Die Saat des Teufels - G. Simonelli / L. Fulci (1990)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Die Saat des Teufels - G. Simonelli / L. Fulci (1990)

Beitragvon untot » 24. Jan 2011, 13:19

Die Saat des Teufels

Bild

Originaltitel: Hansel e Gretel

Herstellungsland: Italien

Erscheinungsjahr: 1990

Regie: Giovanni Simonelli, Lucio Fulci

Darsteller: Elisabete Pimenta Boaretto, Lucia Prato, Gaetano Russo, Giorgio Cerioni
Mario Sandro De Luca, Renzo Robertazzi, Silvia Cipollone, Massimiliano Cipollone, Paul Muller, Maurice Poli,
Roberta Orlandi, Giorgio Sterioni...

Inhalt:
Der böse Stiefvater verkauft das Geschwisterpaar Hänsel und Gretel an Organhändler, von denen die beiden umgehend zwecks Organentnahme getötet werden.
Kurz darauf erscheinen ihre Geister dem Stiefvater, der wenig später von einer Mähmaschine zermalmt wird.
Da die Geister von Hänsel und Gretel nicht ruhen können, bis ihre Ermordung gerächt ist, erscheinen sie nach und nach auch den anderen an der Entführung beteiligten, die ihrerseits durch Unfälle ums Leben kommen.

Fazit:
"Die Saat des Teufels" ist ein Film ohne Höhepunkte, die Gurke aus besagter Fulci Box, ich finde aber die Thematik an sich eigentlich ganz spannend.
Trotzdem plätschert das Filmchen relativ ereignisslos vor sich hin und das wirkt auf den Zuschauer so als hätten die Macher keine wirkliche Lust gehabt, denn aus diesem Thema hätte man weit mehr machen können!
Ich kann dem Streifen dennoch etwas abgewinnen und das italienische Filmplakat gefällt mir richtig gut, es verspricht das, was der Film nicht halten kann, schade!

6/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6887
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon buxtebrawler » 24. Jan 2011, 13:50

Mehr als 3/10 Punkte sind für diesen Totalausfall beim besten Willen nicht drin.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24656
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon Salvatore Baccaro » 30. Jan 2011, 18:33

Nach "Genuss" dieses Films reibt man sich ungläubig die Augen. Ich finde es schlicht unfassbar, dass ein derartiges Machwerk tatsächlich fürs italienische Fernsehen gedreht worden sein soll. Fulci, Simonelli oder wer auch immer nun für HANSEL E GRETEL (!!!) verantwortlich ist, muss sich bei den Dreharbeiten vollkommen in seine ganz persönliche Parallelwelt verabschiedet haben, die es ihm erlaubte, nur noch über hauchdünne Fäden mit der wirklichen Wirklichkeit in Verbindung zu stehen. In der Welt von HANSEL E GRETEL (!!!) bestehen Organtransplantationen vornehmlich darin, dass skrupellose Ärzte in beachtlichen Haufen von Schweinsinnereien herumpantschen, die sie, wohlgemerkt, den Körpern unschuldiger Kinder entnommen haben, was wiederum wenig schmeichhaft für die Kleinen ist, denn welches Kind erfährt schon gerne, dass es nichts im Leib hat außer Unmengen von Tierdärmen? Immerhin gibt es Gerechtigkeit, denn ermordete Kinder dürfen als blassgesichtige Gespenster zurückkehren, deren glühende Augen selbst die hartgesottensten Gangster dazu bringen, Fackeln vor sich hinzuwerfen und schreiend darauf zu warten, dass die Flammen hoch genug greifen, um sie bei lebendigem Leib zu verbrennen. Dass die Menschen in Fulcis Heimat äußerst weiche Hinterköfpe haben, sodass sie nur vor Schreck einen Schritt zurücktaumeln und mit dem Schädel gegen einen aus der Wand ragenden Nagel stoßen müssen, dass dieser sich quer durch das Haupt bohrt und auf der andern Seite das Auge wie eine Billardkugel aus der Höhle stößt, ist nun nichts Neues, bisher unbekannt war mir indes, dass Polizisten sich gerne mal in den Wohnhäusern mutmaßlicher Täter einquartieren und sich einen hübschen Landurlaub unter potentiellen Kindsmördern machen, oder auch, dass neuerdings Schusswaffen auch ohne Mündungsfeuer auskommen, was immerhin die Phantasie des Zuschauers fördert, denn jede überraschende Storyentwicklung will man ja auch nicht auf dem Silbertablett serviert bekommen.

Gäbe es I FANTASMI DI SODOMA nicht und wäre ich mir im Klaren darüber, inwieweit Fulci selbst nun bei der Verwirklichung dieses Chaos ausschlaggebend war, müsste man HANSEL E GRETEL (!!!) die Lorbeeren für den Film überstreifen, in dem Fulci endgültig die Brücke schlägt vom italienischen Genrekino hin zu den Pariser Surrealistenclubs der 20er Jahre. Danke, Lucio.
Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
 
Beiträge: 1402
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon untot » 30. Jan 2011, 18:41

Salvatore Baccaro hat geschrieben: bisher unbekannt war mir indes, dass Polizisten sich gerne mal in den Wohnhäusern mutmaßlicher Täter einquartieren und sich einen hübschen Landurlaub unter potentiellen mördern machen

Das gabs auch schon bei Wallace und Holmes! ;)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6887
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon Salvatore Baccaro » 30. Jan 2011, 18:52

Ja, das stimmt. Da hat man aber meist wenigstens versucht, das alle noch halbwegs logisch zu erklären, z.B. dadurch, dass die Ermittler und die mutmaßlichen Täter aufgrund irgendwelcher Naturereignisse (Stürme) oder technischen Schwierigkeiten (alle zur Verfügung stehenden Autos haben zufällig einen Motorschaden) gezwungen sind, sich auf engstem Raum zusammenzutun, oder dass die Ermittler sich nicht als Ermittler zu erkennen geben, und sich unbemerkt unters Mördervolk mischen. Bei HANSEL E GRETEL sagt die Polizisten den potentiellen Mördern indes auf den Kopf zu, dass sie der Meinung ist, sie hätten Kinder verschleppt, um an ihre Organe zu kommen, und nistet sich dann bei ihnen nicht etwa ein, um Ermittlungen durchzuführen, sondern die meiste Zeit ihre Vorwürfe zu wiederholen, spazieren zu gehen, oder mal kurz mit der Wimper zu zucken, wenn die Gespenster-Gören den nächsten Bösewicht ins Jenseits beförderten. ;)
Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
 
Beiträge: 1402
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon untot » 30. Jan 2011, 19:18

Ja, so und nicht anders arbeiten die Polizeibeamten, das ist Realismus! :lol:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6887
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon DrDjangoMD » 22. Dez 2011, 11:27

Handlung:
Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald, es war recht sonnig doch wahrscheinlich auch kalt; sie kamen an Entführer, das fanden sie nicht fein; was mag die Rache der beiden Gören sein?

Kritik:
Es gibt vier Arten von Filmen: Da gibt es gute Filme; dann gibt es schlechte Filme, die wahnsinnig unterhaltend sind (z.B. „Zombies unter Kannibalen“, „Pieces“,…); dann gibt es schlechte Filme, die nicht unterhaltend sind und mich einfach kalt lassen (z.B. „Porno Holocaust“, „Camp Blood“,…); und dann gibt es „Die Saat des Teufels“, einen Film so schlecht, dass er nicht mehr lustig ist, so schlecht, dass er mich nicht mehr kalt lässt, so schlecht, dass er mich einfach nur verärgert.
Das Traurige daran ist, dass dieses „Ding“ von niemand anderem als dem großen Lucio Fulci stammt, einem Mann, so genial, dass ich bis jetzt alle seine Filme (Ja, selbst „Sodomas tödliche Rache“) genießen konnte. Wenigstens ist als zweiter Regisseur ein gewisser Simonelli eingetragen, ein armer Teufel, der für mich als Sündenbock herhalten werden muss, damit der Name Lucios nicht mit „Die Saat des Teufels“ befleckt wird.
Fulci Simonelli merkte offenbar selbst, dass sein Werk eine langweilige Gurke ist, weswegen er über ein Dutzend Mordszenen hineingeschnitten hat, teilweise musste er kurzfristig neue, bis dato vollkommen unbekannte, Charaktere einfügen, nur um sie dann gleich ins Jenseits zu befördern. Doch hier ist ein Tipp: Mordszenen gehen nicht unter die Haut, wenn uns die Sterbenden vollkommen egal sind, und ich vergieße sicher keine Träne für zufälligen Idiotengehilfen Nr. 8! :x Außerdem: Die große Oberschurkin gleich am Anfang aus dem Film hinauszumorden macht sich nicht bezahlt. :x Es tut meistens gut, den Film über eine Figur zu haben, die wir hassen können und deren Ende wir dann voller Schadenfreude erwarten wie beispielweise Captain Rhodes aus „Zombie 2“ oder jeder Bond-Bösewicht den es jemals gab. Nachdem uns dieses personifizierte Böse genommen wurde, ist es uns EGAL was mit deren Gehilfen geschieht!!! Stellt euch einfach beispielsweise vor Django hätte Major Jackson nach zehn Minuten erschossen und den restlichen Film damit verbracht einen seiner Untergebenen nach dem anderen umzubringen…das hätte selbst „Django“ zu einem schlechten Film gemacht! Am Ende haben wir als „Höhepunkt“ nur noch den Ehemann der Oberschurkin übrig, der eigentlich unschuldig ist, aber…keine Ahnung…Oh Mann, ich bin so gespannt wie sich die Kinder an diesem schlimmen Finger rächen (SARKASMUS!). :x
Mit den Bösen geht Fulci Simonelli also äußerst dämlich um, doch was ist mit unseren Helden? Filme wie „Einer gegen das Imperium“ oder „Star Crash“ sind sicher keine Meisterwerke, doch sie sind äußerst amüsante Filme unter anderem weil wir so liebenswerte Helden haben. Hier bekommen wir zwei Polizisten. Die eine ist so professionell, dass sie den bösen Buben, die einer nach dem anderen ermordet werden, stets in weinerlicher Stimme sagt, wie böse sie nicht sind, ohne sie a) deswegen zu verhaften oder b) in Schutzhaft zu nehmen. :x Der andere Polizist ist so professionell, dass er nicht mal die Gesetzte kennen muss, um ein höherer Beamter zu werden (Zitat: „Ich habe nur den Waffenkurs besucht, die Gesetzesfragen waren mir zu kompliziert!“ :doof: ). Die einzige Szene in der ich solche Cops sehen möchte ist die Todesszene Murphys aus „RoboCop“!!! :x :rambo: :rambo: :rambo:
Logisches Handeln oder schauspielerisches Können darf man von niemanden erwarten sie alle sind ausnahmslos…Paul Muller, was machst du in diesem Film? Du hast Talent, du solltest nicht hier sein. Aber kaum beginnt Muller den Film mit seiner spaßigen Fratze fast zu retten, da bemerken wir, dass er praktisch nur einen Gastauftritt hat und er lässt uns wieder allein mit Inspektor Idiotin und Inspektor Waffennarr. :x
Auch vom rein technischen Aspekt her ist der Film aller letzte Sau: Er sieht aus, als hätte man ihn mit einer Heimkamera gefilmt und die deutsche Synchronisation ist so unsagbar mies, so von Grund auf falsch und dämlich, dass ich seitenweise darüber berichten würde, wüsste ich nicht genau, dass es meinem Herzen besser tut, wenn ich mich nicht über dieses Verbrechen an der Kunst aufrege. :x :x :x
Am Ende versuchte der Film intelligent :lol: zu sein und warf die Theorie auf, dass es die Geisterkinder vielleicht gar nicht gab und sich die Verbrecher im Wahn ihrer Schuld selbst umgebracht haben…und das hätte funktionieren können! Ich hätte glauben können, dass sich der UNSCHULDIGE am Schluss selbst in den Tod stürzt, ich hätte glauben können, dass der eine Typ seinen Mähdrescher anmacht und dann „versehentlich“ darunter fällt, ich hätte selbst glauben können, dass die eine ihr Duschwasser verhext, dass es ihr innerhalb von 20 Sekunden tödliche Brandwunden zufügt, ABER ICH WERDE NIE GRUND DAFÜR FINDEN, WARUM DIE KINDER DANN AUCH DER POLIZISTIN ERSCHIENEN SIND!!! :o :rambo: :x Die Szenen, in denen sie mit den Geisterkindern redet sind übrigens die schlimmsten des Filmes. :x Mal abgesehen davon, dass es sie völlig kalt lässt, dass plötzlich zwei Geister in ihrem Zimmer stehen, sie tut auch so, als wären die MASSENMORDENDEN Kinder ach sooo arme Wesen und die Leute, dessen Morde sie eigentlich aufdecken soll, seien sooo böse böse Menschen. :x :rambo: :rambo: :rambo:
Nein, das reicht, diese Polizistin ist der hassenswerteste dümmste verabscheuungswürdigste Charakter, den ich jemals irgendwann in irgendeinem Film gesehen habe (vielleicht ausgenommen „Demon Night“, aber das ist auch wirklich schwer zu toppen). Und deshalb konnte ich den Film nicht mal auf trashigem Niveau genießen, weil mir diese Person so unsagbar unerträglich war! :x :x :x :rambo: :rambo: :rambo:
Ich hätte diesem Film deswegen gerne diesmal Minuspunkte gegeben (ich tat das schon einmal, ich würde es wieder tun), aber glücklicherweise ist der Soundtrack ganz OK, weswegen der Film einer Negativbewertung entgeht.
Fazit: Dämlicher Film, der durch die hassenswerten „Helden“ nicht mal trashig zu genießen ist. Schäm dich, Fulci Simonelli und schäm auch du dich Schauspielerin der Polizistin, die so schlecht ist, dass ich nicht mal ihren Namen nachgesehen habe, schämt euch beide! 0/10 :thdown: :x
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4300
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon jogiwan » 22. Dez 2011, 11:36

Danke Djangschi, aber hilft nix - muss ich wohl selber gucken! :)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28356
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon buxtebrawler » 22. Dez 2011, 11:39

Epic Review, Doc2! :D :thup:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24656
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die Saat des Teufels - Simonelli / Fulci

Beitragvon Arkadin » 22. Dez 2011, 11:45

Schöner Veriss! :mrgreen:
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8570
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Horror"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker