52 Pick-Up - John Frankenheimer (1986)

Moderator: jogiwan

Re: 52 Pick-Up - John Frankenheimer

Beitragvon Nello Pazzafini » 24. Apr 2018, 13:40

Onkel Joe hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Keine Ahnung warum, aber ich hatte den Titel irgendwie als Vietnam-Actionfilm im Hinterkopf gespeichert. Aber was Nello da schreibt und auch die Vorposter andeuten, gehört die Scheibe wohl schleunigst ins Haus. Mitte der Achtziger gab es ja eine paar Streifen, in der die Fleischfilm-Szene aufgegriffen wurde, ohne gleich den moralischen Zeigefinger auszupacken. "Der Tod kommt zweimal" von de Palma ist da ja auch so ein Beispiel.


Der Film wird dir gefallen, richtig schön dreckig das ganze und es gibt da nichts vergleichbares.
Eine ganz klare Empfehlung meinerseits, Tipp!


das ist ja das großartige, ein dreckiger Film in stylish schönen Bildern! Das ist eine Kunst für sich dies zu schaffen!!!
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4201
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: 52 Pick-Up - John Frankenheimer (1986)

Beitragvon Onkel Joe » 10. Jun 2018, 16:43

Kommt im Oktober von Ofdb Filmworks:

Bild
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15404
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: 52 Pick-Up - John Frankenheimer (1986)

Beitragvon buxtebrawler » 13. Nov 2018, 16:59

Onkel Joe hat geschrieben:Kommt im Oktober von Ofdb Filmworks:


Und zwar als Blu-ray/DVD-Kombination im Digipak:

Bild

Extras:
Audiokommentar von Prof. Marcus Stiglegger (deutsch)
The Directors: John Frankenheimer – Dokumentation über den Regisseur
Isolierte Musiktonspur mit Interview mit Komponist Gary Chang
The Making of 52 PICK-UP
Kinotrailer
TV-Spot
Trailers From Hell mit Drehbuchautor Josh Olson
Bildergalerie
Booklet

Bemerkungen:
1 Blu-ray + 2 DVDs im Digipak
Limitiert & nummeriert auf 2.000 Exemplare (auf beiliegendem Zertifikat)

Quelle: https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassu ... &vid=87847
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25579
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: 52 Pick-Up - John Frankenheimer (1986)

Beitragvon Arkadin » 3. Dez 2018, 11:47

Grandioser 80s Thriller aus dem Hause Cannon mit einer erlesenen Besetzung: Roy Scheider, Ann-Margret und.. John Glover, der das Ganze rockt ohne Ende. Boah, was für ein unangenehmer Charakter. Und Vanity zieht blank. Dazu hinter der Kamera John Frankenheimer und der wunderbare Jost Vacano! Vorlage und Drehbuch Elmore Leonard. Kann da was schiefgehen? Nein. Für mich einer der besten Thriller der 80er. Der nimmt zwar einen recht langen Anlauf, aber dieser Absprung... Wahnsinn! Ach ja.. und eine ganze Wagenladung 80s-Porn-Stars gibt es gratis obendrauf.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8941
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: 52 Pick-Up - John Frankenheimer (1986)

Beitragvon jogiwan » 28. Dez 2018, 07:27

Gestern zum ersten Mal gesehen kann ich die überschwänglichen Lobeshymnen zu dem Streifen nicht ganz unterschreiben und ich werde das Gefühl nicht los, dass hier doch viel mehr möglich gewesen wäre. Zwar ist „52 Pick-Up“ einerseits ein durchaus gut gemachter und sehr ansehnlicher 80er-Thriller mit hübsch abgefuckten Locations, interessanten Charakteren und eher dramatischer Note, auf der anderen Seite fand ich die Story doch irgendwie arg simpel gestrickt und die Sache mit der Fleischfilmszene als Promo-Aufhänger, der aber inhaltlich nur ansatzweise genutzt wird. Die Figuren in Form eines gutsituierten, gesetzten Paares aus der Nobelgegend von Los Angeles und ein paar gewaltbereite Erpresser aus der Rotlichtszene gehen für meinen Geschmack auch immer etwas zu unbedarft zu Werke und irgendwie hängt der Film in der Mitte spannungstechnisch doch auch etwas durch. Zwar haben wir es mit „52 Pick-Up“ immer noch mit einem sehenswerten Cannon-Streifen zu tun, der meines Erachtens aber etwas überraschungsarm und mit angezogener Handbremse daherkommt und den thematisch ähnlichen „Der Tod kommt zweimal“ fand ich aus der Ecke ehrlich gesagt doch besser.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29560
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste