Porno Holocaust - Joe D'Amato (1981)

Alles aus Italien was nicht in die anderen Threads gehört.

Moderator: jogiwan

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon McBrewer » 2. Apr 2012, 02:23

buxtebrawler hat geschrieben:@Doc2: :lol: :thup:

reggie hat geschrieben:ps. gibt es eigentlich bis auf Man Eater und Absurd, einen D´Amato Film der die 3 Punkte marke knackt?? Für mich nicht :angst:


Aber selbstverständlich! Allen voran natürlich "Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf"!


Und natürlich der großartige DIE AASGEIER KOMMEN mit Luc Merenda wird immer (zu unrecht) unterschlagen :nixda: :basi:

> http://deliria-italiano.phpbb8.de/endzeit-sci-krieg-f22/die-aasgeier-kommen-joe-amato-t488.html?hilit=aasgeier%20kommen
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2297
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon Nello Pazzafini » 2. Apr 2012, 12:30

man muss aber auch betonen das der ARISTIDE ein hervorragender Kameramann war!!!
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4089
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon Adalmar » 2. Apr 2012, 15:17

Ich möchte auch noch gerne "Caligola - La storia mai raccontata" anführen. So liebevoll konnte nur ein Italiener das schöne alte Rom zeichnen. Hätte gern mal eine richtig gute DVD von dem Film.

"Ich bin hier, um unseren Imperator zu schützen - und nicht, um mit einer Hure rumzumachen!"
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4737
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon reggie » 2. Apr 2012, 19:32

McBrewer hat geschrieben:
buxtebrawler hat geschrieben:@Doc2: :lol: :thup:

reggie hat geschrieben:ps. gibt es eigentlich bis auf Man Eater und Absurd, einen D´Amato Film der die 3 Punkte marke knackt?? Für mich nicht :angst:


Aber selbstverständlich! Allen voran natürlich "Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf"!


Und natürlich der großartige DIE AASGEIER KOMMEN mit Luc Merenda wird immer (zu unrecht) unterschlagen :nixda: :basi:

> http://deliria-italiano.phpbb8.de/endzeit-sci-krieg-f22/die-aasgeier-kommen-joe-amato-t488.html?hilit=aasgeier%20kommen


Ich kenn den Film der ist ok, aber dennoch einer der schlechteren seiner Gattung ;) Da gibts ettliche die besser sind :nick:
"Mit Scherzen und Lachen ist es Mittag geworden"
Benutzeravatar
reggie
 
Beiträge: 802
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon DrDjangoMD » 2. Apr 2012, 19:48

Ich glaube D'Amatos Stärke liegt allgemein nicht darin gute Filme zu machen (auch wenn ich zumindest einige seiner Arbeiten als gelungen bezeichnen würde), sondern seine Stärke liegt darin Filme zu machen, die typisch für ihn sind. Bevor ich einen Film von ihm einlege, weiß ich, dass ich Horden von unattraktiven Nackten, unerotischen Erotikszenen und unnötigen Kontroversen bekomme. Alles kein Plus, aber ich weiß wenigstens wo ich bei ihm bin. Filme wie "Porno Holocaust" sind vielleicht cinematographischer Abfall unterster Stufe, aber wir werden nicht ganz so enttäuscht wie wenn Lucio oder Dario mal eine Totalgurke abliefern. Wir kennen seine kleine Welt, wo Schnitte ambitionslos und Frauen bisexuelle Nymphomaninnen sind, kein aufregender Planet, vielmehr ein unästhetischer únd langweiliger, aber wenigstens einer, den man sehr schnell erkundet hat und sich bald dort heimelig fühlt. Und dies macht Joey in meinen Augen, auch wenn er unser Sorgenkind ist, zumindest zu einem äußerst charmanten Sorgenkind :D ... :? ...Gott, habe ich vielleicht ein kompliziertes Verhältnis zu dem Kerl :(
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4298
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon ugo-piazza » 2. Apr 2012, 20:40

DrDjangoMD hat geschrieben:Ich glaube D'Amatos Stärke liegt allgemein nicht darin gute Filme zu machen (auch wenn ich zumindest einige seiner Arbeiten als gelungen bezeichnen würde), sondern seine Stärke liegt darin Filme zu machen, die typisch für ihn sind. Bevor ich einen Film von ihm einlege, weiß ich, dass ich Horden von unattraktiven Nackten, unerotischen Erotikszenen und unnötigen Kontroversen bekomme. Alles kein Plus, aber ich weiß wenigstens wo ich bei ihm bin. Filme wie "Porno Holocaust" sind vielleicht cinematographischer Abfall unterster Stufe, aber wir werden nicht ganz so enttäuscht wie wenn Lucio oder Dario mal eine Totalgurke abliefern. Wir kennen seine kleine Welt, wo Schnitte ambitionslos und Frauen bisexuelle Nymphomaninnen sind, kein aufregender Planet, vielmehr ein unästhetischer únd langweiliger, aber wenigstens einer, den man sehr schnell erkundet hat und sich bald dort heimelig fühlt. Und dies macht Joey in meinen Augen, auch wenn er unser Sorgenkind ist, zumindest zu einem äußerst charmanten Sorgenkind :D ... :? ...Gott, habe ich vielleicht ein kompliziertes Verhältnis zu dem Kerl :(


Du solltest auf McBrewerschi hören und "Die Aasgeier kommen" schauen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8489
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon Onkel Joe » 2. Apr 2012, 21:33

DrDjangoMD hat geschrieben:Ich glaube D'Amatos Stärke liegt allgemein nicht darin gute Filme zu machen (auch wenn ich zumindest einige seiner Arbeiten als gelungen bezeichnen würde), sondern seine Stärke liegt darin Filme zu machen, die typisch für ihn sind. Bevor ich einen Film von ihm einlege, weiß ich, dass ich Horden von unattraktiven Nackten, unerotischen Erotikszenen und unnötigen Kontroversen bekomme. Alles kein Plus, aber ich weiß wenigstens wo ich bei ihm bin. Filme wie "Porno Holocaust" sind vielleicht cinematographischer Abfall unterster Stufe, aber wir werden nicht ganz so enttäuscht wie wenn Lucio oder Dario mal eine Totalgurke abliefern. Wir kennen seine kleine Welt, wo Schnitte ambitionslos und Frauen bisexuelle Nymphomaninnen sind, kein aufregender Planet, vielmehr ein unästhetischer únd langweiliger, aber wenigstens einer, den man sehr schnell erkundet hat und sich bald dort heimelig fühlt. Und dies macht Joey in meinen Augen, auch wenn er unser Sorgenkind ist, zumindest zu einem äußerst charmanten Sorgenkind :D ... :? ...Gott, habe ich vielleicht ein kompliziertes Verhältnis zu dem Kerl :(


Im grunde wurde er von einem richtig gutem Kameraman unter druck zum Sorgenkind gemacht.Gefallen dran gefunden hat er nicht mehr aufgehört Film nach Film zu drehen die Geld einspielen, mehr wollte er irgdendwann gar nicht mehr.Da er vieles sogar selbst Produziert hatte muste Kohle rein egal wie.Ob Blut, nackte Haut oder sonstiges, alles ist Ihm recht gewesen.Das da die Qualität gelitten hat ist nicht von der Hand zu weisen aber so schlecht die mehrzahl seiner Filme sind, man spricht in der ganzen Welt noch heute von diesem Herrn.So verkehrt kann es dann doch nicht gewesen sein und ich entsinne mich an einen Kino Bäng wo kein einziger Platz mehr frei gewesen ist.Selbst am Boden haben sich die Leuts getummelt um dem Eater zu folgen... :nick: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14664
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon horror1966 » 10. Okt 2013, 18:52

Bild




Porno Holocaust
(Porno holocaust)
mit George Eastman, Dirce Funari, Annj Goren, Mark Shannon, Joe D'Amato, Lucia Ramirez
Regie: Joe D'Amato
Drehbuch: George Eastman
Kamera: Joe D'Amato
Musik: Nico Fidenco
ungeprüft
Italien / 1981

Auf einer einsamen Insel passieren merkwürdige Dinge. Regelmäßig werden an der Küste tote Fischer angetrieben, die sich kurz zuvor in der Nähe der Insel befanden. Ein Untersuchungsausschuss wird beauftragt, den Dingen nachzugehen. Es wird festgestellt, das diverse Meerestiere, wie zum Beispiel Krebse, in Größe und Verhalten stark mutiert sind. Eine Expedition zur Insel soll die Klärung bringen. Stecken vielleicht damalige Atomverschmutzungen dahinter? Man kommt hinter ein schreckliches Geheimnis! Die Insel wird zum "Zombie Porno Holocaust".


Es soll ja sogar Leute geben die diesen filmischen Schund als Klassiker ansehen, was ich persönlich nun überhaupt nicht nachvollziehen kann. Als gelungene Mischung aus hartem Horror und prickelnder Erotik auf der Rückseite des DVD - Covers angepriesen, offenbart sich dem Zuschauer lediglich ein unglaublich langatmiges Szenario, das im Prinzip ohne jegliche Handlung daher kommt und ausschließlich durch seine unzähligen Hardcore - Passagen auffällt. Mich verwundert es ehrlich gesagt ein wenig, das hier anscheinend überhaupt ein Drehbuch vorliegt, denn einen echten Handlungsstrang kann man eigentlich kaum erkennen. Stattdessen präsentieren sich immer wieder diverse Figuren, die man eingehend bei sexuellen Aktivitäten beobachten kann, wobei die Kamera immer voll drauf hält, um auch ja nicht die kleinste Kleinigkeit zu verpassen. Hier von einem Horrorfilm zu sprechen verbietet einem schon der gute Anstand, denn bis es überhaupt einmal eine Szene gibt die darauf hindeuten könnte, vergehen sage und schreibe volle 70!!!! Minuten, in denen geblasen und gevögelt wird bis der Notarzt kommt.

Anders kann man es leider wirklich nicht ausdrücken, denn jede andere Beschreibung würde der Sache noch nicht einmal ansatzweise gerecht werden. Auch in D'Amatos "In der Gewalt der Zombies" gibt es ja etliche Hardcore-Passagen zu beobachten, doch existieren von diesem Film zumindest eine Horror-und eine Hardcore Version, so das man als Zuschauer wenigstens eine Wahl hat. Wäre es bei vorliegendem Werk auch der Fall, dann würde es sich bei der Horror-Variante definitiv um einen Kurzfilm handeln, denn die wenigen Sequenzen könnte man locker in 10 Minuten unterbringen. Zudem sind diese noch nicht einmal sonderlich hart oder bedrohlich und eine entsprechende Grundstimmung will nach über einer Stunde Sex am Stück erst gar nicht aufkommen, doch darauf ist diese Geschichte von Haus aus schon nicht ausgelegt. Das D'Amato ganz generell nicht sonderlich viele bemerkenswerte Filme geschaffen hat ist ja wahrlich keine Neuigkeit, ebenso sein Faible für den Schmutz im Film, der hier einmal mehr explizit zum Ausdruck kommt.

Was sich in der Inhaltsangabe noch einigermaßen hoffnungsvoll anhört, entpuppt sich nach Ansicht des Szenarios als mittelschwerer Witz. So etwas wie aufkommende Spannung oder ähnliche Dinge sollte man erst gar nicht erwarten, denn einzig und allein die Frage nach dem Päärchen das als nächstes auf die Matte geht, beschäftigt hier den Betrachter. Andererseits erübrigt sich die Fragestellung aber auch gleich wieder, denn immer wenn eine ausführliche Sex-Passage beendet ist, reiht sich die nächste fast nahtlos an. Mehrt kann man auch wirklich nicht über dieses ominöse Werk berichten, nur das zwischendurch auch einige Dialoge vorhanden sind, womit ich jetzt aber nicht auf das wollüstige Gestöhne beim jeweiligen Paarungs-Ritual anspiele. Nein, manchmal sprechen die Akteure auch miteinander, wobei sich die inhaltliche Substanz der Wortwechsel in einem extrem eingeschränkten Rahmen bewegt. Die deutsche Synchronisation tut ihr Übriges dazu, die Geschichte auch in diesem Bereich zu einem sogenannten Rohrkrepierer mutieren zu lassen, andererseits passen die Stimmen absolut zu dem sinnlosen Gebrabbel, das unter den Akteuren ausgetauscht wird.

Im Endeffekt muss ich jedoch zugeben, das "Porno Holocaust" definitiv doch zu den absoluten Klassikern gehört, allerdings beschränkt sich das ganz eindeutig nur auf die Rubrik "Filme, die nun wirklich keiner braucht". Und wenn man dann auch noch über eine Genre-Einteilung dieses filmischen Mülls nachdenkt, landet man doch ganz automatisch wieder beim Horrorfilm. Der einzige Unterschied besteht lediglich in der Tatsache, das dieses Werk rein filmisch gesehen der absolute Horror ist und in meinen Augen sogar einen echten Offenbarungseid darstellt.


Fazit:


Wer einen guten Porno sehen will sollte lieber in die Videothek gehen und sich einen ausleihen. Freunde des Horrorfilms sollten ebenso die Finger von diesem Schund lassen, so das letztendlich eigentlich überhaupt keine Notwendigkeit geschweige denn ein Reiz vorliegt, seine kostbare Lebenszeit mit diesem Dreck zu vergeuden.


1/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon Nello Pazzafini » 10. Okt 2013, 20:18

[quote="DrDjangoMD"........Horden von unattraktiven Nackten, unerotischen Erotikszenen :([/quote]

Als ich den film damals im kino sah, die HC Fassung, hab ich bei der Duschszene wo die beiden weiber den typ einseifen und die eine zur anderen meint "schau mal wie der wächst" selber einen Steifen bekommen. Nun, da war ich 12 oder 13 aber erotisch wars schon :lol:
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4089
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Porno Holocaust - Joe D'Amato

Beitragvon jogiwan » 10. Okt 2013, 20:49

das Schlimme ist, ich hätte jetzt schon wieder große Lust den zu gucken - nur um hinterher dann zu behaupten, dass er doch nicht so schlimm ist, wie hier allgemein behauptet. Was ist das bloß? Helfersyndrom? :???:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27186
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Trash, Nunploitation, Sleaze, Agenten und Superhelden, Diverse"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast