Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon karlAbundzu » 5. Jan 2019, 11:47

Lobbykiller hat geschrieben:
karlAbundzu hat geschrieben:Tomas Milian als Priester.


Oho! Der läuft hier auch im Kino. Ich überlege noch. :mrgreen:


Wenn du auch Country Musik magst, könnte der was für dich sein.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5254
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 8. Jan 2019, 10:50

Die Farben der Nacht (7/10)

Liebe, Sex und Zärtlichkeit – Fragen Sie Dr. Sommer bux:
Porno Holocaust (3/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25579
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 8. Jan 2019, 11:48

Auslöschung - Sehr interessanter, langsam erzählter Film. Ich fand klasse, dass das Rettungsteam nur aus Frauen bestand und dies gar nicht groß thematisiert wird. Nur einmal in einem wunderbaren Dialog, in dem zunächst festgestellt wird, die Gemeinsamkeit aller Mitglieder des Teams sei, dass sie Frauen sein, worauf entgegnet wird: "Nein, Wissenschaftler". Ansonsten ist der Film zwar eher unspektakulär ausgefallen - sieht man von der sehr blutigen Szene mit dem Bären-Mutanten ab - und hat so ein paar Probleme mit den SFX. Wobei letzteres nur mein subjektiver Eindruck ist - das ist schon alles so außergewöhnlich anders gestaltet (the shimmer), dass es zwangsläufig unnatürlich aussehen muss und vielleicht auch soll). die Darsteller sind durch die Bank gut, auch wenn sich der Film vielleicht etwas zu sehr auf Portman und Leigh konzentriert. also, insgesamt nicht viel Neues, das aber dafür mit interessanten Variationen. Hat mir gefallen.

Arrival - Holla, der hat mich aber genau an meiner ganz empfindlichen Stelle erwischt. So emotional aufgewühlt nach einem Film war ich lange nicht mehr. Da saß ich dann nach dem Abspann erst einmal lange vor dem Fernseher und musste tief durchatmen. Das wird wahrscheinlich nicht jedem so gehen und was es genau war, was mich so aus der Kurve getragen hat, will ich jetzt auch nicht spoilern, da dies zu den vielen Wendungen des Filmes gehört. Ja, eigentlich die zentrale Wendung abseits der ganzen Alien-Geschichte ist. Ja, am Ende die Aliens nur Vorwand sind, um eine tiefergehende Frage zu erörtern (wie damals bei "Signs", den ich auch sehr mochte). Nimmt man diesen Aspekt mal raus, bleibt aber auch eine Menge sehenswertes. Da ist einmal die Frage, was Sprache ist und was sie mit uns macht. Wie man versucht Kontakt mit etwas völlig fremden aufzunehmen (diesmal sehr viel wissenschaftlicher als in "Unheimliche Begegnung der 3. Art"), aber auch, was es auslösen würde, wenn wir plötzlich Besuch aus dem Weltall bekommen. Das ist auch sehr gut gemacht, denn wir sind die ganze Zeit nah an den Protagonisten, die von der Öffentlichkeit ganz abgeschlossen sind und das Chaos nur am Rande in TV-Sendungen mitbekommen. auch wie Leute das für ihre Zwecke nutzen und andere bereitwillig drauf reinfallen wird angedeutet. Auch hier toll, wie eine spektakuläre Action-Szene nur als Hintergrundgeräusch verendet wird. das ist alles auch toll gespielt - vorneweg eine wirklich fantastische, starke Amy Adams - und in wunderbare Bilder gegossen. Der Soundtrack von Johann Johannson trägt sehr viel zur dichten, drückenden Atmosphäre bei. Und die ebenfalls genutzte Max Richter Musik schnürt einem mal wieder die Kehle zu. Everything is sadder with Max Richter. Toller, eigentlich ausgesprochen positiver und optimistischer Film, der mich trotzdem ziemlich mitgenommen hat. siehe oben.

Lustigerweise haben "Auslöschung" und "Arrival" denselben Drehbuchautor, was man vielleicht an den starken Frauenfiguren merkt.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8941
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Blap » 8. Jan 2019, 12:01

• A Quiet Place (2018) - 6,5/10

• Inside (2016) - 7/10 Wozu braucht der moderne Klassiker aus Frankreich ein Remake? Ich finde keine sinnvolle Antwort, dennoch bin ich recht angetan von dieser "Light-Version". Laura Harring = :knutsch:

• Die Jungfrau und das Ungeheuer (1978) - 9/10 (Wunderschön, tolle Blu-ray, ein Traum!)

• Kidnap (2017) - Halle Berry jagt die Entführer ihres Kindes. Passt. Knappe 7/10

• Stepfather (1987) - Kleine Perle aus den Achtzigern, macht immer wieder Laune. 8/10 & Jill Schoelen = :knutsch:

• Die Zeit der Wölfe (1984) - Nach einer Ewigkeit erneut geschaut, ich hatte kaum Erinnerungen an den Film. Schöne Kulissen, gute Darsteller, sehr liebenswert. Guter Stoff, aber kurz zuvor hat mich "Die Jungfrau und das Ungeheuer" dermaßen aus den Socken gehauen, mehr als 7/10 sind daher nicht drin.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4370
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon purgatorio » 8. Jan 2019, 15:53

Arkadin hat geschrieben:Arrival - Holla, der hat mich aber genau an meiner ganz empfindlichen Stelle erwischt. So emotional aufgewühlt nach einem Film war ich lange nicht mehr. Da saß ich dann nach dem Abspann erst einmal lange vor dem Fernseher und musste tief durchatmen. Das wird wahrscheinlich nicht jedem so gehen und was es genau war, was mich so aus der Kurve getragen hat, will ich jetzt auch nicht spoilern, da dies zu den vielen Wendungen des Filmes gehört. Ja, eigentlich die zentrale Wendung abseits der ganzen Alien-Geschichte ist. Ja, am Ende die Aliens nur Vorwand sind, um eine tiefergehende Frage zu erörtern (wie damals bei "Signs", den ich auch sehr mochte). Nimmt man diesen Aspekt mal raus, bleibt aber auch eine Menge sehenswertes. Da ist einmal die Frage, was Sprache ist und was sie mit uns macht. Wie man versucht Kontakt mit etwas völlig fremden aufzunehmen (diesmal sehr viel wissenschaftlicher als in "Unheimliche Begegnung der 3. Art"), aber auch, was es auslösen würde, wenn wir plötzlich Besuch aus dem Weltall bekommen. Das ist auch sehr gut gemacht, denn wir sind die ganze Zeit nah an den Protagonisten, die von der Öffentlichkeit ganz abgeschlossen sind und das Chaos nur am Rande in TV-Sendungen mitbekommen. auch wie Leute das für ihre Zwecke nutzen und andere bereitwillig drauf reinfallen wird angedeutet. Auch hier toll, wie eine spektakuläre Action-Szene nur als Hintergrundgeräusch verendet wird. das ist alles auch toll gespielt - vorneweg eine wirklich fantastische, starke Amy Adams - und in wunderbare Bilder gegossen. Der Soundtrack von Johann Johannson trägt sehr viel zur dichten, drückenden Atmosphäre bei. Und die ebenfalls genutzte Max Richter Musik schnürt einem mal wieder die Kehle zu. Everything is sadder with Max Richter. Toller, eigentlich ausgesprochen positiver und optimistischer Film, der mich trotzdem ziemlich mitgenommen hat. siehe oben.

Lustigerweise haben "Auslöschung" und "Arrival" denselben Drehbuchautor, was man vielleicht an den starken Frauenfiguren merkt.

Der Film hatte mich seinerzeit auch voll erwischt. Ich schwärmte lange davon! Großartig visualisiert, völlig unaufgeregt (trotz dieses enormen Szenarios) - großer Film! Hab ich gleich mal wieder Lust auf eine Sichtung :D
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14830
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Blap » 8. Jan 2019, 15:56

Jetzt habt ihr mich neugierig auf "Arrival" gemacht. Erst vor ein paar Tagen habe ich "Prisoners" von Denis Villeneuve gesehen, starker Film!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4370
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Paco » 9. Jan 2019, 08:50

Blap hat geschrieben:Jetzt habt ihr mich neugierig auf "Arrival" gemacht. Erst vor ein paar Tagen habe ich "Prisoners" von Denis Villeneuve gesehen, starker Film!


Ja, Villeneuve ist echt ein Phänomen: Der Mann scheint nicht nur absolut unfähig zu sein, einen mittelmäßigen geschweige denn schlechten Film zu drehen, er scheint auch in jedem Genre zuhause zu sein. Neben den bereits erwähnten Perlen "Arrival" und "Prisoners" können seine Ausflüge in die Welt der Drogenkartelle ("Sicario"), der Schulmassaker ("Polytechnique") oder ins Surreale ("Enemy") ganz genauso überzeugen.
Benutzeravatar
Paco
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon purgatorio » 9. Jan 2019, 09:22

Paco hat geschrieben:
Blap hat geschrieben:Jetzt habt ihr mich neugierig auf "Arrival" gemacht. Erst vor ein paar Tagen habe ich "Prisoners" von Denis Villeneuve gesehen, starker Film!


Ja, Villeneuve ist echt ein Phänomen: Der Mann scheint nicht nur absolut unfähig zu sein, einen mittelmäßigen geschweige denn schlechten Film zu drehen, er scheint auch in jedem Genre zuhause zu sein. Neben den bereits erwähnten Perlen "Arrival" und "Prisoners" können seine Ausflüge in die Welt der Drogenkartelle ("Sicario"), der Schulmassaker ("Polytechnique") oder ins Surreale ("Enemy") ganz genauso überzeugen.

unterschreibe ich blind. Villeneuve scheint ein Garant für ungewöhnliche Perspektiven auf bekannte Themen zu sein. Der Mann enttäuschte bisher nicht :prost:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14830
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Blap » 9. Jan 2019, 10:06

Paco hat geschrieben:Ja, Villeneuve ist echt ein Phänomen: Der Mann scheint nicht nur absolut unfähig zu sein, einen mittelmäßigen geschweige denn schlechten Film zu drehen, er scheint auch in jedem Genre zuhause zu sein. Neben den bereits erwähnten Perlen "Arrival" und "Prisoners" können seine Ausflüge in die Welt der Drogenkartelle ("Sicario"), der Schulmassaker ("Polytechnique") oder ins Surreale ("Enemy") ganz genauso überzeugen.


"Sicario" hat mir auch gut gefallen. "Enemy", "Polytechnique" und die Fortsetzung von "Blade Runner" stehen im Regal und auf der Warteliste.

***

• Popcorn (1991) - Hier eher unter "Skinner ...lebend gehäutet" bekannt, bekommen wir einen kleinen und sehr liebenswerten Streifen auf die Augen. Ein prachtvolles Kino/Theater, Filme im Film, ein rachelustiger Killer. Da stört der recht überschaubare Body Count keineswegs, denn Darsteller, Atmosphäre und Ausstattung sorgen für beste Laune. Dazu Jill Schoelen, was will man mehr?
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4370
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon jogiwan » 9. Jan 2019, 13:38

Denis Villeneuve soll ja jetzt anscheinend auch ein Remake von "Dune - Der Wüstenplanet" fabrizieren.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29553
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste