Ultra Force - David Chung (1986)

Moderator: jogiwan

Ultra Force - David Chung (1986)

Beitragvon Blap » 27. Sep 2011, 21:51

Bild
Kleine Hartbox von Eyecatcher, Cover B


Ultra Force - Hongkong Cop (Hongkong 1986, Originaltitel: Wong ga jin si)

Krawall & Rache, Rache & Krawall

Michelle Yip (Michelle Yeoh) arbeitet als Polizistin in Hongkong, während einer Flugreise wird sie von Michael Wong (Michael Wong) angesprochen, der den Arm des Gesetzes in der dünnen Höhenluft vertritt. Auch der Japaner Peter Yamamoto (Hiroyuki Sanada) befindet sich an Bord, er verdiente seine Brötchen früher ebenfalls als Bulle. Zunächst erregt der Transport eines Gefangenen -mit dem unsere drei Helden nichts zu tun haben- kaum Aufmerksamkeit, plötzlich startet ein Komplize des Gauners jedoch eine rücksichtslose Befreiungsaktion, bei der er ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen geht. Michelle, Michael und Peter können das Gesindel ausschalten, die Ganoven überleben das beherzte Eingreifen des Trios nicht. Während Michael von der tollen Zusammenarbeit schwärmt und nebenbei Michelle ohne Atempause anbaggert, möchte Yamamoto lediglich seine Frau und Tochter einsammeln, um mit seiner Familie nach Japan zurückzukehren. Daraus wird jedoch nichts, denn die beiden getöteten Schwerverbrecher gehörten zu einem eingeschworenen Quartett, die beiden verbliebenen Killer schwören blutige Rache. Wenig später explodiert eine Autobombe, Yamamotos Frau und Kind kommen auf grausame Art ums Leben. Ein knallharter Kampf auf Leben und Tod seinen Lauf...

"Ultra Force" ist ein unterhaltsamer und kurzweiliger Actioner aus Hongkong, der aus den üblichen Zutaten zusammengebraut wurde. Die Helden bleiben ohne Tiefgang, gleiches gilt für die Fieslinge, doch wen kümmert diese Tatsache, schliesslich soll in einem Streifen dieser Gangart ordentlich auf den Putz gehauen werden. Schon der Auftakt im Flieger sorgt für gute Laune, wüstes Geballer und Gekloppe, irgendwann kracht auch die härteste Schwarte. Ein weiterer Höhepunkt kommt in Form einer rasanten Autojagd daher, am allerbesten gefällt mir die blutige Schiesserei in einer Bar, bei der selbstverständlich heftige Schlägereien nicht zu kurz kommen. Was zu Bruch gehen kann, das geht in solchen Szenen zu Bruch, inklusive der anwesenden Menschlein. Der Showdown sorgt für endgültige Klarstellungen, erneut wird geballert und geprügelt, vor der stimmigen Kulisse eine Kiesgrube geht es letztmalig um Leben und Tod, obendrauf gibt es ein groteskes Panzerfahrzeug und einige Explosionen, ein stilvoller Abgang ist somit garantiert. Sämtliche "Martial-Arts-Momente" werden vermutlich nahezu jeden Fan erfreuen, die Szenen sind sehr ansprechend choreographiert, überhaupt mangelt es bei der Action nicht an gesunder Härte (die nie allzu ruppige Dimensionen annimmt).

Michelle Yeoh mag vielleicht keine Schönheit sein, kommt aber sehr sympathisch rüber. Michael Wong macht uns den fröhlich-lockeren Clown, ab und zu droht er dabei die Grenze in Richtung Nervensäge zu überschreiten, bekommt aber immer "irgendwie" knapp die Kurve. Hiroyuki Sanada hat die interessanteste Rolle ergattert, wird durch den Verlust seiner geliebten Familie zum unnachgiebigen Rächer, kennt wie die Widersacher keine Grenzen mehr, jegliche Vernunft kommt unter die Räder. Zwar bietet das Trio keine schauspielerischen Glanzleisten, die sind sowieso nicht gefragt, hält den Zuschauer aber mit natürlicher und recht liebenswerter Ausstrahlung auf Kurs. Das Verbrechergesindel wurde ebenso mit treffsicherer Sorgfalt ausgewählt, die Antriebsfeder für den unbändigen Wunsch nach Vergeltung wird nachvollziebar aufgedeckt. Weitere Gestalten füllen das Ensemble solide auf, Michelles Chef wird zunehmend ungehalten, die Kollegen sind harmlose Deppen usw.. Verluste sind übrigens auf beiden Seiten zu beklagen, die strahlenden Helden kommen nicht ungeschoren davon, was dem Finale zusätzliche Würze und kernige Griffigkeit verleiht.

Wer Lust auf Hongkong-Action verspürt, der tätigt mit "Ultra Force" einen guten Griff. Klar, der Film hangelt sich hauptsächlich von Actionsequenz zu Actionsequenz, doch dazwischen herrscht nie zu viel Leerlauf, kommt nie Langeweile auf. Als Genre-Highlight mag die flotte Sause nicht durchgehen, guter Stoff wird aber fraglos geboten. Vor ein paar Jahren hat Eyecatcher den Film in Deutschland veröffentlicht, damals wurden Hartboxen mit unterschiedlichen Covermotiven angeboten. Inzwischen existiert eine Neuauflage, bei der ein Amaray Case als Verpackung dient. Die vorliegende DVD bietet ein brauchbares Bild, im Bonusbereich findet man hauptsächlich Trailer zu weiteren Scheiben des Labels.

Fazit: Radau!!! Präsentiert in angemessener Form und Funktion.

7/10 (gut)

Lieblingszitat:

"Ihr werdet alle sterben, ihr Hunde!"
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4297
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ultra Force - David Chung

Beitragvon karlAbundzu » 16. Feb 2018, 16:27

Michelle sitzt in einem Flugzeug in dem auch ein Schwerverbrecher überführt wird. Es gibt da einen Ausbruchs- Entführungsversuch, an Bod aber auch ein japanischer Nochbulle und ein Securitytyp. Das bringt einiges in Gange.
Eine peinliche Lücke meinerseits, auf die ich seit der Sichtung des 35mm-Trailers in Hamburg (vor Hard Boild) doppelt gespannt war. Michelle Yeoh ist ja eine Bank, mehr als in Bond und Mumie beigeisterte sie mich in Tiger & Dragon, auch mit ihrer Kampfkunst. Doch wo sie dort leicht und märchenhaft kämpft, gibt es hier ein Brett. Ein Doppel-Brett sogar, hammerhart wird hier gekämpft, nicht nur von ihr, aber sie steht da schon im Mittelpunkt. Denn der oben erzählte Anfang ist nur der Auftakt für eine gnadenlosen atemlosen Ritt wunderbar inszenierter Prügeleien. Im Flugzeug, wie oben, oder in einer 80er Neon - Miami Vice- Bar.
Atem holen können wir zwischendurch bei Szenen, die die drei Helden ein wenig mehr beleuchten. Für den Humor ist hier der verliebte und harmonie-sozial-süchtige Michael. Aber selbst dessen Rosenslapstick ist hier nicht so düber wie oft der HK-Humor der Zeit.
Hongkong Cop, oder Ultra Force oder In the Line of Duty kommt von Null auf eins meiner liebsten 80er HK-Klopperfilme. Einfach toll. Und zum Thema Frauenrollen in Actionfilmen hätten sich die Amis und Eurpäer hier ruhig mal inspirieren lassen können.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5067
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ultra Force - David Chung (1986)

Beitragvon Canisius » 24. Feb 2018, 19:59

Ich wollte gerade etwas zu dem Film schreiben. Dann habe ich festgestellt, dass ich einen anderen Film gesehen habe, der auch mal unter dem Titel "Ultra Force" veröffentlicht worden ist.
Es handelt sich um:
https://ssl.ofdb.de/film/10226,Killer-Angels
Und um die Verwirrung komplett zu machen, hatte Laser Paradise auch einen zweiten Teil als "Ultra Force 2" auf den Markt geschmissen:
https://ssl.ofdb.de/film/2351,Red-Force-3

Du meine Güte... :hirn:
„Seine Stiefel aus frischem Krokodilleder knarrten. Er trug eine Jacke aus gegerbter Elefantenhaut und im offenen Hemd eine Kette aus Leopardenkrallen und Affenzähnen.
Mit dem Outfit, dachte Meuchköt, käme er durch keine europäische Flughafenkontrolle.“
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 878
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Asia"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

web tracker