Blut für Dracula - Terence Fisher

Moderator: jogiwan

Re: BLUT FÜR DRACULA S.E - Terence Fisher

Beitragvon buxtebrawler » 13. Jan 2011, 13:27

Acht Jahre nach dem fulminanten Original-Dracula der britischen „Hammer Film Productions“ konnte man sich endlich auf eine Fortsetzung mit Christopher als Darsteller des Grafen einigen; die erste Fortsetzung musste ja leider ohne Lee auskommen. Auf dem Regiestuhl nahm wieder der erfahrene Terence Fisher Platz, das Drehbuch stammt von Jimmy Sangster und Anthony Hinds. Leider war der eigentlich unersetzbare Peter Cushing als Draculas Widersacher van Helsing nicht greifbar, mit Andrew Keir als Pater Sandor besetzte man dessen entsprechend abgeänderten Part aber sehr passabel. Die Religiosität seiner Figur ist nur eine von mehreren christlichen Motiven und Metaphern, die die Handlung durchziehen. Wie auch andere Charaktere erlebt Sandor eine charakterliche Wandlung, in diesem Falle vom sehr weltlichen Geistlichen, der nicht an die Existenz Draculas glaubt, zum Gegenpart des Grafen, der ihn bekämpft. Andere werden beispielsweise vom asketischen Fräulein zur sexualisierten Wollüstigen. Die Erzählweise erscheint zunächst recht behäbig, das erste Todesopfer ist erst nach über 40 Minuten zu verzeichnen und Christopher Lee tritt gar erst ab Minute 47 auf den Plan. Vom ganzen Vorgeplänkel mag man halten, was man will, doch muss man es dem Filmteam lassen, einmal mehr in prachtvoller Ausstattung eine hochgradig stimmige, mysteriöse Gothic-Horror-Atmosphäre erschaffen zu haben, die für den typischen Wohlfühlfaktor sorgt. Im Prinzip gibt es nur zwei blutige Szenen, diese haben sich aber gewaschen, beispielsweise die superstarke Wiedererweckungssequenz Draculas, für die es sich gelohnt hat, den Grafen im ersten Teil sterben lassen zu haben. Dieser reinkarniert direkt mit seinem Ring am Finger und ist so mies gelaunt, dass er kein einziges Wort spricht. Die Begründungen dafür gehen auseinander; Sangster & Co. behaupten, dass Lees Rolle von vornherein so konzipiert war, Lee hingegen sagt, dass ihm seine Texte zu mies waren und er sich weigerte, sie zu rezitieren. Wie dem auch sei, es passt zu Draculas animalischer als zuvor erscheinenden Charakterisierung dieses Streifens. Dazu passt auch der zeitgemäß („Dracula“ erschien 1958, diese Fortsetzung 1966) etwas hochgeschraubte Erotik-Faktor, der Bram Stokers ursprünglicher Literaturvorlage ebenso etwas gerechter werden dürfte wie einige weitere klassische Motive der Geschichte, die hier erstmals aufgegriffen wurden. Ein Geniestreich wie der meilensteinige erste Teil ist „Blut für Dracula“ nicht geworden, aber eine interessante, gelungene Fortsetzung, die Freunde der Reihe befriedigen dürfte.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: BLUT FÜR DRACULA S.E - Terence Fisher

Beitragvon buxtebrawler » 21. Feb 2011, 11:09

Die Umtauschaktion wurde jetzt gestartet. Ivo Scheloske von Anolis schreibt dazu:

"Zuerst einmal möchte ich mich hier nochmals bei allen Käufern für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die Ihnen im Zusammenhang mit BLUT FÜR DRACULA entstanden sind.

Dementsprechend haben wir auch reagiert und bieten den Betroffenen nunmehr einen Umtausch an:

Wer eine fehlerhafte Film-DVD besitzt oder ein Mediabook, das gravierende Mängel aufweist, kann diese an

i-catcher media
GmbH & Co. KG
Retourenabteilung
Benzstr. 6
65779 Kelkheim
Fax: 06195/676523

senden und bekommt kurzfristig eine Austauschlieferung zugeschickt.

Hierzu eine paar Bitten:

- Bitte verschickt sämtliche Lieferungen per Einschreiben oder einer anderen Form, mit der sich der Erhalt der Sendung nachvollziehen lässt.

- Bitte fügt dem Paket gut leserlich eure Lieferanschrift bei.

Jetzt zur größten Bitte:

Bitte habt Verständnis, dass wir das Mediabook nur bei gravierenden Mängeln (rausgefallene Trays, starke Knicke im Buchrücken, Lackflecken etc.) umtauschen können. Eine leicht angeschlagene Ecke oder Fingerprints auf der Oberfläche gehören nicht dazu. Bitte lasst hier also gesunden Menschenverstand walten."
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)
Diese Filme sind züchisch krank!

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27639
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: BLUT FÜR DRACULA S.E - Terence Fisher

Beitragvon Blap » 9. Mär 2011, 14:09

Aktueller Pegelstand:


• Blut für Dracula (Großbritannien 1966, Originaltitel: Dracula: Prince of Darkness)

Obwohl rund acht Jahre zwischen "Dracula" und der Fortsetzung "Blut für Dracula liegen ("Dracula und seine Bräute" ohne Christopher Lee nicht berücksichtigt), knüpft Terence Fisher quasi nahtlos an sein Meisterwerk an. Christopher Lee kommt ohne Worte aus, wirkt dafür aber umso bösartiger. Francis Mattews und Andrew Keir stellen sich dem Blutsauger als dynamisches Duo entgegen, Barbara Shelley macht eine reizvolle Entwicklung durch. Die Kulissen sind prächtig, die Atmosphäre wundervoll. Der Vorgänger mutet eine Spur märchenhafter an, doch weiterhin ist die Handschrift von Terence Fisher klar und dominant.

Schon vor einigen Jahren war "Blut für Dracula" als Bestandteil der schönen "Hammer Edition" erschienen. Nun hat Anolis eine "Special Edition" nachgelegt, die mit reichlich Bonusmaterial und einer schicken Verpackung auftrumpft. Die Bildqualität lässt (fast) keine Wünsche mehr offen, mehr geht auf DVD kaum, kleinere Fehler sind in diesem Fall sowieso nicht dem Datenträger anlastbar. Ehrensache, natürlich musste auch die neue Auflage in meine Sammlung.

Ein wunderschöner Hammer-Klassiker für die Ewigkeit! Dicke 9/10 (überragend!)

***

IMHO sollte man das "S.E" aus dem Threadtitel tilgen, hier geht es doch in erster Linie um den Film!?
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4625
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Blut für Dracula - Terence Fisher

Beitragvon untot » 8. Mai 2011, 00:05

An den Erstling reicht "Blut für Dracula" meiner Meinung nicht ganz heran, aber trotzdem ists gewohnt gute Kost aus den Hammer Studios, obwohl ich fast bis zum Schluss warten musste, bis die nervige Helen endlich gepfählt wurde, was für ne olle Schnepfe! ;) :mrgreen:
Macht aber durchaus Spaß, der Streifen!

8/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6899
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Blut für Dracula - Terence Fisher

Beitragvon Onkel Joe » 26. Nov 2019, 17:47

Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 16089
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast