The Descent 2 - Jon Harris

Moderator: jogiwan

The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon horror1966 » 25. Apr 2011, 12:28

Bild




The Descent 2
(The Descent: Part 2)
mit Michael J. Reynolds, Shauna MacDonald, Jessika Williams, Douglas Hodge, Joshua Dallas, Anna Skellern, Gavan O'Herlihy, Krysten Cummings, Doug Ballard, Josh Cole, Saskia Mulder, Natalie Jackson Mendoza, Alex Reid, Nora-Jane Noone, MyAnna Buring
Regie: Jon Harris
Drehbuch: J. Blakeson / James McCarthy
Kamera: Sam McCurdy
Musik: David Julyan
Keine Jugendfreigabe
Großbritannien / 2009

Ohne Erinnerungen und schwer traumatisiert wacht die Höhlenkletterin Sarah im Krankenhaus auf. Der örtliche Sheriff Vaines und sein Deputy stehen vor einem Rätsel und sind misstrauisch. Zu sechst waren Sarah und ihre Freundinnen vor ein paar Tagen zu einer gewagten Höhlentour aufgebrochen, doch nur sie überlebte. Alle Indizien sprechen gegen die junge Frau und die Behörden zwingen sie, sich dem Rettungsteam anzuschließen, das sich auf den Weg in das abgelegene Höhlensystem macht. Nicht wissend, dass sie direkt ins Verderben hinabsteigen, dämmert der Truppe bald, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Nach und nach kehren nicht nur Sarahs schreckliche Erinnerungen zurück - auch das unterirdische Grauen zeigt erneut sein blutrünstiges Gesicht...


Als erstes sollte man vielleicht anmerken, das man diese Fortsetzung des Überraschungshits von 2005 als durchaus gelungen bezeichnen kann. Der Film setzt genau dort an, wo der Vorgänger endete, so das man als Zuschauer sofort wieder mitten in dem klaustrophobischen Treiben drin ist, das sich einem damals präsentierte. Für mich persönlich lag aber genau darin auch das Problem des Filmes, der bei mir nicht so richtig gezündet hat, denn gestaltet sich das unterirdische Geschehen doch ziemlich vorhersehbar, so das der Funke nicht so richtig überspringen wollte. Bis auf die ausgetauschten Charaktere bekommt man nämlich kaum Neues geboten, so das es keinerlei besondere Überraschungsmomente vorhanden sind. Mir ergeht es hier ähnlich wie vielen anderen bei der Saw-Reihe, deren ständige Fortsetzungen ja so manch einem ein Dorn im Auge sind.

Doch wie schon erwähnt, ist dies nicht das Problem des Filmes an sich, sondern liegt in der jeweiligen Sichtweise des Betrachters. Ganz generell gesehen bewegt sich dieser zweite Teil nämlich auf einem sehr hohen Qualitäts-Level, es entwickelt sich schon nach wenigen Minuten ein erstklassiger Spannungsbogen und auch die wirklich erstklassige Atmosphäre des Vorgängers kann sich rasend schnell entfalten, so das es in dieser Beziehung absolut keinen Grund zur Beanstandung gibt. Hinzu kommt die sehr temporeiche und rasante Erzählweise der Geschichte, die keinerlei Platz für langatmige Passagen lässt, so das gute und spannende Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Minute vorprogrammiert ist. Lediglich die Gänsehaut, die ich beim Original verspürt habe, wollte sich nicht einstellen, denn dieses Mal wusste man ganz genau, was auf einen zukommen wird.

Dafür gibt es aber andere Dinge, die in "The Descent 2" besser gemacht wurden, beispielsweise waren die Kreaturen viel öfter im Bild und auch sehr gut zu erkennen, ausserdem konnte man auch die härteren Passagen und von denen gibt es eine ganze Menge, viel besser erkennen, da die Bilder hier nicht ganz so dunkel gehalten wurden, wie es noch im ersten teil der Fall war. Ganz generell empfand ich den Härtegrad etwas höher angesiedelt, was wohl insbesondere die Freunde der etwas härteren Gangart erfreuen dürfte, die auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen werden. Doch hauptsächlich ist es die unterirdische Hatz zwischen Monstern und Menschen, die den Zuschauer in Atem hält und dafür sorgt, das er dem Geschehen seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Eine packende Story, die zwar fast zwangsläufig der des Vorgängers ähnelt, deswegen aber nicht minder spannend umgesetzt wurde, was letztendlich für einen sehr unterhaltsamen Film-Genuss sorgt.

Bis auf den fehlenden Überraschungsmoment gibt es im Prinzip überhaupt nichts, was man an diesem Film bemängeln könnte, der sich ansonsten durch alle Zutaten auszeichnet, die schon "The Descent" so besonders interessant gemacht haben. Dazu zählen auch die Darsteller, die hier einen sehr authentischen und überzeugenden Eindruck hinterlassen und so nicht gerade einen unwesentlichen Anteil an einem insgesamt hervorragenden Gesamtbild haben, das man von diesem Film gewinnt. Wem also Teil 1 schon gefallen hat, der wird auch seine Freude an der Fortsetzung des klaustrophobischen Höhlen-Horrors haben, der sich hier offenbart. Ein Film, der actionreich und teilweise recht hart in Szene gesetzt wurde und den Erwartungen des Zuschauers durchaus gerecht werden dürfte.


Fazit:


Das Warten hat sich gelohnt, was man ja nun wirklich nicht immer bei Fortsetzungen eines erfolgreichen Erstlings behaupten kann, doch Regisseur John Harris hat auf die Zutaten zurückgegriffen, die schon Neil Marshall seinem Werk von 2005 einverleibt hat. Das sorgt insbesondere für äusserst spannende und sehr atmosphärische Unterhaltung, die allerdings nicht ganz die Wirkung hat wie 5 Jahre zuvor. Viele mögen das eventuell ganz anders sehen, doch wer den ersten Teil gesehen hat, dürfte hier nicht das erstklassige Überraschungsgefühl erleben, bekommt aber einen ausgezeichneten und klaustrophobisch anmutenden Horrorfilm zu sehen.


8/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon untot » 25. Apr 2011, 16:45

Ich fand Teil zwei natürlich schwächer als den 1., aber dennoch nicht übel im Großen und Ganzen.

Bis auf die teilweise echt saudumme Story, also wirklich da rollen sich einem die Fußnägel auf!
Das völlig dilettantische Rettungsteam zum Beispiel!!
Klar ich geh mit einer "kranken" und zwei absoluten Laien los um Vermisste zu suchen.
Und die absolute Krönung ist der Sheriff, so ne Dumpfbacke sieht man echt selten.

Aber wenn einen das nicht weiter stört, hat man an dem Film seine Freude, denn was die Splattereinlagen und Schockmomente betrifft kann er sich wirklich sehen lassen!

Ich ziehe jedenfalls den Teil 1 vor.

7/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6888
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon Blap » 18. Aug 2011, 12:04

untot hat geschrieben:Und die absolute Krönung ist der Sheriff, so ne Dumpfbacke sieht man echt selten.


Hallo? Der Typ ist ein Ami! :mrgreen:

***

Aus dem Filmblapbuch (Mai 2010)



The Descent 2 (Großbritannien 2009, Originaltitel: The Descent: Part 2)

Irgendwie ist Sarah (Shauna McDonald) aus dem von den Crawlern beherrschten Höhlensystem entkommen. Körperlich befindet sich die junge Frau zwar in erstaunlich guter Verfassung, doch sie steht unter einem schweren Schock und kann sich nicht an die Vorfälle in der Höhle erinnern. Da ihre fünf Begleiterinnen vermisst werden, ist eine fieberhafte Suche nach der kleinen Gruppe im Gange. Sheriff Vaines (Gavan O'Herlihy) verdächtigt Sarah, da ihre Kleidung nicht mit ihrem eigenen Blut besudelt ist. Vaines drängt darauf Sarah mit in die Höhle zu nehmen, er hofft auf wichtige Hinweise zur Rettung der Verschollenen. Erneut machen sich sechs Menschlein auf den Weg in das Labyrinth in der Tiefe, nur erfolgt der Zugang diesmal über einen längst stillgelegten Bergwerkstollen. Die Stimmung innerhalb der Gruppe ist schon vor dem Abstieg angespannt. Sarah hat bisher kein Wort gesprochen, der Sheriff ist bei schlechter Laune, Deputy Rios (Krysten Cummings) ist nicht davon begeistert die noch unter Schock stehende Sarah schon zu belasten. Dazu kommen drei Mitglieder eines Rettungsteams, die bereits durch die vorrausgehende Suchaktion an anderer Stelle ziemlich ausgepowert sind. Bald wird die Hölle über die Gruppe hereinbrechen, denn die Crawler sind immer auf der Jagd, unter Tage beginnt ein erbarmungsloser Kampf auf Leben und Tod...

Mit "The Descent" landete Regisseur Neil Marshall 2005 einen absoluten Volltreffer. Mit recht einfachen Mitteln und einer sehr guten Besetzung packte der Film ohne Gnade zu, fasziniert auch nach etlichen Durchläufen immer wieder auf ein Neues. Die Regie wurde nun die Hände von Jon Harris gelegt, der beim Vorgänger für den Schnitt zuständig war. Harris kann bei seinem Debüt als Regisseur überzeugen, auch wenn er nicht ganz die Klasse des fantastischen Vorgängers erreicht. Doch allzu weit hinter Teil 1 muss sich die Fortsetzung gar nicht einordnen, Spassfaktor und Unterhaltungswert fallen erneut sehr hoch aus! Klar, der "AAHHHAAARRGGH-Effekt" des Vorgängers fällt weitgehend weg, man weiss ja bereits ganz genau wer die Suchenden in den Höhlen erwartet. Insgesamt wirkt das blutige Treiben auch dadurch ein kleines bißchen weniger bedrohlich, dass die Sets nun ein wenig "heller" ausgeleuchtet sind. Nicht zu vergessen, die Crawler sind bereits zu guten Bekannten geworden, doch erschreckend sind die Mistviecher noch immer, uuaaahh!!! Bezüglich der Zusammensetzung der Truppe die den Abstieg wagt, mag der zweite Teil vielleicht sogar ein paar Vorteile gegenüber dem Auftakt haben. Die Figur Sarah wird weiterentwickelt (was sehr gut gelingt), die sehr unterschiedlichen Charaktere sorgen für eine beständig brodelnde Stimmung. Der Sheriff kommt als typischer Hinterwäldler daher, sein Deputy als mitfühlender Familenmensch, eine Frau die sich nicht einen derartig beschränkten Horizont wie ihr Chef leistet. Das Rettungsteam besteht aus dem erfahren Leiter, der an seine Grenzen stösst, dem jungen Witzbold und der hübschen Cath (Anna Skellern), die neben Deputy Rios als Sympathieträgerin fungiert. Selbstverständlich wird auch wieder recht deftig aufs Mett geklopft, man setzt die Crawler nun häufiger und greifbarer ein. Da man die Bestien inzwischen kennt, erweist sich deren gesteigerte Screentime letztlich nicht als Nachteil. Gekämpft wird mit allen Gegenständen die man in einer Höhle vorfindet, seien es Steine, Knochen oder der bewährte Pickel. Auf Geballer wird sinnigerweise verzichtet, nur ein einziger Schuss fällt, der dann auch gleich ein kleines Desaster zur Folge hat.

Wer hätte ernsthaft erwartet, dass man einen Überflieger wie "The Descent" noch toppen kann? Auf jeden Fall bestand die Gefahr eine Fortsetzung in den Sand zu setzen. Das ist aber glücklicherweise nicht passiert, denn Teil 2 -ich wiederhole es gern- macht wirklich Spass! "The Descent 2" kann mit seiner guten Besetzung punkten, hat herrlich fiese und abstossende Monster zu bieten, ist ansprechend gefilmt und leistet sich keinerlei Hänger. Rund eine halbe Stunde vor dem Ende gibt es eine angenehme (?) Überraschung, die mich sehr erfreut hat. Das Ende selbst hält eine kleine Boshaftigkeit bereit, die ganz offensichtlich nach einem weiteren Film schreit. Ich bin gespannt was da noch auf uns zukommen mag...

Die Blu-ray bietet den Film in tadelloser Qualität an. Die Boni sind nicht allzu ausufernd. Was ich ein wenig berfremdlich finde: Das Bonusmaterial läuft nur in einem kleinen Fenster ab, was bitte soll dieser Blödsinn? Für "The Descent" setzt es dicke 8/10 (sehr gut), den Vorgänger bewerte ich mit 9/10 (überragend). Der "Qualitätsverlust" bewegt sich also in einem überschaubaren Rahmen, Kritik ist in diesem Fall Gejammer auf hohem Niveau. Für mich ist "The Descent 2" ein klarer Pflichtfilm, die Scheibe gehört in jede gepflegte Horrorsammlung!

Lieblingszitat:

"Was sind diese Viecher?"
"Der Tod!"
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4337
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon untot » 18. Aug 2011, 12:08

Blap hat geschrieben:
untot hat geschrieben:Und die absolute Krönung ist der Sheriff, so ne Dumpfbacke sieht man echt selten.


Hallo? Der Typ ist ein Ami! :mrgreen:


DAS ist ein Argument!! :nick:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6888
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon purgatorio » 18. Aug 2011, 12:26

Mir persönlich hat der zweite Teil den Vorangegangenen ein wenig kaputt gemacht. Gerade das offene Ende von "The Descent" verliert seine bedrückende Wirkung durch die Existenz des Nachfolgers. Auch die geschlagenen Brücken vom zweiten Film dämmen ein wenig den Schlag in die Magengrube, den der Erste hinterließ. Es sind aber auch nette Brückenideen eingebaut (die an der Decke baumelnde Leiche!). Im Großen und Ganzen ist "The Descent 2" kein schlechter Film, wie das Blap ausführlich und nachvollziehbar schilderte, zieht seine Kraft aber aus dem Mark des Vorgängers - und zwar auch auf dessen Kosten. Kein schlechter Film aber auch kein großer Wurf: 6/10
Zuletzt geändert von purgatorio am 18. Aug 2011, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14810
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon jogiwan » 18. Aug 2011, 12:28

kein Polizist der Welt würde wohl auch auf die Idee kommen, eine traumatisierte und verletzte Person unter Mordverdacht gleich wieder in die Grube zu schicken... :?
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29220
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon purgatorio » 18. Aug 2011, 12:32

hehe - an innerer Logik funktioniert so einiges nicht bei dem Film - aber pssssst! Das Blap mag's nicht über Logik in Filmen zu reden ;)
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14810
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon jogiwan » 18. Aug 2011, 12:35

aber halt schade, wie das Unhappy-End des ersten Teils entschärft wird! Ansonsten fand ich den auch okay - kein Burner, gleiche Geschichte, aber schon gut zu gucken!
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29220
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon Blap » 18. Aug 2011, 15:07

jogiwan hat geschrieben:aber halt schade, wie das Unhappy-End des ersten Teils entschärft wird!


Nein, die Qualen der Überlebenden werden verlängert!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4337
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Descent 2 - Jon Harris

Beitragvon purgatorio » 18. Aug 2011, 18:26

Blap hat geschrieben:
Nein, die Qualen der Überlebenden werden verlängert!

...mit Logik ist das aber nicht erklärbar (vgl. Einwand vom :jogi: ).
Außerdem ist das Ende von Sarah (?) im Rahmen des Endes von "The Descent:2" nicht sonderlich gut gelungen. Eine Selbstopferung hätte auch als Martyrium inszeniert werden können, eben weil es für sie das absolute Ende der Geschichte ist. So bleibt am Ende nichts - wohingegen nach "The Descent" kreisende Gedanken und ein sinnieren über ihren Verbleib die Folge waren. Also ist das Finale vom zweiten Teil schon etwas unbefriedigend - gerade im Vergleich zum ersten FIlm
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14810
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker