MARKUS wunderbare Welt der Filme

Euer Filmtagebuch, Kommentare zu Filmen, Reviews

Moderator: jogiwan

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 26. Jul 2010, 23:45

BLOOD AND BONE(2009)

Jahr: 2008
Regie: Ben Ramsey
Cast:
Michael Jai White, Julian Sands, Eamonn Walker, Kimbo SLice, Bob Sapp

Handlung:

Isaiah Bone (M. J. White) wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und begibt sich unmittelbar in die Underground-Fighting-Szene. Die illegalen Straßenkämpfe werden in Los Angeles' Ghettovierteln ausgetragen und es winken ansehnliche Preisgelder. Bone ist nicht gut, er ist verdammt gut. Problemlos schlägt er die ersten Gegner und sein Name macht schnell die Runde. Sein Manager und Kleinganove Pinball (D. Basco) wittert die große Kohle und peilt bereits Ringwetten an. Doch Bone ging es niemals um die Kämpfe oder das damit verbundene Preisgeld. Er will Rache - aber dazu muss er erst den weltbesten Fighter besiegen.

Meinung:
Ja, gleich am Anfnag geht es im Gefängnis richtig zur Sache und Kimbo Slice wird abgestochen und es Blut spritzt ganz nett(im richtigen Leben würde ich euch raten wenn ihr das macht, so shcnell als möglich zu laufen od. Suizid begehen). Der Hauptchrakter Bone wirkt zu jeder Minute smypatisch und ja man sieht das er seine Wurzeln im Street Fight hat. Die MMA Einlagen sind auch gut in Szene gesetzt. SOgar ein Arm wird abgehakt und es splattert richtig. Die Schwarzen müssen halt leider wieder das Klischee des Gangsters "leben". Nix desto trotz ein super Film mit TOLLEn Kampfeinlagen, deswegen:

8,5/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 21. Mai 2013, 21:28

Monster in a Closet

Ja, das alte Filmtagebuch wird wieder rausgeholt. Es darf wieder die eine oder andere Träne gelacht werden im "Wunderbaren Film" Tagebuch :opa: :opa: :opa: :opa: :opa:

Handlung:
Der Reporter Richard Clark und seine Freundin, die Wissenschaftlerin Diane Bennett, untersuchen eine Mordserie in dem kleinen Städtchen Chestnut-Hill in Kalifornien. Der Mörder ist ein Monster, das nachts immer wieder aus dem Wandschrank kommt und gegen jede Waffe immun ist. Panik bricht aus und das Militär zeigt seine Machtlosigkeit, nachdem der letzte Versuch scheiterte, das Monster mithilfe eines modernen Lasers zu stoppen. Clark gerät in die Gewalt des Monsters und muss ihm mit nach San Francisco folgen. Derweil hat man begriffen, dass das Monster all seine übernatürliche Energie aus den Wandschränken holt, weswegen man beginnt, diese im ganzen Land zu zerstören. Dadurch wird das Monster immer schwächer, bis es auf den Straßen von San Francisco stirbt.

Was sagen Herr Markus dazu sagen tun:



Darf man sich Niveau von TROMA erwarten? Nöö!
Dar fman sich makabaren Humor mit talentfreien Schauspielern erwarten? Ja das so oder so
Der Film war der Startschuss für den "Fast and Fourious" Hansl PAUL WALKER der den 10 jährigen "Professor" spielt. :D :D :D :D

Am Anfang ist auch kurz FERGIE von den BEP zu sehen, ob man da schon wusste was mal aus ihr wird?
Der Film lebt, natürlich klassisch von TROMA, von seiner "Sinnfreiheit" bzw. "0815 Schauspielern". Der alte Einstein mit seinem Xylophon ist recht genial, wo er durch die gegend läuft. Der Pfarrer mit seinem erhobenen Kreuz und die Frau bzw. der Mann wo sich gegenseitig verlieben, dann der Junge und der nervige Reporter.
In jedem kommerziellen Film ein Flop, aber bei Trome TOP. Das Monster sieht besser aus als so mancher CGI Effekt heutzutage, und DAS aus dem hause Troma.

Die handlung ist auch spitze umgesetzt, das muss man lassen und dazu der schwarze TROMA Humor. 90 Minuten netter Spass für zwischendurch, mehr aber auch NICHT.


6/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 22. Mai 2013, 12:11

Arizone Colt

Gordon Watch und seine Bande überfallen ein Gefängnis an der mexikanischen Grenze, um neue Leute zu rekrutieren. Unter den Befreiten befindet sich auch Outlaw Arizona Colt, der Gordon seine Gefolgschaft jedoch verweigert. Watch plant, die Bank einer nahegelegenen Kleinstadt zu überfallen und schickt sein Bandenmitglied Clay, der von Arizona Colt bereits zuvor degemütigt wurde, als Kundschafter. Mit der Postkutsche zum Ort reist auch Arizona Colt, der Clay zunächst nicht verrät. Als Clay Dolores, die Tochter des Saloonbesitzer tötet, wird Arizona Colt angeheuert, sie zu rächen. Als Lohn winken Arizona nicht nur 500 Dollar, sondern auch eine Nacht mit Jane, der zweiten Tochter.

Arizona findet Clay bei Gordon Watch und kann ihn in einem Zweikampf besiegen. Watch zerschießt jedoch Arizonas Hände und Knie. Schwer verwundet kehrt letzterer mit Hilfe von Whiskey, der die Beute der Bande an sich gebracht hat, in den Ort zurück. Dort verhindern Dorfbewohner, dass er seinen ausgehandelten Lohn erhält. Gordons Bande ist derweil auf der Suche nach Whiskey. Arizona und Whiskey verstecken sich in einer Kirche außerhalb der Stadt. Die Stadt wird von Gordons Gang belagert und die Bewohner aufgefordert, Arizona und Whiskey auszuliefern. Durch Jane erfahren die beiden davon. Als Whiskey Arizona einen Teil seiner Beute anbietet, ist Arizona zum Eingreifen bereit; er fordert mit verbundenen Händen Gordon Watch zum Duell und kann den Banditenchef in einem Sarglager besiegen; mit zerschossenen Händen und Beinen liefert er Watch den Dorfbewohnern aus. Arizona bekommt nun alles, was ihm versprochen wurde.

Was denkt markus dazu:

Giuliano Gemma spielt den Arizone colt sehr gut, und Fernando Sancho spielt zu Beginn noch einen Halbstarken mMn eher tollpatschigen Ganovenboss, der aber mit der Zeit im Film wächst, und deswegen sage ich IMMER wieder ein unterschätzter Schauspieler.

Der Film wird an keinem Punkt langweilig, und auch der Ganovenboss wird zu einem skrupelosen Motherfucker. :rambo: :rambo: :rambo: :rambo:

Der Soundtrack passt auch sehr gut zum Film, und auch der Arizone Colt wirkt wie aus dem Ei gepellt, aber dennoch ist er von Sekunde 1 an sympatisch. Heute ist mir übrigens fad, deswegen werde ich einen auf "Double Whiskey" machen. :prost: :prost: :prost: :prost:


9/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 23. Mai 2013, 20:01

heute mal ein Double Feature für euch, meine lieben Italo Freunde


Silbersattel

Der junge Roy Blood erschießt den Mörder seines Vaters. Er nimmt dessen Pferd an sich, welches einen silbernen Sattel hat. Viele Jahre später kommt Roy Blood durch eine wüstenähnliche Gegend, wo er nach einem Postkutschenüberfall auf den Leichenfledderer Doubletten-Snake trifft. Dieser heftet sich daraufhin an seine Fersen und vermittelt einen Auftrag zum Mord an Thomas Barrett. Auf dem Friedhof wo dieser ausgeführt werden soll, trifft jedoch nur ein kleiner Junge ein und Roy gerät in einen Hinterhalt. Fortan schützt er zunächst widerwillig den kleinen Jungen, da dessen Onkel Thomas Barrett einer der Betrüger seines Vaters war und nun im Hintergrund als Erbschleicher agiert. Als der Junior von den mexikanischen Banditen Garrinchas entführt wird, gerät Roy selbst unter Verdacht und wird inhaftiert. Er kann jedoch mit Hilfe von Margaret Barrett aus dem Gefängnis entkommen und rettet zusammen mit seinem Komplizen Snake den Jungen.



Meinung der Fitnessmaschine Markus:


Giuliano Gemma wird langsam auch ein Liebling von mir. :winke: :winke: :winke:
Der Film ist rihtig stark, wo es zu keiner Sekunde langweilig wird. Fulci beweisst in diesem Film, das der mMn bessere Genre für ihn gewesen wäre. Klar, ich liebe Woodoo, Das haus an der Friedhofsmauer, New York ripper, aber in diesem Western beweisst er, das er im Western einer der "Grossen" hätte werden können. Die Schauspieler spielen ihren Part super, und der kleine blonde Junge hat es auch sehr gut drauf.

8/10


----------------

Driller Killer

Dem Maler Reno Miller wachsen die Probleme über den Kopf: Geldnöte, Ärger mit seinem Händler, Pech in der Liebe und nicht zuletzt die Rock-Band, die direkt neben seinem Apartment bis spät in die Nacht laut herumschraddelt machen ihm zu schaffen. Die nervliche Belastung wird für Reno so stark, dass er den Verstand verliert. Um seinem Ärger Luft zu machen, schleicht er nachts durch die Straßen New Yorks und tötet wahllos Obdachlose mit einem Akku-Bohrer ...


Was sagt markus zu diesem Film:

Na super, da ssind 89 Minuten die mir NIEMAND mehr zurück geben wird. Dilletantisch, nix passt da überhaupt zusammen, geschweige den ergibt Sinn. :bang: :bang: :bang:

Netter Gore zwischendurch, aber das war es auch schon. Das ganze ist ein Schock für mich, deswegen MUSS ich später in die Bar auf 1 Bier begeben

0/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 25. Mai 2013, 11:09

Django – Unerbittlich bis zum Tod

Mallory, ein Halbblut, und der ehemalige Yankee-Colonel Hasper sind Geschäftspartner und erwerben die große Jefferson-Farm. Nach Abschluss des Vertrages wird Jefferson ermordet und die bezahlte Summe gestohlen; die Täter Hambler und Block Stone sind anschließend auch hinter Mallory und Hasper her, um sich in den Besitz der Farm zu bringen. Der mit Hamblers jüngerer Schwester Cora verbandelte Mallory wird vor einem Überfall von Hamblers Leuten gewarnt. Bei einem Aufeinandertreffen der beiden Seiten wird Hasper getötet und Mallory schwer verwundet. Cora pflegt ihn hingebungsvoll wieder gesund. Immer noch zögert Mallory, den Bruder seiner Geliebten umzubringen; ein Streit zwischen Hambler und Block, infolgedessen beide sterben, entbindet ihn von diesem Problem.

Das sagt der bekennende FC WACKER INNSBRUCK Fan Markus:

Für mich ein Film, der irgendwie am Anfang nicht zu zünden vermag, aber mit der zeit besser wird. Der vernsobte Bruder, wirkt vom ersten Auftritt an, wie das "Arschloch, das man liebt zu hassen". Der Film ist schon gut, nur es fehlt irgendwie der Funke zum überspringen, aber ich bin seit der "Killer Driller" Review vorsichtig. :wart: :wart: :wart:

Der Mallory sieht aus wie der "nightsalker", nichts desto Trotz, jesnseits von gut und böse.

6/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 26. Mai 2013, 13:07

Eaten Alive

Bei den Niagarafällen und in New York werden drei Menschen von einem Indio umgebracht. Der hatte eine Filmrolle bei sich, auf der die Schwester von Sheila Morris (Janet Agren), Diana Morris (Paola Senatore), zu sehen ist, die seltsamen Eingeborenenritualen in Neu Guinea beiwohnt. Die Polizei und das FBI knüpfen eine Spur zu dem Sektenführer Jonas (Ivan Rassimov), der sich gerade in Neu Guinea aufhält und dort mit den Mitgliedern seiner Sekte lebt. Zu seinen Jüngern gehört auch wohl Diana, die seit Monaten verschwundenen ist. Deswegen spricht das FBI mit Sheila, die daraufhin ihre Schwester finden will. Jonas predigt seinen Jüngern den Weg zurück zur Natur und sämtliche Ablehung moderner Zivilisation. Das einzige was Sheila eine ungefähre Richtung weißt wo sie zu suchen hat, ist der Film. Mit Hilfe eines Professors und einer seiner früheren Studentinnen, die mal zu Jonas Jüngern gehörte, kann sie den letzten Aufenthaltsort von Jonas in Neu Guinea herausfinden.


Das sagt die ehemalige Fussball Legende bzw. zukünftige American Football Legende:


Ja, wäre der verfickte Tiersnuff nicht, würde ich den Film VIEL besser abschneiden lassen, abe rso wird es dann Minuspunkte geben. Keiner scheint den Film zu mögen, weil er (angeblich) zu cheesy ist. Die Schauspieler sind mal nicht schlecht, muss ich zugeben. Wo sie dann alle gemeinsam im Chor singen, ist genau so taktfrei als wie unser Gasthausgesinge. :roll: :roll: :roll:

Als der männlihe hauptcharakter dann den Kannibalen niedersticht, und mehrmal dann auf seinen Kadavar einsticht, fragt man sich, WER sind die unzivilisierierten????

Wäre der verfickte Tiersnuff nicht, würde es locker ne 6 od. 8 geben, aber so:

2/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 30. Mai 2013, 22:24

Dredd

Mega City One ist eine gigantische Metropole voller Gewalt, Chaos und Verbrechen inmitten des düsteren und zerfallenen Amerikas der Zukunft. Große Menschenmassen leben in einem mehr oder weniger kleinen Gebiet zusammen, da die Außenwelt vor Mega City One unbewohnbar ist. Die Kriminalität ist ein großes Problem. Einzig und allein die „Judges“ können gegen die Verbrechen in ihrer Stadt ankämpfen, nur sie haben die Macht als Richter und Vollstrecker für Recht und Ordnung zu sorgen. Dredd, als „Judge“ gefürchtet, will die Stadt von dieser Plage befreien. Zusammen mit seiner neuen Rekrutin, Cassandra Anderson, nimmt er den Kampf gegen die Drogenbaronin Ma-Ma auf. Anderson ist eigentlich laut den Bewertungsverfahren nicht gut genug und bekommt als "Mutant", in diesem Fall mit telepathischen Fähigkeiten begabt, die Chancen ihre Aufnahme bei den Judges zu verbessern und das an Dredds Seite. Ma-Ma hat die Macht über den größten Slum der Stadt, ein riesiger Hochhauskomplex. Als Dredd und Anderson einen Handlanger aus ihrem skrupellosen Clan zu fassen bekommen, entfacht Ma-Ma einen erbitterten Krieg, in dem sie vor nichts zurückschreckt, um ihr Imperium zu schützen. Die Zahl der Todesopfer steigt und Dredd und Anderson müssen in einem erbarmungslosen Kampf an ihr Äußerstes gehen, um am Leben zu bleiben.


Was sagt Judge Markus dazu:


naja, in dem Sinne ist es ja kein Remake des Stallone "Klassikers(?)" aus den 90ern, sondern ne Comic Verfilmung, wo auch ganz ne andere Handlung als der Film mit Stallone hat. :jogi: :jogi: :jogi:

Der Hauptdarsteller wirkt komplett Pseudo cool, und ist ein Stallone für Arme. :palm: :palm: :palm:
Der Film ist leichte Kost für zwischendruch, und mehr auch nicht. Der Film zieht sich gottlob nicht in die Länge oder sonstwas, sondern komtm gleich zur Sache, und das gibt Pluspunkte bei mir. :knutsch: :knutsch:

Aber der Hauptdarsteller macht eben wieder ALLES kaputt, mit seinem Pseudo getue.

6/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 31. Mai 2013, 20:27

Chillerama

Schauplatz der Rahmenhandlung ist ein Autokino, in welchem der Betreiber Cecil Kaufman aus Anlass der Schließung noch einmal die geschmacklosesten Streifen seiner Sammlung in einem Filmmarathon dem Publikum präsentiert. Bei den gezeigten Filmen handelt es sich um die eigentlichen Episoden des Films, die alle jeweils von einem anderen Regisseur angefertigt wurden. Während der Vorführung dieser Streifen allerdings breitet sich im Publikum eine Zombieseuche aus, so dass die immer weiter eskalierende Situation im Autokino schließlich das Finale des Films markiert.


Meinung von Markus
:

An diesen film darf man NULL Niveau stellen, aber der Film weiss z unterhalten und wirkt von der Handlung und vom Gore her sehr gut auf mich ein. Der Humor ist auch bitter böse, und sowas gefällt mir absolut. Irgendwie ist der 0815 Hitler der beste vom ganzen Film. Leute die hohes Kino erwarten, werden Film hassen, aber Trash Freaks und Leute die sich NIX erwarten, werden sehr, sehr erfreut sein. Das ganze noch mit dem alten Midnight Film Charme gedreht, weiss noch mehr zu schätzen :verbeug: :verbeug: :verbeug:

8/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 1. Jun 2013, 11:29

High Tension

Die beiden Studentinnen Alex und Marie wollen etwas ausspannen, sich mit Ruhe auf ihr Examen vorbereiten und nisten sich deswegen im einsam gelegenen Landhaus von Alex’ Eltern ein. Es dauert jedoch nicht lange, bis ein unbekannter Sadist in ihr Haus eindringt, der den Vater, die Mutter und den kleinen Bruder grausam abschlachtet, um Alex danach in einem an ein Wrack erinnernden Lieferwagen zu verschleppen. Marie konnte sich jedoch versteckt halten und das verschont gebliebene Mädchen macht sich daran, die auch von ihr selbst begehrte Freundin wieder aus der Gewalt des Psychopathen zu befreien. Als der Killer an einer Tankstelle den Truck stoppt, gelingt es Marie, die verschlossene Wagentür mit Hilfe eines Messers zu öffnen und sich unbemerkt in das Gebäude zu flüchten. Alex bleibt angekettet im Lieferwagen zurück. Nachdem der Psychopath auch den Tankwart Jimmy mit einer Axt grausam getötet hat, setzt er seine Fahrt fort, anfänglich unwissend, dass Marie ihn nun mit einem Auto verfolgt. Im Verlauf der Verfolgungsjagd wird Marie vom Truck des Killers gerammt und ihr Wagen überschlägt sich. Es gelingt ihr, sich in ein nahegelegenes Gewächshaus zu flüchten, in dem es zum Showdown zwischen ihr und dem vermeintlichen Mörder kommt.
Es stellt sich letztendlich heraus, dass Marie selbst die Mörderin ist und ihr eigenes Handeln als das eines anderen erlebt. Schließlich wird Marie in eine Psychiatrie eingewiesen, während Alex mit einigen Wunden davonkommt.



Markus, der gerne jammen würde mit dir, sagt folgendes davon:


Der Film fängt wieder mal fad an, wird dann zwischendruch zum Klischee, und man fragt sich gegen Ende, ob der Regiesseur nicht mitten im Film auf die glorreiche Idee kam, eine Art "Fight Club" urplötzlich daraus zu machen?
Dann beim Ende frage ich mich dann, ob der Film dann doch nicht ein Wiederspruch in sich selber ist?! Egal, es kommt immer mal wieder kurzzeitig was von so ner Art Terrorfilm rauf, aber irgendwie bis aufs 0815 Ende vorhershebar gewesen.

4/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: MARKUS wunderbare Welt der Filme

Beitragvon markus » 2. Jun 2013, 15:32

Hügel der blutigen Augen

Familie Carter – der pensionierte Polizist Big Bob, seine Frau Ethel, die Töchter Lynne und Brenda, der jüngste Sohn Bobby, Lynnes Ehemann Doug und das gemeinsame Baby, sowie zwei Schäferhunde – ist mit dem Wohnwagen auf dem Weg in den Sommerurlaub nach Kalifornien. Mitten in einer menschenleeren Wüstengegend bleibt das Auto wegen eines Achsbruches liegen. Das Gebiet, von der Air Force als Atomversuchsgelände genutzt, scheint verlassen, denn über Funk können sie nicht auf sich aufmerksam machen. Aus der Ferne, aus den Hügeln, wird die Familie jedoch die ganze Zeit über beobachtet.

Das sagt der Gasthausindianer Markus

Der Film ist nicht schlecht, soviel muss mal gesagt werden. Ich wiess nicht warum, aber mir gibt der Film fast nix.
Klar, der Showdown bzw. die Ausgangsalge mit dem Berggebiet ist super, von wegen KEIN Ausweg etc.
Die Sippe findet man nUr unsympatisch, und man wünscht ihnen ein baldiges Ende. Wie gesagt, der Film ist schon gut, aber mir gibt er NICHT viel.

7/10
fight FASCISM!!!!!!!!!
Benutzeravatar
markus
 
Beiträge: 278
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Filmtagebücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker