Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel (1988)

Moderator: jogiwan

Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel (1988)

Beitragvon sid.vicious » 25. Apr 2013, 19:28

Bild Bild


Produktionsland: Großbritannien / USA
Produktion: Dan Ireland / Ken Russel
Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Ken Russel
Drehbuch: Ken Russell / Bram Stoker
Kamera: Dick Bush
Schnitt: Peter Davies
Spezialeffekte: Dave Eltham
Budget: ca. 2.500.000$
Musik: Stanislas Syrewicz
Länge: ca. 89 Min.
Freigabe: FSK 16
Darsteller: Amanda Donohoe, Hugh Grant, Catherine Oxenberg, Peter Capaldi, Sammi Davis, Stratford Johns, Paul Brooke, Imogen Claire, Chris Pitt, Gina McKee, Christopher Gable, Lloyd Peters



Der Archäologe Angus Flint entdeckt bei Ausgrabungen auf dem Anwesen der Grafschaft D'Ampton einen Schlangenkopf. Von Lord James d´Ampton erfährt Flint, dass dessen Ahnen eine Drachen-Schlange getötet haben. Seltsamerweise verschwindet der Schlangenkopf und die mysteriöse Sylvia Marsh scheint dafür verantwortlich. Doch welchen Grund hat die Dame von hoher Herkunft dafür?

Mit schönen, den Pogues nicht unähnlichen Klängen besingen Emilio Perez Machado und Stephen Powys den Lambton Worm. Natürlich ist die Stimme nicht vergleichbar mit der des unnachahmlichen Lieblings eines jeden Zahnarztes: Shane MacGowan, aber die Musik macht trotzdem Freude.

Inmitten der folkloristischen Klänge werden auf einer Party die Hauptfiguren vorgestellt. Als da wären eine sich wie immer selbst überschatzende Grinsebacke namens Hugh Grant in der Rolle von Lord James D'Ampton und die Nervensäge und Heulsuse Catherine Oxenberg als Eve Trent. Zwei Charaktere denen ich gern mit Wonne aufs Maul hauen würde, doch lassen wir diese eindimensionale Betrachtungsweise.

Peter Capaldi ist als Brillentragender Archäologe Angus Flint ein recht angenehmer Charakter. An seiner Seite steht die ebenfalls recht sympathische Sammi Davis als Mary Trent. Das Highlight ist allerdings mit ganz großem Vorsprung: Amanda Donohoe als Lady Sylvia Marsh. Amanda Donohoe legt hier eine wirklich gute Darbietung hin, die zwischen Erotik und Bösartigkeit angelegt ist.

Die Story des Films orientiert sich an der Legende des Lambton Worms und bringt zusätzlich Einflüsse aus Stokers Dracula-Stoff, sowie John Gillings Film „The Reptile“ ein. Die Außenaufnahmen sind sehr schön anzusehen und vermitteln ein Gefühl der Gemütlichkeit in Stile von „Der Doktor und das liebe Vieh“. Auf dem Anwesen der Grafschaft D'Ampton fühlt man sich demnach schnell wohl und heimisch.

Fazit: Atmosphärischer, von einem sympathischen Ambiente gezeichneter und witziger Spät 80er Brit-Horror.

7/10
Bild
Benutzeravatar
sid.vicious
 
Beiträge: 744
Registriert: 06.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon buxtebrawler » 25. Apr 2013, 20:34

Nanu, den hatten wir hier noch gar nicht? Ich mag den sehr, ist mir richtig ans Herz gewachsen. Erstmals irgendwann im RTL-Plus-Nachtprogramm oder so gesehen, seitdem immer wieder gerne. So 7,5 bis 8/10 geb ich da gern!
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon dr. freudstein » 25. Apr 2013, 22:10

sehr ansehnlicher Stoff, hab ich auch mal wieder Lust drauf. Habe allerdings nur ein gekürztes (wie sollte es auch anders sein) VHS Tape von
dr. freudstein
 
Beiträge: 14499
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon untot » 29. Apr 2013, 22:42

Ja der hatte durchaus seine Vorzüge der Streifen!

6,5/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6899
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon Die Kroete » 30. Apr 2013, 00:46

Erinnert mich immer an Gothic.

Wahrscheinlich deshalb, weil der gleichnamige Film auch von Ken Russel ist und ich außerdem dieses Film- und Musik-Genre liebe. :mrgreen:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon purgatorio » 28. Okt 2013, 08:55

DER BISS DER SCHLANGENFRAU (THE LAIR OF THE WHITE WORM, Großbritannien, USA 1988, Regie: Ken Russell)

Ein toller Monsterfilm aus britischem Hause! Der unfassbar heißen Amanda Donohoe steht eine Handvoll trotteliger Landbritten gegenüber, die sich altbacken gegenseitig auf die Füße latschen. Ein herrlicher Spaß, gut getrickst, ansehnlich und handwerklich top. Klare Empfehlung: 8/10
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 15032
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel

Beitragvon jogiwan » 10. Jan 2015, 09:25

„Der Biss der Schlangenfrau“ ist doch ein total lustiges Teil und präsentiert sich dem Zuschauer als unterhaltsames Brit-Horror-Vergnügen, bei dem der Zuschauer nie sicher sein kann, welche extravagante Überraschung als nächstes hinter der Ecke lauert. Was wie eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung irgendwo auf einem englischen Landsitz beginnt, läuft irgendwann mal völlig aus dem Ruder und der ehe man sich versieht ist man schon mittendrin in einer aufregenden Geschichte über Schlangenmonster, Reinkarnation, sexuelle Abgründe und Teufelskult. Dabei überrascht in „Der Biss der Schlangenfrau“ vor allem die überraschend platzierten und hysterisch- entrückten Visionen aus der Nunploitation-Ecke mit Collagen-hafter Videoclip-Ästhetik, die wie ein paar Gewaltspitzen in den früheren Fassungen leider ratzeputz raus gekürzt wurden und ohne die der Film wohl auch nicht so gut funktionieren kann. Der schelmische Humor Russells ist jedenfalls allgegenwärtig und auch die Darsteller hatten an dem trashigen und augenzwinkernden Horrorvergnügen wohl ebenfalls großen Spaß.

Bild

Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31729
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel (1988)

Beitragvon buxtebrawler » 10. Okt 2019, 15:24

Erscheint voraussichtlich am 22.11.2019 bei cmv-Laservision als Blu-ray/DVD-Kombination in verschiedenen Mediabooks, auf Blu-ray und auch noch einmal auf DVD:

Bild
Mediabook Cover A, limitiert auf 999 Exemplare

Bild
Mediabook Cover B, limitiert auf 333 Exemplare

Bild
Blu-ray

Bild
DVD

Extras:
* Booklet von Christoph N. Kellerbach (nur in den Mediabook)
* Audiokommentar von Ken Russell
* Audiokommentar von Lisi Russell und dem Filmhistoriker Matthew Melia
* Audiokommentar von Christoph N. Kellerbach und Tom Burgas
* Original Trailer
* Featurette Worm Food
* Featurette Cutting for Ken
* Featurette Mary, Mary
* Trailer from Hell-Episode zu Lair of the white worm
* umfangreiche Bildergalerie

Quelle: OFDb-Shop
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Der Biss der Schlangenfrau - Ken Russel (1988)

Beitragvon buxtebrawler » 27. Dez 2019, 11:39

Ist mutmaßlich am 06.12.2019 bei cmv-Laservision noch einmal auf DVD erschienen:

Bild

Extras:
- Audiokommentar von Ken Russell
- Audiokommentar von Lisi Russell und dem Filmhistoriker Matthew Melia
- Audiokommentar von Christoph N. Kellerbach und Tom Burgas
- Original Trailer
- Featurette "Worm Food"
- Featurette "Cutting for Ken"
- Featurette "Mary, Mary"
- Trailer from Hell-Episode zu LAIR OF THE WHITE WORM
- umfangreiche Bildergalerie

Bemerkungen:
Exklusive Sonderauflage als „Trash Collection No. 162“ - limitiert und durchnummeriert auf 99 Stück

Quelle: https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassu ... &vid=99769
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich


Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast