Seite 2 von 2

Re: High Rise - Ben Wheatley (2015)

BeitragVerfasst: 28. Nov 2017, 20:54
von McBrewer
Arkadin hat geschrieben:@Dän: Mochtest du den "Crash"? Vorlage vom selben Autoren und ich fand in der Figurenzeichnung durchaus vergleichbar... kalt.


Natürlich mochte ich den, jedenfalls die Cronenberg Verfilmung. Da konnte ich aber die Geschichte eher greifen...wie kann ich es besser ausdrücken. Vielleicht: Ich bekam schneller Zugang, obwohl die Figuren ähnlich "kalt" waren.
Daher liegt es evtl nicht an der literarischen Vorlage, als vielmehr an der Filmischen Umsetzung ? I dont know

Re: High Rise - Ben Wheatley (2015)

BeitragVerfasst: 29. Nov 2017, 14:34
von Salvatore Baccaro
Arkadin hat geschrieben:Vorlage vom selben Autoren

Die Vorlage ist übrigens, wie ich finde, äußerst gelungen (die Verfilmung kenne ich indes *noch?* kein bisschen.) Gerade der Rückfall der Bewohner des Hochhauskomplexes in tribalistische Strukturen, obwohl sie zugleich noch ihren täglichen Jobs nachgehen, - ein Punkt, der mich anfangs beim Lesen auch irritiert hat -, wird durch Ballards recht klare Sprache, die konsequenten Perspektivwechsel von Kapitel zu Kapitel sowie die sorgsam eingeflochtenen Erzähl-Ellipsen zwar vielleicht nicht *logisch* erklärt, aber doch beinahe physisch nachfühlbar.
Ich mochte den Roman sehr, auch wenn er natürlich zu keinem Moment solche literarischen Seiltänze aufführt wie ATROCITY EXHIBITION oder CRASH, dafür sich aber runterlesen lässt wie Butter: Ich hatte den an zwei heißen Nachmittagen letzten Sommer durch...