Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone (1965)

Helden, Halunken, staubige Dollars, Pferde & Colts

Moderator: jogiwan

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon Nello Pazzafini » 27. Feb 2012, 18:21

:o :o :o :o :o

Bild
Bild

:D :prost:
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4271
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon DrDjangoMD » 27. Feb 2012, 20:13

:shock: WOOOW! Nette Teile :nick:
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4329
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon Onkel Joe » 28. Feb 2012, 10:14

Haste dir hoffentlich gleich unter die Arme geklemmt und bist damit nach Hause geflitzt, oder ?!
:)
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15876
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon Nello Pazzafini » 28. Feb 2012, 13:36

Onkel Joe hat geschrieben:Haste dir hoffentlich gleich unter die Arme geklemmt und bist damit nach Hause geflitzt, oder ?!
:)

nö die liegen bei meinem Sammlerfreund gleich neben Für eine Handvoll Dollar wunderbar! Ich freu mich schon aufs Dabl Fiitscher demnächst in seinem Kino :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4271
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon jogiwan » 23. Feb 2013, 12:02

falls von Interesse:

schnittberichte.com hat geschrieben:Auch wenn die am Freitag erschienene Blu-ray von Für ein paar Dollar mehr immer noch alles andere als perfekt ist (optische Mängel wie grüne Streifen und weiße Punkte im Bild), ist die Disc von Universum/Tobis doch tatsächlich die erste Fassung weltweit, die komplett ungeschnitten ist. Und das ist auf jeden Fall für Fans des Klassikers eine schöne Sache und eine Anschaffung wert.


http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=4981
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31064
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon Die Kroete » 23. Feb 2013, 14:06

jogiwan hat geschrieben:falls von Interesse:

schnittberichte.com hat geschrieben:Auch wenn die am Freitag erschienene Blu-ray von Für ein paar Dollar mehr immer noch alles andere als perfekt ist (optische Mängel wie grüne Streifen und weiße Punkte im Bild), ist die Disc von Universum/Tobis doch tatsächlich die erste Fassung weltweit, die komplett ungeschnitten ist. Und das ist auf jeden Fall für Fans des Klassikers eine schöne Sache und eine Anschaffung wert.


Oh Gott, und ich hab mir die Blubber geordert wegen der Blu-ray-Quali, "erstmals komplette Ungekürzt" und so... :palm:
Hätte ich bloß auf mein Herz gehört und mir stattdessen, die hier bestellt:

Bild
:lol: :thup: :winke:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone

Beitragvon jogiwan » 14. Okt 2018, 20:40

Deliria över Köln-Special: Part 3

Nach einer etwas kurzen Nacht und einem strahlenden Sightseeing-Vormittag stand mit „Für ein paar Dollar mehr“ am frühen Nachmittag des zweiten Tages ein Film am Programm, der sich in Western-Kreisen ja größter Beliebtheit erfreut und bis auf meine Wenigkeit von der restlichen Meute und zahlreichen neuen Gesichtern auch sehnsüchtig erwartet wurde. Leider wich dieses jedoch rasch einer bestimmten Ernüchterung, da sich die vorliegende Filmrolle als grob geschnitten und sehr braunstichig präsentierte. Die zeitsparende Fassung führte ja rasch zu Mutmaßungen, dass ich mich am Vorabend mit der Schere an den Filmrollen zu schaffen gemacht haben sollte, was natürlich ähm… in keiner Weise der Wahrheit entspricht. Auch wenn der Streifen selbst meine Vorurteile über Western nicht revidieren konnte, so war es jedoch beim Western-affinen Publikum der Fall, dass sich trotz der widrigen Umstände und Stümmel-Fassung aber wider meiner Erwartung ohnehin nicht die gute Laune vermiesen ließ und tapfer bis zum Ende ohne Unmutsbekundungen oder dergleichen durchgehalten hat. Diese fast schon surreal anmutende Fassung, in der 50 % der Sterbeszenen und sonstige, für die Handlung wichtige Schlüsselszenen einfach entsorgt wurden, war aber schon irgendwie wieder ein schräges Ereignis und ohne der umfassenden Einführung von werten Lars hätte ich wohl wenig mitbekommen. Mit zunehmender Laufzeit fand ich das ja fast schon unterhaltsam, wenn bestimmte Protagonisten im Film einfach nicht mehr auftauchten und ich aber nur erahnen konnte, was mit den Protagonisten so alles passiert sein könnte. Sozusagen eine „Wünsch-dir-was“-Fassung eines Films, den ich sonst wohl ohnehin nicht so schnell geschaut hätte und bei dem ich mir aber an diesem sonnigen Tag fix vorgenommen habe, diesen in Kürze auch noch einmal in der vollständigen Fassung zu schauen um dann erst meine finale Einschätzung zum Film abzugeben.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31064
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone (1965)

Beitragvon Grinder » 15. Okt 2018, 12:01

Hm, also ich habe den Film schon dutzende Male gesehen, aber noch nie in einer solchen Fassung wie Samstag.
Das war schon echt seltsam. Dass solche alten und viel gespielten Kopien viele Gebrauchsspuren haben ist ja ganz normal. Auch, dass mal hier und da Teile einer Szene fehlen. Aber irgendwie waren auch ein paar gewollte Gewaltschnitte mehr als üblich dabei...sehr seltsam. Eine FSK 12 Fassung ;-)

Dafür war die Einführung zu dem Film richtig klasse und informativ. :thup:

@jogiwan:
Am besten von blu ray mit der ersten Synchro schauen. Im Kino lief ja die geschwätzige Zweitsynchro von Brandt.
Benutzeravatar
Grinder
 
Beiträge: 104
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Für ein paar Dollar mehr - Sergio Leone (1965)

Beitragvon karlAbundzu » 23. Okt 2018, 16:08

Nach einem hübschen Kölnbummel inklusive Traumathek :knutsch: und Flohmarkt, dann endlich wieder im Kino mit der Meute.
Und wieder ein oft gesehener Film um zwei konkurriende Kopfgeldjäger, eine brutale Bande, einem Banküberfall und alte Geheimnisse.
Was für ein Cast, Lee, Clint, Claus, Gian Maria, Mara undundund. Was ein Score vom Maestro.
Sowieso: Die Dollartrilogie ist ja mit da feinste, was der Italowestern zu bieten hat, und auch dieser ist fies, und niemand wirklich durchweg sympatisch. Eins: Douglas und seine Schwester haben einen anderen Vater, oder? Und eine andere Mutter.
Herrliches Erlebnis den auf großer Leinwand zu sehen mit so dollem Publikum.
Leider war der Raum zu hell und die Kopie ehe mittel. Inklusive Zensur- und anderer Schnitte.
Insgesamt: Was gibt es schöneres am Samstagnachmittag!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5652
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Italowestern"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste