The witches mountain - Raúl Artigot (1972)

Moderator: jogiwan

The witches mountain - Raúl Artigot (1972)

Beitragvon sergio petroni » 22. Dez 2013, 21:00

THE WITCHES MOUNTAIN

Bild

Originaltitel: El monte de las brujas
Alternativtitel: The witches' mountain

Herstellungsland-/jahr: SPA 1972

Regie: Raúl Artigot

Darsteller: Patty Shepard, Cihangir Gaffari, Mónica Randall, Luis Barboo, María Eugenia Calleja, Ana Farra,
Carmen Herrera, Víctor Israel, Conchita Linares, Inés Morales, ...

Story: Ein Fotograf besucht gemeinsam mit seiner Freundin das Gebirge um dort Aufnahmen der Landschaft zu machen. Bereits in der ersten Nacht kommt es zu mysteriösen Zwischenfällen. Am nächsten Tag wird dem Pärchen das Auto geklaut, das sie nach stundenlanger Suche bei einem verlassenen Dorf wieder finden. Dort kommen sie bei einer alten Frau unter. In der Nacht verirrt sich der der Fotograf in den Bergen und kommt dort einem Hexenkult auf die Spur...
(quelle: ofdb.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4185
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: The witches mountain - Raúl Artigot (1972)

Beitragvon sergio petroni » 22. Dez 2013, 21:25

Im Prolog des Films geht es um eine tote Katze im Bett, eine Frau, die ein kleines Mädchen jagt
und einen Benzinkanister, der entzündet wird. Der Sinn des Ganzen bzw. der Zusammenhang
des Prologes mit dem folgenden Film hat sich mir leider nicht erschlossen.

Nichtsdestotrotz. Ein Fotograf gabelt eine Strandschönheit auf und fährt mit ihr zugleich in die
Berge um Aufnahmen der schönen "Natur" zu machen. Die junge Dame, eine angehende Schriftstellerin,
hat nichts gegen die Ablenkung einzuwenden.
In der wirklich atemberaubend schönen und einsamen Bergwelt finden die zwei Turteltäubchen in spe
jedoch nicht nur sich selbst, sondern einige obskure Gestalten. Ein buckeliger Pensionsinhaber
verschreckt die beiden und stößt Warnungen aus, nicht weiter in die Berge vorzudringen.

Die Warnungen ignorierend treffen der Fotograf und die junge Schönheit auf eine ältliche Dame,
die ihr Dasein in einer kärglichen Berghütte fristet. Von da an häufen sich die mysteriösen
Vorkommnisse, verschwimmt immer mehr Realität und (Wahn-)Vorstellung.
Weitere Personen befinden sich in der Einöde; und diese haben nicht nur friedliche Absichten.

Teils etwas zäher Mystery-Thriller, der seinen Erzählfluß durch unendlich langes Hin- und Herlaufen
der Protagonisten hemmt. Aufgehoben wird diese Manko durch eine ganz eigentümliche Stimmung,
die den ganzen Film durchzieht. Mit seinen ruhigen Bildern und der unterschwelligen Bedrohung
allenthalben war ich gut unterhalten. Für Freunde des spanischen Horrorkinos eigentlich unverzichtbar,
wenngleich leider nicht in adäquater Qualität erhältlich.
6,5/10

Der Streifen ist auf der "Chilling Classics" Box von Millcreek enthalten in englischer
Fassung und in VHS-Qualität.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4185
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Spanien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker