Spuren auf dem Mond - Luigi Bazzoni / Mario Fanelli (1975)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Re: Spuren auf dem Mond - Luigi Bazzoni / Mario Fanelli (1975)

Beitragvon jogiwan » 2. Nov 2017, 23:30

...und was für eine Inhaltsangabe... :angst:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28356
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Spuren auf dem Mond - Luigi Bazzoni / Mario Fanelli (1975)

Beitragvon Arkadin » 3. Nov 2017, 10:00

jogiwan hat geschrieben:...und was für eine Inhaltsangabe... :angst:


Jetzt habe ich den Film endlich verstanden! :opa:
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8585
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Spuren auf dem Mond - Luigi Bazzoni / Mario Fanelli (1975)

Beitragvon Arkadin » 22. Feb 2018, 11:31

Vor Jahren mal die englische DVD gesehen und nun die deutsche BR nachgeholt. Fand ich den Film (nach einer gigantischen Vorerwartung, die aber einen anderen Film - nun - erwartete) damals gut, aber nicht herausragend. Mit den Jahren Abstand und dem Wissen, was da auf einen zukommt, ist Luigi Bazzonis Werk aber ganz gehörig gewachsen. Ein nicht nur hervorragend fotografierter Film, bei dem man sich jeden Bild über das Bett hängen könnte, sondern auf seine leise Art auch unglaublich packend und angsteinflößend. Nicht auf die Art und Weise, dass da Serienkiller oder Dämonen ihr Unwesen treiben, sondern dass da mit der Welt, die wir zu glauben kennen etwas nicht stimmt. Dass wir nicht Herr über uns selbst und unser Schicksal sind. Dass wir in einem Traum gefangen sind, aus dem wir nicht aufwachen können. Alles real, aber doch irgendwie verschoben ist. Starker Film mit einem grandios-subtilen Soundtrack.

Anmerkung 1: Im Video-Intro leistet sich ein bekannter, omnipräsenter Filmwissenschaftler einige heftige Klopfer. U.a. scheint er gar nicht zu wissen, dass der deutsche Score aus der Konserve und nicht Nicola Piovani stammt, den er dafür Klee hinweg lobt und mit Tangerine Dream vergleicht. Zudem scheint er ziemlich abgelenkt, was zu merkwürdigen Pausen und "Ähs" führt. Hätte vielleicht noch einmal aufgenommen werden sollen.

Anmerkung 2: Ich habe das mit den unterschiedlichen Scores mal recherchiert und bin in einem anderen Froum auf eine Diskussion gestoßen, die mir mal wieder zeigt, wie gut wir es hier haben. Hier wird sich nämlich nicht ständig mit Anlauf die Köpfe eingeschlagen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8585
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Spuren auf dem Mond - Luigi Bazzoni / Mario Fanelli (1975)

Beitragvon italostrikesback » 22. Feb 2018, 20:40

Arkadin hat geschrieben:dass der deutsche Score aus der Konserve und nicht Nicola Piovani stammt


Im anderen Forum wird der Konserven Synthie Score auf höchsten Tönen gelobt und der Original Nicola Piovani Score leider nicht geschätzt.
italostrikesback
 
Beiträge: 642
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
web tracker