Seite 1 von 1

Tatsächlich... Liebe - Richard Curtis (2003)

BeitragVerfasst: 22. Dez 2017, 08:29
von jogiwan
Tatsächlich... Liebe

Bild

Originaltitel: Love Actually

Herstellungsland: Großbritannien, USA / 2003

Regie: Richard Curtis

Darsteller: Bill Nighy, Colin Firth, Hugh Grant Emma Thompson, Liam Neeson

Story:

Britscher Weihnachts-Schmalzkringel mit durchwegs positiver Message über diverse Personen und Paare die in den letzten fünf Wochen vor Weihnachten (neu) verlieben und deren Schicksale am Weihnachtsabend wie von Zauberhand zusammenlaufen. Da wäre u.a. der Premierminister, der sich in seine Angestellte verliebt, dessen Schwester und ihre etwas zu routiniert gewordene Ehe, ein Witwer, dessen Sohn die erste Liebe erlebt, zwei Bodydoubles, die sich nicht nur körperlich näher kommen und ein alternder Popstar, der sich nichts sehnlicher wünscht, als wieder ins Rampenlicht zu kommen. Das und noch vieles mehr in dem ultimativen Frauenfilm mit Weihnachtsthematik, der auch gar nichts anderes sein möchte als alljährliche Tränendrüsendrücker mit britischem Charme, Feel-Good-Attitüde und Top-Einschaltquote.

Re: Tatsächlich... Liebe - Richard Curtis (2003)

BeitragVerfasst: 22. Dez 2017, 08:31
von jogiwan
Geht es um ultimative Weihnachtsfilme ist auch meist „Tatsächlich… Liebe“ nicht weit und obwohl ich den Streifen selbst jahrelang vor mir hergeschoben habe, ist Richard Curtis hier doch ein durchwegs sympathischer, jedoch kantenloser Weihnachtsfilm der von der romantischen Seite her gesehen, durchwegs exploitative Züge sein eigen nennt. Hier wird alles was einen Liebesfilm ausmacht auf höchste Weise potenziert und der Zuschauer darf im Finale auf große Gefühle, zahlreiche Happy-Ends und positive Wendungen hoffen, die dann auch noch im Dauerfeuer auf den Zuschauer darnieder prasseln. Quasi ein „Gesichter der Liebe“ statt „Gesichter des Todes“ mit viel Musik, Weihnachts-Flair, bekannten Gesichtern und Figuren, die genau so viel Tiefe besitzen um beim Publikum höchstmögliche Empathie und größtmögliche Emotionen auszulösen. Doch „Tatsächlich… Liebe“ ist dank seiner Darsteller, kleiner unerwarteten Wendungen und grundsätzlich sympathischen Figuren schon eine sehr unterhaltsame Sache, leicht zu konsumieren und versprüht genug positive Energie, die ja um Weihnachten herum ja auch viele gebrauchen können. Natürlich wird hier viel zu dick aufgetragen, der Weltfrieden beschwört und als Genre-Fan kann man angesichts allzu glattpolierter Ereignisse ja auch eher schmunzeln, aber um die oftmals nicht ganz so harmonischen Weihnachtstage herum, hat so ein versöhnlich stimmendes Werk mit seiner Feel-Good-Überdosis dann auch auf jeden Fall seine Existenzberechtigung.

Re: Tatsächlich... Liebe - Richard Curtis (2003)

BeitragVerfasst: 22. Dez 2017, 10:38
von Arkadin
Tatsächlich Liebe -> Große Liebe... :knutsch:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Re: Tatsächlich... Liebe - Richard Curtis (2003)

BeitragVerfasst: 22. Dez 2017, 11:04
von jogiwan
"Liebe Kinder, kauft keine Drogen..."

:lol: :lol: :lol: