Seite 2 von 2

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 2. Mär 2016, 03:26
von Il Grande Racket
Ich hab jetzt nur die Ami-Fassung gesehen, aber ein schöner Film, Bava wildert mit diesem feinen Thriller ein bisschen in Hitchcocks Revier, was von der neuen Musik dieser Fassung bestimmt noch unterstützt wird. Allerdings sind die Figuren bei Bava noch etwas mehr überzeichnet als beim "Master of Suspense". Ich werde mir die italienische Originalfassung demnächst auch mal ansehen, aber heute, zu so vorgerückter Stunde, hatte ich keine Lust mehr Untertitel zu lesen. 8/10

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 12. Aug 2017, 00:16
von Il Grande Racket
Gestern die italienische Fassung gesehen. Die Erzählerstimme, die der amerikanischen fehlte, lockert das ganze etwas auf. Lustig ist, dass die Amis die Drogenbezüge (Schmuggler am Anfang) wegfallen ließen, die Italiener ihrerseits hier alle Szenen, in denen Nora high ist, vor allem die mit Bavas Bild, dessen Blick sie verfolgt. Ich finde es schade, dass der Originalfassung diese ganzen Szenen (nicht nur die am Anfang) fehlen. Sei es drum, immer noch ein toller Film.

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 13. Aug 2017, 10:41
von Pippolino
Wurde er jemals in Deutschland veröffentlich? Gerade wegen der Gialli-Nachfrage hierzulande.

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 13. Aug 2017, 10:47
von karlAbundzu
Leider nein. Und eine deutshe Synchro würde wohl leider nicht lohnen . Meines Wissens sind auf den internationalen VÖs auch keine deutschen UTs drauf.

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 13. Aug 2017, 10:50
von Pippolino
Ja, aber Kleinverleiher wie Camera Obscura veröffentlichen auch unsynchronisierte italienische Filme.

Re: The Girl who knew too much - Mario Bava (1963)

BeitragVerfasst: 14. Aug 2017, 00:14
von Adalmar
Il Grande Racket hat geschrieben:Gestern die italienische Fassung gesehen. Die Erzählerstimme, die der amerikanischen fehlte, lockert das ganze etwas auf. Lustig ist, dass die Amis die Drogenbezüge (Schmuggler am Anfang) wegfallen ließen, die Italiener ihrerseits hier alle Szenen, in denen Nora high ist, vor allem die mit Bavas Bild, dessen Blick sie verfolgt. Ich finde es schade, dass der Originalfassung diese ganzen Szenen (nicht nur die am Anfang) fehlen. Sei es drum, immer noch ein toller Film.


Das ruft doch nach einem "Ultimate Final Cut" à la Krekel. :mrgreen: