Der Schakal - Fred Zinnemann (1973)

Moderator: jogiwan

Der Schakal - Fred Zinnemann (1973)

Beitragvon sergio petroni » 14. Sep 2013, 16:48

DER SCHAKAL

Bild

Originaltitel: Day of the jackal

Herstellungsland/-jahr: England/Frankreich 1973

Regie: Fred Zinnemann

Darsteller: Edward Fox, Terence Alexander, Michel Auclair, Alan Badel, Tony Britton, Denis Carey,
Adrien Cayla-Legrand, Cyril Cusack, Maurice Denham, Vernon Dobtcheff, Jacques François,
Olga Georges-Picot,...

Story:
Unter Agenten ist er für saubere Arbeit bekannt: "Der Schakal" führt seine Aufträge präzise wie ein Uhrwerk aus. Die militärische Geheimorganisation OAS heuert den eiskalten Profi für eine besonders gefährliche und politisch äußerst brisante Operation an: Der Killer soll Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle umbringen!

(quelle: ofdb.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5653
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Der Schakal - Fred Zinnemann (1973)

Beitragvon ugo-piazza » 19. Sep 2015, 09:00

Bild



GB/F 1973

D: Edward Fox, Michael Lonsdale, Cyril Cusack

Der französische Staatspräsident soll ermordet werden. Für dieses Attentat wird der "Schakal" (Edward Fox) - ein Killer aus London - engagiert, der sich seit Jahren als eiskalter Profi einen Namen auf dem Markt gemacht hat. Gegen ein unglaubliches Honorar willigt der Killer in den Auftrag ein und verschwindet im Pariser Untergrund. Von hier und aus anderen Ecken Europas bereitet er mit allen Mitteln das geplante Attentat vor, das am Tag der Französischen Revolution stattfinden soll.
Womit er nicht gerechnet hat: Claude Lebel, der beste Detektiv Frankreichs, ist durch eine kleine Unaufmerksamkeit auf seiner Spur und versucht ihn mit aller Macht an der Ausführung des politischen Mordes zu hindern..... (Amazon)


Weniger "eine kleine Unaufmerksamkeit" als vielmehr Entführung und Folter bringen den französischen Staatsapparat auf die Spur des Schakals. Nichtsdestotrotz ist Zinnemanns letzter Film ein echter Klassiker geworden. Zinnemann switcht in einem fast dokumentarisch wirkenden Stil zwischen dem Schakal, der trotz aller Rückschläge konsequent an seinem Ziel festhält, und seinem Widersacher Kommissar Lebel. Zwei Männer, die für die Erfüllung ihres jeweiligen Auftrags alles andere zurückstellen. Auch der Verzicht auf Filmmusik unterstreicht noch den quasi-dokumentarischen Charakter. Trotz seiner Länge von fast 140 Minuten wird der Film nie langweilig. Highly recommended!


PS: Die obige Inhaltsangabe von Amazon ist natürlich voll Schrott. Den Namen Charles de Gaulles hätte man durchaus erwähnen können, das Attentat wird nicht im Pariser Untergrund geplant, und der Tag der französichen Revolution hat null Bezug zum Attentat. :roll:
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8617
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Schakal - Fred Zinnemann (1973)

Beitragvon sergio petroni » 9. Mai 2016, 17:47

"Der Schakal" landete am Wochenende in meinem Player. Die Geschichte um einen von der OAS
angeheuerten Killer, der den französischen Staatspräsidenten liquidieren soll, ist sattsam bekannt.
Der 140-minütige Weg zu einem tonlosen und etwas abrupt daherkommenden Ende wird
eigentlich nicht langweilig. Der Film verliert meiner Ansicht nach bei mehrfacher Sichtung allerdings
leicht. Dennoch weiß das Ensemble um Fox, Lonsdale und Cusack zu fesseln.
Wie ugo schon erwähnte, kommt der französische Staat dem Killer allerdings nur durch Folter
mit Todesfolge auf die Spur. Ein beachtenswertes Detail.
In einer Nebenrolle tauchen jeweils Jean Sorel und Howard Vernon auf.
Alles in allem ist das Buch von Forsyth bei mir doch etwas über dem Film angesiedelt.
6,5/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5653
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Der Schakal - Fred Zinnemann (1973)

Beitragvon buxtebrawler » 13. Nov 2019, 18:19

Ist mutmaßlich am 24.10.2019 bei Universal Pictures auf Blu-ray erschienen:

Bild
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich


Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste