Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes - Santiago Segura

Moderator: jogiwan

Re: Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes - Santiago Segura

Beitragvon Onkel Joe » 19. Mai 2011, 09:19

untot hat geschrieben:Der coolste Typ im Film ist Torrentes Papa, den fand ich goldig! :thup:
Torrente kann aber dennoch ganz gut unterhalten, für nen netten Abend taugt der allemal, aber für eine hohe Wertung war der mir einfach ne Spur zu eklig.6/10


Torrente ist einfach nur Cool weil er ja so ein dämlicher Babsack ist :kicher: .Beim ersten mal schauen habe ich mir auch gedacht "WAS IST DAS" aber in einer gemeinsamen runde funzt der wunderbar :prost: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14338
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes - Santiago Segura

Beitragvon buxtebrawler » 5. Jul 2011, 23:59

„Ich war in der Fremdenlegion! Und im Afrikakorps, da waren wir über Monate in der Wüste! Und da ist es so heiß, dass wir uns Spiegeleier auf der Motorhaube gebrutzelt haben! Und da gab es Skorpione, die uns immer gestochen haben! Wir bekamen Fieber, Typhus, Cholera und selbst Mumps! Und die Araber, waren wie die Franzosen, bloß in schmutzig. Sie haben meinen besten Freund samt seinen Hund gefressen! Haben wir uns beschwert?! Wir haben gewartet, bis sie ihn ausscheißen und dann haben wir ihn beerdigt! Wir haben nie aufgegeben, wir haben nie den Mut verloren - wir waren Helden!“ -- José Luis Torrente

José Luis Torrente ist ein opportunistisches, sexistisches, rassistisches, verlogenes, gewaltgeiles, feiges Ekel – also eigentlich ein ganz normaler Polizist. Doch Zynismus beiseite; er ist ein verschwitzter, dicker Sack, der seinen gebeutelten Mitmenschen grundsätzlich respektlos ins Gesicht grabscht, stets auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist und sogar seinen kranken, alten Vater als Elendsbettler auf die Straße schickt. Er säuft wie ein Loch, pfeift sich Drogen rein und misshandelt Schwächere. In seinem Viertel führt er sich auf wie Don Geilo, kann aber nicht einmal seinen Deckel bezahlen und haust in einer heruntergekommenen Bude. Als „Freund und Helfer“ ist er selbstredend völlig unfähig. Doch eines Tages verguckt er sich nicht nur in die heiße Schlampe, die in seiner Nachbarschaft eingezogen ist, sondern verwickelt sich auch noch in die Geschicke der örtlichen Drogenmafia...

„Torrente“ aus dem Jahre 1998 ist nach einigen Kurzfilmen und einem anscheinend völlig unbekannten Spielfilm-Regiedebüt der erste abendfüllende Film des eigentlich in erster Linie als Schauspieler tätigen Spaniers Santiago Segura (u.a. „El dia de la bestia“), der nicht nur gleichzeitig das Drehbuch schrieb, sondern auch die Hauptrolle übernahm und damit einen wirklich großartigen Antihelden gibt. Sein Film ist eine rotzfreche, anarchische bis schwarze Komödie voller Slapstick, Situationskomik, Wortwitz und Geschmacklosigkeiten, vor allem aber auch satirischem Anspruch, wenn er köstlich gesellschaftliche Fremdenfeindlichkeit und Doppelmoral, zahlreiche Klischees (z.B. aus diversen Polizeifilmen...) und natürlich die Polizei aufs Korn nimmt. Dazu gesellen sich etwas Sleaze und viel Gewalt, eben 100%ig familienuntauglich. Außerdem verfügt „Torrente“ über ein hohes Maß spanischen Temperaments, was nicht zuletzt zu einem hohen Tempo und einer enormen Gagdichte mit trotz einiger Vorhersehbarkeit erstaunlich vielen Treffern führt – ich habe jedenfalls lange nicht mehr so herzhaft bei einer Komödie gelacht.

Torrente ist der personifizierte Unsympath, aber auch die meisten anderen Figuren sind herrlich überdreht und skurril. Man denke nur an das von zuviel Actiongülle degenerierte Muttersöhnchen, das gerne ein zweiter Schwarzenegger oder so wäre und zum Speichellecker Torrentes wird, der später auch noch eine Clique weiterer jugendlicher Vollpfosten um sich scharrt, was für diese natürlich kein gutes Ende nimmt. Unvergessen dabei auch die Szene, als er einer Zappelbude den DJ niederschlägt und richtige Musik auflegt – da wird er mir richtiggehend sympathisch, das hätte ich sein können. Ansonsten kommt man aber aus dem Kopfschütteln und gleichzeitigen Lachen kaum heraus und will unbedingt sehen, welchen Bock Torrente als nächstes schießt, sofern man für diese derbe Art des Humors etwas übrig hat. Sein Charakter vereint vermutlich alle negativen Wesenszüge der spanischen Gesellschaft und eignet sich daher sowohl als Projektionsfläche für den eigenen Unmut über gesellschaftliche Missstände als auch als grober Zerrspiegel seines Publikums, das sich hier und da evtl. wiedererkennen wird.

Torrente und seine „Freunde“ richten eine Menge Chaos an, hinterlassen reichlich verbrannte Erde steuern unaufhaltsam auf ein aberwitziges, actionreiches Finale zu - und wie der lachende Gewinner heißen wird, kann sich wohl jeder denken. Groß-ar-tig! Die ebenfalls auf deutsch erhältliche Fortsetzung muss schnellstens her, denn: „So eine Knarre ist wie ein Schwanz!“
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23254
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes - Santiago Segura

Beitragvon buxtebrawler » 6. Jul 2011, 00:01

untot hat geschrieben:Der coolste Typ im Film ist Torrentes Papa, den fand ich goldig! :thup:


Genau, das dachte ich mir auch - Papa ist der Beste! 8-)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23254
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes - Santiago Segura

Beitragvon ugo-piazza » 15. Sep 2011, 13:12

Onkel Joe hat geschrieben:
buxtebrawler hat geschrieben:Unterscheiden sich die Anolis- und die Ascot-DVD in irgendetwas voneinander?


Soweit ich gehört habe nicht aber die Anolis DVD läst sich auch recht günstig auftreiben und die ist :thup: .


Kann man so sagen, ich hab gestern die beiden Anolis-Scheiben neu für insgesamt 0,98 € erworben. :P

Hab den ersten Teil auch gestern gleich geschaut, gefällt! :thup:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8388
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Spanien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker