The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon jogiwan » 31. Jul 2010, 19:00

The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Bild

Originaltitel: La casa dalle finestre che ridono

Alternativtitel: House with windows that laugh

Herstellungsland: Italien, 1976

Regie: Pupi Avati

Darsteller: Lino Capolicchio, Francesca Marciano, Gianni Cavina, Giulio Pizzirani, Lino Capolicchio, u.a.

Story:

In einer ländlichen italienischen Kleinstadt soll der Restaurator Stefano (Lino Capolicchio) ein Kirchengemälde freilegen und restaurieren, das den heiligen St.Sebastian zeigt. Schon als er die Arbeit antritt, ist er fasziniert von der Ausstrahlung des Wandgemäldes, das ein lokaler Künstler gemalt haben soll, denn es ist überaus realistisch in der Qual und Verzweiflung des Dargestellten. Während er es langsam freilegt, kommen jedoch auch bisher unbekannte Teile des Gemäldes ans Tageslicht, u.a. zwei mysteriöse Figuren, die den Heiligen quälen. Stefano versucht im Dorf herauszufinden, was es mit dem Bild auf sich hat, doch die Bewohner sind verschwiegen und seine beste Informationsquelle stirbt unter mysteriösen Umständen. Der Restaurator hat an einem fast verschütteten Geheimnis gerührt und die Folgen sind schrecklich... (Quelle: ofdb)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31027
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon buxtebrawler » 1. Aug 2010, 14:44

Die Story klingt sehr interessant und ich hab schon so einiges Gutes über diesen Film gehört. Würde ich gern mal sehen. Lief vor einiger Zeit mal in HH im Kino, hab's aber leider nicht geschafft.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 26932
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon Nello Pazzafini » 1. Sep 2010, 22:03

Was für toller Film, ein Meisterwerk des mystischen Gruselkinos, ganz ganz toll!!!!!
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4269
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon Reinifilm » 1. Sep 2010, 23:47

...und unbedingt die italienische DVD besorgen - die hat ein Wahnsinnsbild!
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3774
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon Nello Pazzafini » 2. Sep 2010, 00:23

Reinifilm hat geschrieben:...und unbedingt die italienische DVD besorgen - die hat ein Wahnsinnsbild!

ganz genau, die hab ich nämlich auch :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4269
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon Reinifilm » 2. Sep 2010, 15:22

Nello Pazzafini hat geschrieben:
Reinifilm hat geschrieben:...und unbedingt die italienische DVD besorgen - die hat ein Wahnsinnsbild!

ganz genau, die hab ich nämlich auch :D

Der Mann hat Geschmack. 8-)
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3774
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon ugo-piazza » 3. Sep 2010, 11:28

Nello Pazzafini hat geschrieben:Was für toller Film, ein Meisterwerk des mystischen Gruselkinos, ganz ganz toll!!!!!


Petition unterschreib.
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8601
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon buxtebrawler » 4. Nov 2010, 16:32

In den 1970ern gab es sie noch, diese feinen Suspense-Grusel-Thriller, zu denen zweifelsohne auch Pupi Avatis „The House With The Laughing Windows“ aus dem Jahre 1976 gezählt werden muss. Es wird eine kreative und ideenreiche Geschichte um ein düsteres Geheimnis eines verschlafenen italienischen Inseldorfes erzählt, dessen Bewohner dem Restaurator Stefano ebenso verschroben wie verschwiegen erscheinen. Dieser wiederum scheint, je mehr er sich der hinter dem von ihm zu restaurierenden, morbiden Fresko liegenden Rätsel annimmt, immer mehr von der seltsamen Parallelwelt der Insel gefangen genommen und gerät in einen Strudel aus lebensgefährlicher Faszination und Neugierde, aus dem es bald kein Entkommen mehr gibt. Je länger und intensiver er an der Oberfläche der zerfallenden Idylle kratzt, desto mehr zerbirst diese. Mit einer Komposition aus sorgsamer Kameraführung, subtiler musikalischer Untermalung und in den richtigen Momenten gesetzten visuellen Akzenten, seien es nun sparsam, aber effektiv eingesetzte blutige Szenen, faszinierende vom Zeichner des Freskos angefertigte Gemälde des Grauens oder beunruhigende, vom Wahnsinn geprägte Rückblenden, entfaltet Avati gekonnt eine unheilsschwangere Atmosphäre. Dabei geht er dramaturgisch langsam und mit Bedacht vor, doch ohne zu langweilen. „The House…“ ist in sich stimmig von der ersten bis zur letzten Minute und belohnt mit einem furiosen Finale für die Konzentration und Geduld des Zuschauers. Suspense-Horror wie diesen muss man heutzutage mit der Lupe suchen. „The House With The Laughing Windows“ spielt in der Liga italienischer Horrorfilme um die Tabellenspitze mit. Umso mehr betrübt es mich, dass keine deutsche Synchronisation, ja nicht einmal deutsche Untertitel vorliegen. Die englischen Untertitel der italienische DVD-Fassung sind mit Schulenglischkenntnissen aber gut verständlich und sollten niemanden davon abhalten, sich diese Perle (mindestens) einmal anzusehen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 26932
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon ugo-piazza » 4. Nov 2010, 21:14

buxtebrawler hat geschrieben:In den 1970ern gab es sie noch, diese feinen Suspense-Grusel-Thriller, zu denen zweifelsohne auch Pupi Avatis „The House With The Laughing Windows“ aus dem Jahre 1976 gezählt werden muss. Es wird eine kreative und ideenreiche Geschichte um ein düsteres Geheimnis eines verschlafenen italienischen Inseldorfes erzählt, dessen Bewohner dem Restaurator Stefano ebenso verschroben wie verschwiegen erscheinen. Dieser wiederum scheint, je mehr er sich der hinter dem von ihm zu restaurierenden, morbiden Fresko liegenden Rätsel annimmt, immer mehr von der seltsamen Parallelwelt der Insel gefangen genommen und gerät in einen Strudel aus lebensgefährlicher Faszination und Neugierde, aus dem es bald kein Entkommen mehr gibt. Je länger und intensiver er an der Oberfläche der zerfallenden Idylle kratzt, desto mehr zerbirst diese. Mit einer Komposition aus sorgsamer Kameraführung, subtiler musikalischer Untermalung und in den richtigen Momenten gesetzten visuellen Akzenten, seien es nun sparsam, aber effektiv eingesetzte blutige Szenen, faszinierende vom Zeichner des Freskos angefertigte Gemälde des Grauens oder beunruhigende, vom Wahnsinn geprägte Rückblenden, entfaltet Avati gekonnt eine unheilsschwangere Atmosphäre. Dabei geht er dramaturgisch langsam und mit Bedacht vor, doch ohne zu langweilen. „The House…“ ist in sich stimmig von der ersten bis zur letzten Minute und belohnt mit einem furiosen Finale für die Konzentration und Geduld des Zuschauers. Suspense-Horror wie diesen muss man heutzutage mit der Lupe suchen. „The House With The Laughing Windows“ spielt in der Liga italienischer Horrorfilme um die Tabellenspitze mit. Umso mehr betrübt es mich, dass keine deutsche Synchronisation, ja nicht einmal deutsche Untertitel vorliegen. Die englischen Untertitel der italienische DVD-Fassung sind mit Schulenglischkenntnissen aber gut verständlich und sollten niemanden davon abhalten, sich diese Perle (mindestens) einmal anzusehen.


In der Tat eine echtes Kleinod des Italo-Kinos, umso bedauerlicher, dass der Film es nie nach Deutschland geschafft hat. Ich hoffe ja immer noch, dass mal jemand sich erbarmt, und diesem Umstand abhilft.
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8601
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: The house with laughing windows - Pupi Avati (1976)

Beitragvon untot » 5. Nov 2010, 03:51

ugo-piazza hat geschrieben:In der Tat eine echtes Kleinod des Italo-Kinos, umso bedauerlicher, dass der Film es nie nach Deutschland geschafft hat. Ich hoffe ja immer noch, dass mal jemand sich erbarmt, und diesem Umstand abhilft.


Ich hoff jetzt einfach mal mit!!! Hört sich wirklich gut an nämlich!
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6893
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste