Seite 1 von 1

Unheimliche Begegnung in der Tiefe - Tonino Ricci (1978)

BeitragVerfasst: 5. Mär 2017, 11:10
von jogiwan
Unheimliche Begegnung in der Tiefe

Bild

Originaltitel: Encuentro en el abismo

Herstellungsland: Italien / 1978

Regie: Tonino Ricci

Darsteller: Andrés García, Gianni Garko, Manuel Zarzo, Alfredo Mayo, Gabriele Ferzetti

Story:

Innerhalb von kurzer Zeit verschwinden im berüchtigten Bermuda-Dreieck ein paar Schiffe, darunter auch die auf ihrer Hochzeitsreise befindliche Tochter des Millionärs Miles, der sich mit den üblichen Erklärungen aber nicht zufrieden gibt. Mit Geld für weitere Forschungen überzeugt er den Wissenschaftler Peters und dem draufgängerischen Kapitän Scott und seinem Team eine Forschungsreise in das Gebiet zu unternehmen, in dem Mary verschwand um vor Ort nach weiteren Hinweisen zu suchen. Diese lassen auch nicht lange auf sich warten und neben grünen Lichtern und starken Magnetfeldern geschehen auch bei den ersten Tauchgängen seltsame Ereignisse, die sehr eindeutig auf eine außerirdische Macht hinweisen, die für alles verantwortlich scheint.

Re: Unheimliche Begegnung in der Tiefe - Tonino Ricci (1978)

BeitragVerfasst: 5. Mär 2017, 11:10
von jogiwan
Italienisches Plagiatskino von Regisseur Tonino „Rush“ Ricci, der sich hier Spielbergs „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ aus dem Jahr 1977 zum Vorbild für seinen eigenen Streifen genommen hat. Dieser ist aber leider eine ziemlich lahme Gurke und neben der sehr kostengünstigen Machart und den dilettantischen Spezialeffekte gibt es hier belanglosen Seemannsgarn über Ufos, grüne Lichter, Trockeneisnebel und jede Menge Tauchgänge, bei denen ebenfalls nicht viel Aufregendes passiert. Wer sich an gestandenen Männern in Badehosen erfreuen kann, kommt ja zumindest noch etwas auf seine Kosten, aber der Rest der Zuschauer dürfte angesichts der auf die Sandbank gesetzte Geschichte über Alien-Invasionen auf der Erde gnadenlos wegpennen. Bis auf die letzten Minuten, die vor allem die Trash-Fraktion begeistern dürfte, passiert jedenfalls nicht viel, obwohl man angesichts der deutschen Fassung das Gefühl hat, als wären schon mal gut und gerne zehn bis zwanzig Minuten an (Nicht-Handlungs-)Material herausgeschnitten worden. Gebracht hat das aber nichts und die „Unheimliche Begegnung in der Tiefe“ ist trotz seiner durchaus soliden Darsteller ein von vorne bis hinten zusammengeschustertes, langweiliges und Billig-Machwerk ohne nennenswerte Höhepunkte, bei dem das Cover-Artwork noch das Schönste ist… wohl auch, weil das mit dem eigentlichen Film auch eher nichts zu tun hat.

Re: Unheimliche Begegnung in der Tiefe - Tonino Ricci (1978)

BeitragVerfasst: 5. Mär 2017, 21:41
von buxtebrawler
jogiwan hat geschrieben:(...) bei dem das Cover-Artwork noch das Schönste ist… wohl auch, weil das mit dem eigentlichen Film auch eher nichts zu tun hat.


Das kann sich in der Tat sehen lassen, von diesem Film allerdings hatte ich noch nie etwas gehört und habe anscheinend nicht viel verpasst.