Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Moderator: jogiwan

Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon jogiwan » 23. Mai 2018, 07:21

Legend of the Mountain

Bild

Originaltitel: Shan Zhong Chuan Qi

Herstellungsland: Taiwan / 1979

Regie: King Hu

Darsteller: Shih Chun, Hsu Feng, Sylvia Chang, Tien Feng, Ng Ming-Choi

Story:

Der Student und Schriftenmaler Hu bekommt eines Tages von einem Eremiten den Auftrag wichtige Gebetsrollen zu übersetzen, denen magische Kräfte nachgesagt werden. Dazu soll sich der junge Mann in den Bergen zurückziehen um in einem aufgelassenen Kloster ungestört seinem Werk nachgehen zu können. Doch als Hu nach einem langen Marsch das Kloster auf einem Berg erreicht, trifft er neben dem besonnenen Klostervorsteher Tsui auch die etwas forsche Melody samt ihrer aufdringlichen Mutter, die sich sogleich etwas zu hingebungsvoll um den überrumpelten Hu kümmern. Nach einer Nacht mit zu viel Alkohol sind Melody und Hu bereits ein Paar und während die Übersetzung der Schriftrollen von seltsamen Ereignissen immer mehr in den Hintergrund gedrängt wird, mehren sich die Vorzeichen, dass in dem abgelegenen Kloster bösartige Mächte im Hintergrund die Fäden ziehen…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28640
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon jogiwan » 23. Mai 2018, 07:23

Alles was ich bereits zu „A Touch of Zen“ geschrieben habe, trifft eigentlich auch auf „Legend of the Mountain“ zu. Der mit 192 Minuten für seine Story viel zu lang ausgefallene Streifen sieht zwar mit seinen zahlreichen Naturaufnahmen sehr hübsch aus und hat ein paar nette Momente wenn es in Richtung Fantasy geht - wirkt aber inhaltlich völlig aufgebläht und ist leider auch ziemlich langatmig erzählt. So kommt der Film zuerst einfach nicht in die Puschen um dann nach knapp zwei Stunden bereits die eigentliche Auflösung zu präsentieren, die man als aufmerksamer Zuschauer aber ohnehin schon längst erahnen kann. Die letzte Stunde besteht dann leider nur noch aus weitergehend erklärenden, aber nicht zwingend notwendigen Rückblenden und einem stetig wiederholenden Kampf zwischen Gut und Böse, der inhaltlich dem Zuschauer nicht mehr wirklich was zu bieten hat. Auch wenn King Hu sicher ein Auge für hübsche Bilder und historisch korrekte Settings hat, so hat seine umständliche Art diese dröge Legende des Bergs zu erzählen leider nicht meinen Geschmack getroffen und das ständige Getrommle und die inhaltlichen Wiederholungen fand ich auf Dauer doch ziemlich enervierend. Sicherlich kann man sich als interessierter Asia-Filmfan den überlangen Streifen an einem verregneten Nachmittag durchaus ansehen, aber augenscheinlich ist diese teils hysterische, teils pathetische Mischung aus Kostümdrama, Fantasy, Religion, Naturfilm und Percussion-Musikfilm nicht wirklich mein Ding.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28640
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon Onkel Joe » 23. Mai 2018, 10:36

Versuch ruhig mal "Come Drink with me" von King Hu, deutlich Flotter und vor allem kürzer ;) .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15158
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon jogiwan » 23. Mai 2018, 11:54

Onkel Joe hat geschrieben:Versuch ruhig mal "Come Drink with me" von King Hu, deutlich Flotter und vor allem kürzer ;) .


Gerne! Ich bin überzeugt, dass mir "A Touch of Zen" und "Legend of the Mountain" mit gestraffterer Laufzeit wesentlich besser gefallen hätte. Hinzu kommt ja auch noch die Tatsache, dass King Hu augenscheinlich symbolhafte Bilder und Gesten mag, die man als westlicher Zuschauer ohne weiterführende Erläuterungen zu Themen wie Religion, Gesellschaft und Geschichte ja auch nicht so ohne Weiteres versteht. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele - für mein Empfinden als Füllmaterial verortete Szenen - durchaus ihre dramaturgische Berechtigung haben, aber hierzulande beim Großteil des Publikums schlichtweg nicht in der eigentlich gedachten Weise funktionieren. Sicher auch mit ein Grund, warum der Streifen nie hierzulande veröffentlicht wurde. Manchmal finde ich diese "exotische Komponente" als sehr spannend und gegen eine langsame Erzählweise habe ich normalerweise auch nix - in Falle von "Legend" fand ich das alles aber eben eher mau.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28640
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon Onkel Joe » 23. Mai 2018, 12:08

"Legend of a Mountain" habe ich ja nie gesehen weil mir seiner Zeit "Ein Hauch von Zen" mit seiner Laufzeit ordentlich den Zahn gezogen hatte! King Hu ist schon ein Regisseur mit großer Beachtung und tollen Bildern aber wie du schon angesprochen hattest nichts was Westliche Augen auf Anhieb bzw.komplett verstehen.
"Ein Hauch von Zen" hat es auch nur dank des ZDF's zu einer deutschen Synchronisierten Fassung geschafft.
Bestimmt auch keine schlechten Filme aber dieses langatmige geschwurbel macht die Sache nicht einfacher.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15158
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Legend of the Mountain - King Hu (1979)

Beitragvon Blap » 23. Mai 2018, 21:17

Was ist nur mit euch los? Dragon Inn anschauen, vorzugsweise die sehr gute BD von EUREKA! kaufen.

:mrgreen:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4269
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Asia"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker