Seite 4 von 4

Re: Lady Frankenstein - Mel Welles (1971)

BeitragVerfasst: 10. Mai 2018, 10:30
von jogiwan
„Lady Frankenstein“ ist natürlich eine sehr schöne Sache und präsentiert sich wie bereits mehrfach erwähnt als hübsche Frankenstein-Variante mit feministischen Unterton, die am Ende hübsch durch die Decke geht. Ungewöhnlich finde ich ja, dass es dem Film eigentlich gänzlich an Sympathie-Träger fehlt und obwohl Rosalba Neri wunderhübsch anzuschauen ist, so ist ihre von Ehrgeiz und Lust getriebene Figur doch alles andere als positiv besetzt. Auch der Rest der Protagonisten in dem eher düster und ernsthaft gehaltenen Werk wirkt getrieben, abgeklärt oder arrogant und so ist es auch wenig verwunderlich, dass fast allen Protagonisten ein schlimmes Schicksal bestellt ist. Nebenher gibt es natürlich auch noch ein Monster, eine tragische Liebesgeschichte, Mord & Totschlag, sowie eine Operationsszene, die im Entstehungsjahr wohl auch für flaue Mägen gesorgt hat. Im Vergleich zu den sonstigen Frankenstein-Filmen gibt es hier aber kein Limit und dem staunenden Zuschauer bietet sich in etwas holpriger Erzählweise auch ein erinnerungswürdiger Moment nach dem anderen, bei dem sich der klassische Gothic-Horror-Fan nur noch mit Grausen abwenden kann. Der Rest an geeichten Zuschauern aus der Italo-Ecke mit Hang zu delirierenden Wahnsinn kommen da schon weit mehr auf ihre Kosten und mit der neuen Scheibe aus dem Hause Anolis/Buio Omega den Film nun auch in einer würdigen Qualität vor den Latz geknallt.


PS: was "Giallo a Venezia" für das Giallo-Genre ist, ist "Lady Frankenstein" wohl für den Gothic-Horror-Fan... eigentlich eine kleine Herausforderung und da der Film nun einmal da ist, kann man ihn ja auch gleich gern haben. Der geht auch nicht mehr weg! ;)

Re: Lady Frankenstein - Mel Welles (1971)

BeitragVerfasst: 10. Mai 2018, 20:07
von Dr. Monkula
Ich kauf mir den nur, um Fuxy bei Buio Omega in guter qualie zu haben ! Weil Film, letztes Jahr im ARD TV gesichtet