Der Fall Serrano - Georges Lautner (1977)

Moderator: jogiwan

Der Fall Serrano - Georges Lautner (1977)

Beitragvon sid.vicious » 8. Mär 2012, 12:14

Bild Bild


Alternativer Titel: Mort d'un pourri
Produktionsland: Frankreich
Produktion: Alain Delon
Erscheinungsjahr: 1977
Regie: Georges Lautner
Drehbuch: Raf Vallet,Michel Audiard
Kamera: Henri Decaë
Schnitt: Michelle David
Musik: Philippe Sarde
Länge: ca. 120 Minuten
Freigabe: FSK 16
Darsteller:
Alain Delon: Xavier "Xav" Maréchal
Ornella Muti: Valérie
Stéphane Audran: Christiane Dubaye
Mireille Darc: Francoise
Maurice Ronet: Philippe Dubaye
Michel Aumont: Kommissar Moreau
Jean Bouise: Kommissar Pernais
Daniel Ceccaldi: Lucien Lacor
Julien Guiomar: Fondari
Klaus Kinski: Nikolas Tomski



Der Parlamentsabgeordnete Philippe Dubaye gesteht seinem Freund Xavier Maréchal, den Politiker Serrano getötet zu haben. Marechal verschafft Dubaye ein Alibi für die Tatzeit. Das Philippe Dubaye im Besitz belastender Dokumente ist führt dazu, dass auch er ermordet wird. Nun befinden sich die geheimen Dokumente in Maréchals Besitz. Dokumente die die Obrigkeit belasten.

Korruption in den höchsten Kreisen. Ein Thema das jederzeit brandaktuell ist ohne auf die zuletzt in Deutschland abgelaufenen Ereignisse zu verweisen. Worauf ich auch definitiv keine Lust habe, da das Thema sonst entarten würde.

Georges Lautners Film beschäftigt sich, wie bereits erwähnt mit dem Thema Korruption und lässt so einen spannenden Politthriller entstehen. Das Lautner neben dem Spannungsbogen auch Sarkasmus einsetzt und Kritik am System übt lässt den Film in einem sehr guten Licht erscheinen. Der Actionanteil ist rar gesät und der Film findet seinen Kern im Dialog. Das so eine hochbrisante Situation aufgebaut werden kann hat Damiano Damiani ja bereits 1971 mit „Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert“ und 1974 mit „Warum musste Staatsanwalt Traini sterben?“, bewiesen. Damianis links ausgerichtete Vorgehensweise lässt sich auch in der Vorgesehensweise von Georges Lautner erkennen. Ich möchte hier keinen der beiden Regisseure eine Gesinnung nachsagen, sondern einzig auf das eingehen, was der Film vermittelt. Allein Xavier Maréchal Umschreibung der belastenden Dokumente, welche sich mit den Worten „Anthologie der Verfilzung“ äußert, lässt den gesellschaftskritischen Gesamteindruck verstärken.

Klaus Kinski erläutert in der Rolle des Nikolas Tomski mit einfachen Worten die Situation der Macht und versucht dieses Maréchal begreiflich zu machen. Maréchal ist allerdings ein Mensch der trotz der Zustände immer noch eine moralische Gesinnung hat und sich nicht in die Situation des Erpressens und des erpresst werden einschleusen lässt. „Ich habe sie aus dem Rachen des Wolfes gezogen, aber sie werden in Rudeln wieder kommen“ ist eine weitere Aussage die Maréchal überzeugen soll sich der Macht zu unterwerfen.

In schauspielerischer Hinsicht ist innerhalb „Der Fall Serrano“ alles im exzellenten Rahmen. Der Film ist bis in die kleinsten Nebenrollen hervorragend besetzt worden. Alain Delon spielt die Rolle des Xavier Maréchal perfekt. Klaus Kinski weiß als Nikolas Tomski erwartungsgemäß zu begeistern, wie auch Michel Aumont als Kommissar Moreau, selbst Ornella Muti kann man als Valérie eine gute Leistung attestieren. Der Auftritt von Mireille Darc als Francoise ist allerdings sehr kurz geraten, so dass man sich kein Urteil erlauben kann.

Eine kleine Szene sollte noch extra erwähnt werden. Ein Mann mit schwarzen Handschuhen dringt in eine Wohnung ein um die Bewohnerin zu ermorden. Während dieses Vorgangs läuft „Va pensiero“ von Verdi als begleitende Musik. Das war doch mal was ein paar Jahre später in einem italienischen Film…

Fazit: Ein exzellenter französischer Politthriller, der zwar ruhig zu Werke geht aber für einige Aufschreie sorgen kann. Ein Quell für den anspruchsvollen Filmfreund, vergiftetes Wasser für den Massenkonsumenten.


9/10
Bild
Benutzeravatar
sid.vicious
 
Beiträge: 477
Registriert: 06.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon Nello Pazzafini » 8. Mär 2012, 13:37

sehr schön sid, dem ist nichts mehr hinzuzufügen, hervorragend gemachtes, spannendes Franzosenkino wie ich es liebe!

Bild
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4165
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon ugo-piazza » 9. Mai 2013, 22:14

Sid hat schon alles Wesentliche über den Film gesagt, den ich nun nach seeeehr langer Zeit wieder gesehen habe und der letztes Jahr von CONCORDE in deren "Classic Selection" wieder ausgegraben wurde.

Für Freunde des 70er-Verschwörungspolitkrimis absolut unverzichtbar.



BTW: Hat jemand diesen Film am Start?

http://www.ofdb.de/film/33411,Wespennest
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8538
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon Die Kroete » 11. Mai 2013, 16:56

9/10 würde ich dem Film auch geben.
Die besten Polit-Thriller kamen nun mal, fast ausschließlich, alle aus Frankreich. :nick:

Einzig und allein die Tatsache, daß der Auftritt von KK, mal wieder viel zu kurz geraten ist, kann man dem Film nicht vorwerfen, da dies ja (leider) nicht nur hier so ist. :troest:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon untot » 24. Mai 2013, 13:34

Absolut genialer Thriller, besser geht's nicht!
Knallhart, spannend und konsequent mit vielen bekannten Gesichtern, hier merkt man die lange Laufzeit kaum, weil man irgendwie ständig unter Strom steht.
Das ist wieder so ein Film von dem ich behaupte das den heutzutage niemand mehr so genial hinkriegen würde.
Nah, wirklich ganz nah an der vollen Punktzahl vorbeigeschrammt...

9,5/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6888
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon sergio petroni » 23. Apr 2018, 14:44

Xaviers (Alain Delon) Freund Philippe (Maurice Ronet), seines Zeichens Abgeordneter, taucht eines Morgens
bei ihm auf und gesteht den Mord an dem zwielichtigen Abgeordneten Serrano. Dieser sammelte
Dossiers über bestechliche Abgeordnete und hatte diese damit in der Hand. Philippe gibt freimütig
zu, auch erpreßt worden zu sein und dann im Affekt Serrano erschlagen zu haben. Xavier soll ihm ein Alibi für den vorangegangenen Abend verschaffen.
Aufgrund der langjährigen guten Bekanntschaft geht Xavier darauf ein.
Doch bald erfährt Xavier, daß Philippe das belastende Material hat mitgehen lassen.
Bald ist die gesamte Oberschicht Paris' hinter der Akte her und das Leben desjenigen,
der sie besitzt, ist keinen Pfifferling mehr wert.

Alain Delon produzierte diesen von Georges Lautner gedrehten Politthriller. Neben dem
jazzigen Soundtrack von Stan Getz wartet "Serrano" mit einem ein Who-is-Who der französischen
Darstellerelite auf. Da wären z.B. Mireille Darc, Michel Aumont, Stéphane Audran, Julien Guiomar,
ergänzt durch Ornella Muti und Klaus Kinski.
"Serrano" ist ein Paranoiathriller der ruhigen Art. Wenige Actionszenen sind über die
zwei Stunden Laufzeit verteilt. Das tut dem Film auch gut, unterstreicht seine Ernsthaftigkeit.
Allerdings sieht man bei einer Verfolgungsszene per Auto ziemlich deutlich einen
Stuntman mit schlecht sitzendem Toupet, der Delon doubeln soll.
Ein Augenschmaus ist Ornella Muti, die hier nie einen BH trägt, dafür aber umso mehr mit
gereckter Brust agiert.

Die Welt ist schlecht, vor allen Dingen die Welt der hohen Politik. Ohne Korruption
kein Einfluß, wie uns von Kinski alias Tomski, einem Mittler der Interessen oder auch einem "Fixer",
erklärt wird. Wenige Aufrechte tummeln sich in diesem Feld. Die Polizei ist weitgehend
ehrlich, aber machtlos.
Diese Botschaft drischt uns "Serrano" mit dem Kantholz in die Stirn. Das ist mir fast schon
etwas zu plakativ und verallgemeinernd. Damit reicht Lautners Thriller meines Erachtens
nicht an die Topvertreter des Genres heran (Das Attentat, verschiedene Damianis).
7/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5121
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon Reinifilm » 23. Apr 2018, 14:58

Was issn das für'n Schinken? ...sorry...eine innere Stimme zwang mich das zu schreiben...
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3577
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon sergio petroni » 23. Apr 2018, 18:09

Reinifilm hat geschrieben:Was issn das für'n Schinken? ...sorry...eine innere Stimme zwang mich das zu schreiben...

Wie meinen? :kicher:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5121
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon Santini » 23. Apr 2018, 23:07

sergio petroni hat geschrieben:
Reinifilm hat geschrieben:Was issn das für'n Schinken? ...sorry...eine innere Stimme zwang mich das zu schreiben...

Wie meinen? :kicher:


Bild


:palm: :kicher:
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5380
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Fall Serrano - Georges Lautner

Beitragvon Dr. Monkula » 23. Apr 2018, 23:52

Ich will Kinski´s Jacke aus dem Film !
Bild
Benutzeravatar
Dr. Monkula
 
Beiträge: 818
Registriert: 09.2014
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Frankreich"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker