Karl or Karla goes to Cinema

Euer Filmtagebuch, Kommentare zu Filmen, Reviews

Moderator: jogiwan

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 18. Mai 2018, 15:32

In der 4 glaube ich nicht, und auch wenn: Auch im Space ist es meines Erachtens viel zu hell, so dass jede weitere Lichtquelle auch die Helligkeit im Raum erhöhen würde.
Nachdem mich die Tür rammte hatte ich nur den Ideenblitz, nach dem kurzen Aua, dass sowas im Maxx echt gut wäre und ich nicht immer wieder aufstehen muss, gerade in diesen Kinos, wo die Leute auch gerne noch 10 Minuten nach Filmbeginn kommen. Das Space ist technisch (bis auf ihr 3D System in einem der Kinos) tatsächlich vorn, und das Maxx klar letzter, da gibt es ja auch mal halbscharfe Filme, in Sachen 3D, was ich ja versuche zu vermeiden, und in Sachen Grundlicht ist es am Weserpark am besten von den Multiplexen.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 28. Mai 2018, 14:03

25.5.2018, 14 Uhr, Cinemaxx
DEADPOOL 2 (2018)
R: David Leitch, D: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Julian Dennison, Zazie Beetz, Stefan Kapičić, Brianna Hildebrand, Morena Baccarin, Karan Soni, T. J. Miller, Leslie Uggams, Eddie Marsan, Terry Crews, Lewis Tan, Bill Skarsgård, Rob Delaney, Brad Pitt, Shiori Kutsuna, Jack Kesy, James McAvoy, Tye Sheridan, Evan Peters, Nicholas Hoult, Alexandra Shipp, Kodi Smit-McPhee, Matt Damon, Alan Tudyk; M: Tyler Bates
Große MIttagshitze, was ist da angenehmer als mit vier anderen Leuten im dunklen, heruntergekühlten Kino zu sitzen, und die Preissenkung (5,99 alle Vorstellungen in 2D immer) macht es einem auch leicht.
Und Deadpool macht einfach weiter nach dem ersten. Es gechieht wieder tragisches, und die Handlng setzt sich aus typischen Hollywood - Dramtischem zusammen, und würzt das mit dem Deadpool-Humor.
Diesmal wird jedoch die tragische Geschichte (Tod der Liebsten, verhindern, dass aus einem verängstigtem Kind ein Massenmörder wird) sehr ernst genommen und nicht Teil der Gag-Show. Klar, Deadpool durchbricht immer noch die berühmte Wand, es gibt hundert Anspielungen, es wird über sich selbst lustig gemacht und alles macht auch Spaß und die Action ist rasant inszeniert.
Aber der Schritt Richtung Hollywood-Normalo-Blockbuster ist gemacht. Und mal sehen, wie sich das ins MCU einpasst.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon buxtebrawler » 29. Mai 2018, 00:00

Mach für den zwoten Dädpuhl doch gern ein Thema auf ;)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24810
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 14. Jun 2018, 14:06

1.6.2018, 20:15, Atlantis
ISLE OF DOGS (2018) OmU
R: Wes Andersen, D (bzw. Sprecher): Bryan Cranston, Koyu Rankin, Edward Norton, Liev Schreiber, Greta Gerwig, Bill Murray, Jeff Goldblum, Bob Balaban, Scarlett, F. Murray Abraham, Courtney B. Vance, Kunichi Nomura,
Akira Takayama, Akira Ito, Yoko Ono, Harvey Keitel, Tilda Swinton, Fisher Stevens; M: Alxandre Desplat

Ein Katzenliebender Clan verfrachtet alle Hunde auf eine Insel, weil sie nach und nach an der Hundegrippe erkranken. Als einer der ersten den Hund seines Adoptivsohnes Atari, der irgendwann natürlich auf die Insel fährt, um ihn zu finden. Dort findet er eine Gruppe Hunde, und das Abenteuer beginnt.

Hm, wahrlich kein schlechter FIlm, sehr schön animiert und wirklich guter Soundtrack von Desplat (japanisches Getrommel und traurige Popmusik).
Nur einiges hakt:
Liebgewonnene Charaktere werden einfach fallengelassen, die Motivation der beiden Haupthunde ist ein wenig plump, viel zu viel Text und Dialog, die dann doch von der prima Animation ablenken; böswillig könnte man dem Film Pro-Amerikanismus, Rassismus und Antidemokratische Einstellung vorwerfen. Als Retterin fungiert eine amerikanische Austauschstudentin, ein räudiger, bissiger schwarzer Hund wird heldenhaft, als er fast ganz weiß gewaschen wird.
Für einen Wes Andersen enttäuschend, insgesamt habe ich mich halt doch erfreut an den Bildern, den guten Sprechern (hier vorne: Jeff Goldblum), den aufblitzenden Witz.
Je mehr ich drüber nachdenke, um so mehr verliert der Film. Auch das mit den verschiedenen Sprachebenen hat eigentlich nur einen Doppler und Verlängerungseffekt.
Oder, wie es meine Begleitung zusammenfasste: Viel zu wenig Katzen.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon sergio petroni » 14. Jun 2018, 14:12

karlAbundzu hat geschrieben:1.6.2018, 20:15, Atlantis
ISLE OF DOGS (2018) OmU
Oder, wie es meine Begleitung zusammenfasste: Viel zu wenig Katzen.


:o Du warst mit Tomaso im Kino? :kicher:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4976
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 14. Jun 2018, 14:25

10. Juni 2018 Aena am Kultuzentrum Schlachthof
OPEN AIR KINO DOUBLE FEATURE
WEIRD XPERIENCE PRÄSENTIERT STERNSTUNDEN:
20 Uhr
Plan 9 from Outer Space (1959) OV
R: Ed Wood, Gregory Walcott, Mona McKinnon, Duke Moore, Tom Keene, Bela Lugosi, Tom Mason, Maila Nurmi, Tor Johnson, Dudley Manlove, Joanna Lee, John Breckinridge, Carl Anthony, Paul Marco, Conrad Brooks, Lyle Talbot, David de Mering, Norma McCarty, Criswell; M: Gordon Zahler bedient sich im Archiv
Klassiker des Hollywood Underground. Von einem Filmemacher, der Filme und Filmen liebte. Dem von TIm Burton ein Denkmal gesetzt hat. Und dessen Leben nach diesem Kunstwerk tragisch verlief.
Ed Wood zusammen mit vielen seiner interessanten Freunde und Bekannten aus dem Hollywood Grind. Da Bild war erstaunlich gut, und da Wiedersehen mit Bela und Tor und Vampira undundund macht immer wieder Spaß. Ebenso erfreute es das Publikum!

21:45
MUTANT - Das Grauen im All (1982)
R: Allan Holzman, D: Jesse Vint, Dawn Dunlap, June Chadwick, Linden Chiles, Fox Harris, Raymond Oliver, Scott Paulin, Jimmy Swift, Don Oliveira; M: Susan Justin

Der Alien Rip-Off aus der Roger Corman - Schmiede, wieder günstig und schnell, aber auch mit viel Liebe und Detailfreudigkeit gedreht.
Das ganze ist spannend inszeniert, zum Teil sehr eklig und fies, die Kamera ist toll, die Schauspielerleistungen sehr schwankend. Dazu Exploitatives, die Frauen ziehen ein wenig unmotiviert häufiger blank. Und wenn ein neuer Mann (und dann noch so ein Kerl mit so prima, öcho, Anmachsprüchen, hier sei die knorke deutsche Synchro gelobt) kommt, will der genommen werden, egal wer so stirbt.
Und obwohl das Monster manchmal ein wenig zu billig aussieht, gibt es viele gute Aufnahmen, auch auf dem Planeten, und es macht Spaß, zuzusehen.
Die Musik ist sehr interessant, New Waviges vermischt mit Carpenter und Herman - Artiges. Sehr passend. Gefällt sehr.
Insgesamt ein guter SciFi Monster Film. Empfehlung.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 14. Jun 2018, 14:26

sergio petroni hat geschrieben:
karlAbundzu hat geschrieben:1.6.2018, 20:15, Atlantis
ISLE OF DOGS (2018) OmU
Oder, wie es meine Begleitung zusammenfasste: Viel zu wenig Katzen.


:o Du warst mit Tomaso im Kino? :kicher:

:D für den ist das wohl nix.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 12. Jul 2018, 15:23

28. Juni 2018, 19:45, Cinemaxx Bremen
HEREDITARY - DAS VERMÄCHTNIS (2018)
R: Ari Aster, D: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro, Ann Dowd; M: Colin Stetson
Der Film beginnt nach dem Tod der Mutter der Hauptperson, einer Familienmutter. Und durch den Tod bricht in der Famile einiges auf, und gleichzeitig werden unheimliche Verbindungen zu einer Sekte, Hexen und Übernatürlichem in der Familie deutlich.....
HIer passt einiges hinein: Gruslige Kinder, unheimliche Atmosphäre, Satanssekten, Familientragödien, Hexen, Haunted House. Und das passt auch noch zusammen, zusammengehalten von einer hervorragender Kamera, einer tollen Ausstattung, und einem großartigen Score. Hier vertraute man auf einem Jazzmusiker, der sich eher in Geräuschen und Atonalem erging, sehr stark.
Und das ziemlich im Shyamalan-Geist, oder als hätte M. Night viele 70er Hollywood Grusler gesehen.
Da passen wider so viele Kleinigkeiten zusammen, weisen nach vorne, mal nach hinten, einiges ist vorhersehbar, anderes überraschend, und das Übernatürliche kommt wie natürlich daher.
Ein filmisch ganz toller, und sehr unterhaltsamer FIlm. Ziemlich blutig und eklig auch!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 12. Jul 2018, 15:31

29.6.2018 Open Air Kino Schlachthof Arena
20 Uhr, WEIRD XPERIENCE lange böse Nacht, Teil 1:
DIE BRUT DES BÖSEN (1979)
R: Christian Anders, Antonio Tarruella, D: Christian Anders, Maribel Martín, Dunja Rajter, Deep Roy, Fernando Bilbao, Wolfgang Schütte, José María Guía, Ichimi, Cris Huerta; M: Christian Anders, José Luis Navarro

Eigentlich gibt es ja nur zwei amtliche deutsche Martial Arts Filme: Macho Man und dieser hier.
Bei prima Wetter vor einem gut aufgelegtem Publikum verfolgten wir Frank Mertens Kampf gegen die verbrecherischen Machenschaften Deep Roys, und da blieb kaum ein Auge trocken. Neben diesen adaptieren von Karatefilmstandards (kleine Karateschule, Ehre gegen Geld, Drogen, Fmme fatale, usw...) gibt es hier unglaubliche Szene, die zu Begeisterungsstürmen (ähem) führten: die Trainigsstunde Franks mit speziellem Bauchtrainig, der Knastausbruch, der Dornenbusch, die Vase, der Plattenspieler, der Endkampf.... Herrlich.
Der Film macht immer wieder Spaß, mit Bier, guten Leuten im Liegestuhl noch viel mehr!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Karl or Karla goes to Cinema

Beitragvon karlAbundzu » 12. Jul 2018, 15:42

29.6.2018 Open Air Kino Schlachthof Arena
22 Uhr, WEIRD XPERIENCE lange böse Nacht, Teil 2:
DAS BÖSE 2 (1988)
R: Don Coscarelli, D: Angus Scrimm, James LeGros, Reggie Bannister, Paula Irvine, Samantha Phillips, Rubin Kushner, Ruth C. Engel; M: Christopher Stone
Die Geschichte um den Tall Man mit den Kugeln geht weiter: Mike kommt aus der Heilanstalt raus und macht sich gleich wieder dran, den Tall Man zu jagen, der eine Spur leerer Friedhöfe durch die mittlere USA zieht. Reggie ist schnell dabei und eine junge Frau, die eine telepatische Verbindung zu Mike hat führt sie auf die richtige Spur und es kommt zum Showdown.
Coscarelli feuert ein kleines Feuerwerk ab: Noch durchgedrehter, mit hintergründigem Humor, ekliger Grimmigkeit, surrealer, und das alles in einer apokalyptisch anmutenden Traumwelt, oder eben nicht-Traumwelt. Brillant gespielt, abgeklärter Soundtrack, toll gefilmt. Mehr Action.
Ich mag ja bei den beiden ersten Phantasms, dass diese ganze Welt des Tall Man nicht durch erklärt wird, es gibt Andeutungen, Hinweise, aber nichts konkretes. Da bin ich mal auf 3 und 4 gespannt (soweit ich mich an drei erinnere, passiert da auch nix in der Richtung.
Und das ausgelassene BRUT DES Publikum kam direkt in eine andere Stimmung, man hat es gespürt und gehört und es hat trotzdem gut gefallen.
Tolle Nacht.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4971
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Filmtagebücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

web tracker