkt so manch anderer Vertreter genauso ab (nicht nur aus Italien).
Bei Nischenfilmen sollte man nun mal nicht so viel erwarten, außer einem bißchen Spaß, der sich vielleicht auch mal grade aus Logikfehlern, Unsinn und dergleichen begründet und, da wir hier ja bei den Horrorfilmen von Fulci (und Partnern) sind, erst recht kein Vergleich zu den Meisterwerken aus seiner Horror-Ära wie Woodoo, The beyond, Gates of hell etc., obwohl ja auch da viel gemeckert wurde.
Nichtsdestotrotz natürlich auch interessant, negative Meinungen zu lesen und zu diskutieren, sonst wäre es ja langweilig.


tja, da hab ich ja wohl mehr aus dem Gedächtnis heraus geschrieben :oops: Also, erwartete man zunächst noch ne gute Story, wurde man doch schnell enttäuscht. Kein Spannungsaufbau, lediglich nur Kurzauftritte von den Nazis, keine Geisterstimmung, NULL!!!, stattdessen im Gelände rumeiern und dann noch das total doofe Ende. Allein der Anfang, hab zunächst gar nicht kapiert, was nun los war. Plötzlich wurden alte Archivaufnahmen gezeigt, diese sollten aber demonstrieren, daß das Haus getroffen wurde und die Naziorgie hiermit beendet war. Nee, das ist mehr ein Fall für Joe D' Amato und Konsorten, die können das besser, bis auf OASE DER ZOMBIES. Wie Fußpils, nämlich überflüssig. Aber ein bißchen Quatsch mag ich ja und so gibts noch 4/10. Der Filmgott möge mir verzeihen :palm:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon dr. freudstein » 14. Nov 2012, 18:30

Ja genau, wir liegen da so ziemlich auf einer Wellenlänge :nick: Nur die 5 Punkte für DIE SAAT DES TEUFELS sind mir dann doch zu hoch, also 3/10 würde ich sagen. Aber ich hab so viele Filme geschaut, da wurde das einfach überschattet. Insgesamt aber dennoch interessant, sich Fulcis Spätwerke anzuschauen, ursprünglich waren die ja gar nicht für Deutschland vorgesehen. Es ging ihm ja nicht gut, finanziell hatte auch keiner mehr Interesse und mehr war einfach nicht drin. Dieses Geschäft kennt ja anscheinend keine Pension oder sowas. In den USA hätte er eventuell mehr Unterstützung gekriegt, oder?
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon DrDjangoMD » 14. Nov 2012, 18:35

dr. freudstein hat geschrieben:Ja genau, wir liegen da so ziemlich auf einer Wellenlänge :nick: Nur die 5 Punkte für DIE SAAT DES TEUFELS sind mir dann doch zu hoch, also 3/10 würde ich sagen. Aber ich hab so viele Filme geschaut, da wurde das einfach überschattet. Insgesamt aber dennoch interessant, sich Fulcis Spätwerke anzuschauen, ursprünglich waren die ja gar nicht für Deutschland vorgesehen. Es ging ihm ja nicht gut, finanziell hatte auch keiner mehr Interesse und mehr war einfach nicht drin. Dieses Geschäft kennt ja anscheinend keine Pension oder sowas. In den USA hätte er eventuell mehr Unterstützung gekriegt, oder?


Sorry, da habe ich (als ich sah, dass die "Die Saat des Teufels" kurzfristig mit 5 Punkten bewertet hast) meinen Post, aufden du mir gerade geantwortet hast gelöscht. Also um Verwirrungen vorzubeugen: Ich schieb, dass ich die vier Filme der Fulci-Box so ähnlich einschätze wie mein Praxiskollege, mit "Die Uhr des Grauens" als für den Budget durchaus gelungenen Film, "Die Saat des Teufels" und "Das Haus des Bösen" als einfach nur schlecht und "Sodomas Tödliche Rache" als mies, aber auf eine so alberne Weise, dass man es schon wieder halbwegs gern haben kann. :nick:
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4321
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon dr. freudstein » 14. Nov 2012, 18:54

Genau, sehr treffendes Gesamturteil und auch auf mich münzend :prost:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci

Beitragvon jogiwan » 11. Jun 2018, 07:15

Eine Gruppe von sechs Jugendlichen ist mit ihren teilmaroden Range Rover nach Paris unterwegs und nach einer vermeintlichen Abkürzung landet man mitten im Nirgendwo bzw. vor einer großen Villa, die verlassen zu sein scheint. In einer Mischung aus Unvernunft und Abenteuerlust beschließen die sechs jungen Leute sich für eine Nacht in der Villa breit zu machen und lassen sich auch von der Tatsache nicht entmutigen, dass diese gar nicht so verlassen scheint. Nach jeder Menge Alkohol beginnen in dem Haus jedoch mysteriöse Ereignisse und eine dunkle Macht aus der Vergangenheit hat seine dunklen Fühler bereits nach den jungen Menschen ausgestreckt, die auch scheinbar in eine Falle getappt sind. Als die jungen Leute nach einer Nacht ihre Reise fortsetzen wollen, landen sie jedoch wenig später wieder vor dem geräumigen Haus und weitere Nächte des Grauens nehmen ihren Lauf.

Auch das Fulci-Spätwerk „Sodoma’s tödliche Rache“ ist kein sonderlich guter Film und präsentiert wieder einmal das beliebte Motiv unbedarfter Jugendlicher, die in einem Haus in gar sonderbare Ereignisse verwickelt werden. Hier sind es feierwütige Nazis, deren Geist Jahrzehnte später noch immer keine Ruhe gibt und die jungen Menschen zu sonderbaren Aktionen verleitet. „Sodoma’s tödliche Rache“ besticht dabei durch jede Menge Knallchargen inklusive dem Sex-Sternchen Jessica Moore, die hier neben ihrer Oberweite auch mit jeder Menge Overacting besticht. Dazu gibt es jede Menge sehr offensichtlicher Filmfehler wie das wundersame Auftauchen einer provisorischen Stiegen-Abdeckung, die Existenz des Nazi-Filmmaterials und jeder Menge sonstiger Häuser im Hintergrund, obwohl die Gegend laut Drehbuch ja komplett verlassen sein sollte. Auch sonst hat sich beim Drehbuch sicher niemand mit Ruhm bekleckert und egal ob Spannung, Schmodder oder Sleaze – irgendwas scheint immer dazwischen gekommen zu sein. Wie in vorangegangenen Meinungen aber schon erwähnt, entbehrt das alles nicht einem gewissen Unterhaltungswert, auch wenn man nicht so recht weiß, ob man das jetzt lustig oder vollkommen doof finden soll. Der Streifen ist dann auch eher etwas für erfahrenere Italo-Gucker, die auch dann und wann eine ziemliche Graupe zu schätzen wissen. Für Otto Normalgucker ist diese krude Mischung aus Nazi-Orgien, Geisterhaus-Grusel und gründlich misslungener Urlaubsantritt aber eher nix.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28877
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Sodomas tödliche Rache - Lucio Fulci (1988)

Beitragvon McBrewer » 14. Aug 2018, 20:00

Im Zuge (m)einer kleinen Fulci-Erweiterung hatte ich im Zuge eines heiteren Momentes die grandiose Eingebung, mir endlich einmal seinen SADOMA`S TÖDLICHE RACHE (mit Apostroph im Titel!) in der geschnittenen 16er Version von Elfra Film zu geben. Diese stand lang genug ungesehen hier herum und ich wollte dem guten Fulci nicht unrecht tun.
Er war mir aber meines guten Willen nicht gnädig & so bedarf es doch eine gehörige Portion Sitzfleisch (und reichlich Alkohol) um dieses Werk zu überstehen. Ehren halber muss ich aber gestehen, das schon schon deutlich schlechtere Filme (wohlgemerkt: NICHT VON FULCI!) Filme gesehen habe. So strapaziert I Fantasmi di Sodoma zwar arg den Geduldsfaden, entschädigt aber mit einer kleinen Portion Sleaze, lüsternen Pornobalken-Nazi-Geister & etwas Film-Gulasch in Rot/Schleim. Fazit: es gibt was schlimmeres...



(WENN DAS BIER ALLE IST! :prost: :mrgreen: )
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2483
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Horror"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker