Joker - Todd Phillips (2019)

Moderator: jogiwan

Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon jogiwan » 8. Okt 2019, 10:48

Joker

Bild

Originaltitel: Joker

Herstellungsland: USA / 2019

Regie: Todd Phillips

Darsteller: Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz, Shea Whigham

Story:

(folgt)

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31222
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon Arkadin » 8. Okt 2019, 12:09

Bild
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 9299
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon jogiwan » 8. Okt 2019, 12:22

Ich bin ja angesichts der angeworfenen Hype-Maschinerie (wieder einmal) etwas skeptisch. Verschreckte Kinobesucher, Warnungen auf Twitter für Leutchen mit psychischen Problemen, allerlei Preise und das übliche Neunkommairgendwas auf der IMDB, noch bevor der Film überhaupt regulär angelaufen ist. Bin gespannt ob hinterher auch noch alles so positiv ist, wenn die breite Masse über das Teil herfällt und sich der übliche Sympathieträger und vermeintliche Held als gebrochene Figur entpuppt. Dass so ein Film aber ausgerechnet von Todd Phllips kommt, verwundert dann aber doch etwas - hinter der Fassade des Komödianten steckt halt wohl immer ein sehr ernsthafter Charakter...
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31222
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon buxtebrawler » 8. Okt 2019, 12:36

Ich bin sehr gespannt und freue mich auf den Film - wenn ich auch etwas bedauere, dass der Joker hier die x-te neue Entstehungsgeschichte bekommt.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record)
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 27114
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon karlAbundzu » 9. Okt 2019, 15:16

buxtebrawler hat geschrieben:Ich bin sehr gespannt und freue mich auf den Film - wenn ich auch etwas bedauere, dass der Joker hier die x-te neue Entstehungsgeschichte bekommt.

Als Batman Alt Fan habe ich ja tatsächlich Angst, dass er überhaupt eine bekommt: In den Comics gab es viel angedeutetes, immer wieder mal geändertes, aber nie einduetiges, wie hier im Film, für mich hatte das auch immer eine Art Faszination beim Joker, alle anderen Charaktere bekammen alle paar Jahre eine neue Origin, der Joker hatte eigentlich nie eine klare.
Also für mich ein wenig ooc, aber ich schaue den Film auch unabhängig von irgendeiner Einordnung ins DC Universum (hoffentlich...)
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 5693
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon jogiwan » 11. Okt 2019, 15:03

Nicht bei den allgemeinen Lobeshymnen dabei: Simon Hadler von orf.at

orf.at hat geschrieben:Das 08/15-Prinzip

Man nehme körniges, knallbuntes Pseudo-Technicolor, fahre mit der Kamera regelrecht rein in die Gesichter der Protagonisten, dazu groovige 70er- und 80er-Jahre-Songs, das Iggy-Pop-mäßige Getänzel von Phoenix und Blut, das literweise herumspritzt: Eine Prise Tarantino, ein Quäntchen „Natural Born Killers“, ein wenig Lars von Trier – und schon lässt sich Stangenware produzieren, die unter Garantie funktioniert. Eine ganze Reihe von Serien auf Streamingdiensten läuft seit ein paar Jahren nach diesem Prinzip.

Es muss ja niemand das Rad neu erfinden – es lassen sich so durchaus unterhaltsame Stunden im Kino verbringen, das gilt auch für den neuen „Joker“. Beim Drehbuch hätte es aber schon ein bisschen mehr sein dürfen. Die Rechnung „Schwere Kindheit macht den Massenmörder“ ist allzu billig, und in diesem Fall regelrecht ambitionslos erzählt. Auf der Habenseite: die Clown-Comedian-Story, sie rettet den Film. Blutorgien und coole Musik – das kann heute jeder.


quelle: https://orf.at/stories/3140028/
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31222
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon purgatorio » 13. Okt 2019, 14:40

karlAbundzu hat geschrieben:
buxtebrawler hat geschrieben:Ich bin sehr gespannt und freue mich auf den Film - wenn ich auch etwas bedauere, dass der Joker hier die x-te neue Entstehungsgeschichte bekommt.

Als Batman Alt Fan habe ich ja tatsächlich Angst, dass er überhaupt eine bekommt: In den Comics gab es viel angedeutetes, immer wieder mal geändertes, aber nie einduetiges, wie hier im Film, für mich hatte das auch immer eine Art Faszination beim Joker, alle anderen Charaktere bekammen alle paar Jahre eine neue Origin, der Joker hatte eigentlich nie eine klare.
Also für mich ein wenig ooc, aber ich schaue den Film auch unabhängig von irgendeiner Einordnung ins DC Universum (hoffentlich...)


Habe den Film gestern gesehen und war - basierend auf unserem Gespräch in Hamburg - auch etwas vorsichtig. Aber keine Panik: Hier wird nichts erklärt, hier wird nichts künstlich zusammengefügt. Lediglich Schlaglichter versuchen ein Bild zu formen, fallen aber auch regelmäßig wieder in sich zusammen. Guter, sehr guter Film. Etwas viel wie TAXI DRIVER, aber definitiv schwer unterhaltsam - auf unangenehme Art. Phoenix liefert eine schauspielerische Glanzleistung mit Mut zur Hässlichkeit. Patzer gibt es nicht viele. In sich stimmig (zwischendruch dachte ich mir: Früher hat man einen solchen Film gedreht, wenn man für die Produktion kein Geld hatte, heute brauchst du unglaublich viel Kohle, um einen solchen Film zu drehen :lol: ). Ich lasse noch wirken :D
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14972
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon Onkel Joe » 13. Okt 2019, 14:53

purgatorio hat geschrieben: Früher hat man einen solchen Film gedreht, wenn man für die Produktion kein Geld hatte, heute brauchst du unglaublich viel Kohle, um einen solchen Film zu drehen :lol: ). Ich lasse noch wirken :D


Ich habe gelesen das der Joker 50 Millionen gekostet hat und nun trotz R Rating in den USA in der zweiten Woche kurz vor 200 Millionen einspielergebniss steht.
Unfassbar für einen Film trotz des R Ratings! Der neue Ang Lee "Gemini Man" der 150 Millionen gekostet hat, stinkt gerade ordentlich ab.
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15947
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon Onkel Joe » 17. Okt 2019, 23:04

Ich komme gerade aus dem Kino und meine güte was für ein Bilderrausch in manchen Einstellungen. Sucht euch das größte Kino in eurer Stadt und schaut euch diesen Film auf der großen Leinwand an. Auf dem TV Geräte (egal wie groß) wird er nicht so wirken wie im Kino. Unfassbar wie es passt, das Zusammenspiel von Bild und Soundtrack, der Hauptdarsteller und... WoW.
Ich bin geplättet... :prost:
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15947
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Joker - Todd Phillips (2019)

Beitragvon McBrewer » 18. Okt 2019, 10:39

Einerseits empfand ich den JOKER auch als brillant von dem Phoenix gespielt.
Aber irgendwie mochte er mich dann doch nicht wirklich mitreißen & so machte ich mir schon während der laufenden Kinovorstellung so meine Gedanken über die Handlung (was ich normalerweise erst danach mache, bei einem leckeren Kaltgetränk) und konnte z.B.
den plötzlichen Mord an seiner geliebten Mutter nun gar nicht nachvollziehen, sie war doch ohnehin schon so gut wie fertig
.
Nein schlecht ist JOKER beileibe natürlich ganz & gar nicht, aber für mich auch nicht das Meisterwerk 2019, da ist mir dann doch zu sehr von Taxi Driver & The King of Comedy übernommen
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2694
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste