Black Mirror [TV-/Web-Serie] - Owen Harris u.a. (2011 - )

Moderator: jogiwan

Black Mirror [TV-/Web-Serie] - Owen Harris u.a. (2011 - )

Beitragvon jogiwan » 2. Jun 2018, 08:37

Black Mirror

Bild

Originaltitel: Black Mirror

Herstellungsland: Großbritannien / 2011

Regie: Owen Harris, Carl Tibbets, Otto Bathhurst, u.a.

Darsteller: Hannah John-Kamen, Chris Martin Hill, Paul Blackwell, Bryony Neylan-Francis

Story:

wikipedia hat geschrieben:Black Mirror ist eine britische Science-Fiction-Serie von Charlie Brooker, die verschiedenartige Auswirkungen der Verwendung von Technik und Medien auf die Gesellschaft thematisiert. Die Handlung der jeweiligen Folgen ist in sich abgeschlossen und erzählt eigenständige Geschichten, weswegen die Serie den Anthologie-Serien zugerechnet wird. In einigen Folgen finden sich allerdings Bezüge und Hinweise auf Ereignisse oder Objekte anderer Folgen.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29007
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Black Mirror [TV-/Web-Serie] - Owen Harris u.a. (2011 - )

Beitragvon jogiwan » 2. Jun 2018, 08:37

Ep.1 - Der Wille des Volkes / The National Anthem
Ep. 2 - Das Leben als Spiel / Fifteen Million Merits
Ep. 3 - Das transparente Ich / The Entire History of You

Nachdem unser Arkschi schon so wohlwollende Worte geschrieben hat, haben wir gestern auch gleich die erste Staffel dieser schwer empfehlenswerten Serie auf Netflix geguckt, die mit drei Episoden ja durchaus über- und gut schaubar ist. Doch die drei Episoden zwischen 45 und 60 Minuten haben es ordentlich in sich und gleich die erste Folge ist ja schon ein ziemlicher Schlag in die Magengrube der sensations-und informationsgeilen Gesellschaft, die dank Twitter, sozialen Medien und Co. immer mehr Auftrieb erhält. Auch Folge zwei ist hochinteressant gestaltet und kombiniert menschliches Verhalten in Zeiten von (un)sozialen Meiden mit zweifelhaften Casting-Shows, während die dritte Episode sich um die spannende Frage dreht, was passieren könnte, wenn man Erinnerungen speichern und beliebig abrufen könnte. Alle drei Episoden sind unterschiedlich gestaltet und in sich abgeschlossen und präsentieren ein auf Gedankenexperimenten basierenden Szenario, in dem eine bestimmte Technik eine tragende Rolle spielt. Dabei ist der Titel „Black Mirror“ durchaus wörtlich zu nehmen, denn die Macher der Serie halten uns dabei einen Spiegel vor, doch was dieser zeigt, wird wohl vielen nicht gefallen – ganz im Gegensatz zur ersten Staffel, die mir ausnehmend gut gefallen hat.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29007
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Black Mirror [TV-/Web-Serie] - Owen Harris u.a. (2011 - )

Beitragvon Arkadin » 4. Jun 2018, 15:34

Ich pack mal hier alles rein, was ich in dem Serienfolgen-Faden schon geschrieben hatte:

Gleich Folge 1 hat es in sich. Eine beim Volk ungemein beliebte Prinzessin (Type Kate hoch 10) wird entführt und die Entführer drohen sie zu ermorden, sollte der Premierminister von England nicht vor laufender Kamera und weltweit im Internet übertragen Sex mit einem Schwein haben. Was sich erst einmal absurd anhört und sicherlich auch Stoff für eine geschmacklose Komödie wäre, wird hier durchaus ernst (wenn natürlich die Grundsituation auch reichlich grotesk ist und das ganze mit tiefschwarzer britischer Nonchanlance inszeniert wurde) und intelligent durchgespielt.
Die Darsteller sind durch die Bank gut bis sehr gut, die Konsequenzen nachvollziehbar. Hat mir sehr gut gefallen.

In der zweiten Folge geht es um eine Gesellschaft in der Zukunft, wo man sich durch stumpfsinniges Fahren auf einem Trim-Dich-Rad (nennt man das noch so?) Credits verdient und dabei mit schwachsinnigem TV bei Laune gehalten wird. Da gibt es z.B. eine Show, die an DSDS erinnert. Unser Held gibt fast alle Credits an eine Kollegin in die er sich verliebt hat und von deren Gesang (sie singt auf der Unisex-Toilette, damit sie niemand Pipimachen hört) er verzaubert ist. Sie soll weg vom Rad kommen und etwas "echtes, wahres" in diese Welt, wo selbst die Äpfel künstlich sind und die Menschen in ihrer Freizeit lediglich als Avatare unterwegs sind, bringen. Aber der Plan geht nicht auf, das Mädel wird auf erschreckende Weise korrumpiert und zum Pornostar gemacht. Der Held sinnt auf Rache und will der Gesellschaft die Maske vom Gesicht reißen. also tut er alles, um selber in die Show zu kommen... doch dort geschieht dann unerwartetes. Eine sehr traurige, desillusionierende Geschichte aus einer tristlosen Zukunft, die einem irgendwie jetzt schon bekannt vorkommt. Auch sehr gut.

Black Mirror, Staffel 1, Folge 3 - Wow, der war krass. Schönes Gedankenspiel: Was wäre, wenn wir unsere Erinenrungen aufzeichnen und immer und überall abspielen könnten. Segen oder Fluch? Wenn man man zur Eifersucht und einer gewissen Paranoia neigt, eindeutig letzteres. Starke Episode mit leisem, sehr realen Horror.

Staffel 2, Folge 1 - Wiedergänger - Für mich bis jetzt die beste Folge. Als ihr Partner bei einem Autounfall ums Leben kommt und sie entdeckt, dass sie von ihm schwanger ist, lässt sich eine junge Frau auf ein neuartiges Angebot ein. Ein Anbieter erschafft aus Facebook und Twitter Einträgen des Verstorbenen, sowie aus dessen Email-Korrespondenz Algorithmen, mit deren Hilfe man einen "Dialog" mit dem Verstorben führen kann. so als wäre er noch da. Aus Ton- und Videoaufzeichnungen wird dann später noch die Stimme simuliert, so dass man sich stundenlang am Telefon mit dem Toten unterhalten kann, was - in diesem Falle - auch zu einer Art Abhängigkeit führen kann. Das ist alles gar nicht weit hergeholt und wie ich im Netz gelesen haben, arbeiten einige Firmen bereits an so etwas. In der folge wird das dann (natürlich) noch auf die spitze getrieben und so bestellt sich die junge Frau eines Tages eine große Kiste. Was dann folgt, erinnerte mich (insbesondere der Schluss) an eine tragische Geschichte, die ich im privaten Umfeld erlebt habe. Was mir natürlich ganz besonders den Hals zuschnürte. Sehr traurig und melancholisch. Brillant geschrieben und gespielt. Muss mir immer noch was aus dem Auge wischen.

Staffel 2, Folge 2 - Böse Neue Welt - Ganz anders als die vorangegangenen Folgen. Eine Frau erwacht in einem Haus, weiß nicht wer und wo sie ist. alle Menschen um sie herum sind distanziert und fotografieren sie ständig mit dem Handy. Plötzlich tauchen Jäger auf, die sie töten wollen. Keiner hilft, alle glotzen und fotografieren. Zufällig trifft sie auf eine andere junge Frau, die ihr hilft. Gemeinsam machen sie sich auf die Flucht.. immer verfolgt von den glotzenden Massen und den unheimlich maskierten Killern. Ziemlich spannende Folge, deren bösen Twist ich tatsächlich nicht vorhergesehen habe. Die erste auch eher action-lastige Folge. Gibt einem zunächst weniger zu denken, als die Gedankenspiele der vorangegangenen Episoden, aber am Ende sitzt man dann doch ziemlich geplättet da.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8773
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Black Mirror [TV-/Web-Serie] - Owen Harris u.a. (2011 - )

Beitragvon Arkadin » 6. Jun 2018, 22:24

Staffel 2, Folge 3 - Die Waldo-Kandiatur. Ich hatte da ja eine lustige Folge erwartet. Geht es doch um die politische Kandiatur eines blauen TV-Cartoon-Bärs. Weit gefehlt. Die Folge ist wieder sehr bitter. Natürlich steckt hinter dem ordinären "Waldo" ein Mensch. Ein Mensch, der sehr unter dem leidet, was um ihn herum passiert. Der Fehler amcht, die er zutiefst bereut. Ich habe gelesen, dass die Folge bei ihrer Premiere eher schwach beurteilt wurde. Als dann Trump Präsident wurde, ist auch die Folge anders beurteilt worden. "Waldo" steht nämlich für Null inhalte, Gepöbel als einziges Argument und ist eine leere Hülle, die man mit "Protest" gegen "die da" und "das Establishment" füllt. Und das funktioniert super.
Zwar gewinnt Waldo die Wahl hier nicht und wird respektbler Zweiter, aber das bringt gewisse Leute auf ideen...
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8773
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker