The house in the outskirts - Eugenio Martin (1980)

Moderator: jogiwan

The house in the outskirts - Eugenio Martin (1980)

Beitragvon sergio petroni » 18. Mär 2014, 19:58

THE HOUSE IN THE OUTSKIRTS

Bild

Herstellungsland-/jahr: SPA 1980

Regie: Eugenio Martin

Darsteller: Javier Escrivá, Silvia Aguilar, Alida Valli, Mara Goyanes, Carmen Maura, Gabriel Llopart,
Laura Cepeda, María Teresa Tojar, Fernando Chinarro, Beatriz Savón, ...

Story: A young girl's husband rents a lovely home just outside of Madrid so she can spend the last three months of her pregnancy in peace and luxury. Unfortunately, just as they arrive at the home, the girl realizes that it is the place where she had secretly had an illegal abortion some years before. The clinic is long-gone, but this doesn't ease the woman's disquiet. Things get even worse when she learns that her upstairs neighbor is the old abortionist's assistant.
(quelle: themoviedb.org)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4179
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: The house in the outskirts - Eugenio Martin (1980)

Beitragvon sergio petroni » 30. Mär 2014, 12:18

Seit einem Jahr sind Joaquin und Nieves Ruiz verheiratet. Sie ist zweiundzwanzig und im fünften
Monat schwanger, er ist schätzungsweise 45 und erfüllt seiner Frau jeden Wunsch. So greift Joaquin zu,
als er die Gelegenheit erhält ein Haus außerhalb von Madrid anzumieten. Der Preis scheint
günstig und die ersehnte Ruhe in den weitläufigen Gärten in greifbarer Nähe. Einzige Bedingung der
Vermieterin Isabel (Alida Valli) ist, daß sie weiterhin im Obergeschoß wohnen bleibt und niemand
das Dachgeschoß des Gebäudes betritt.

Schon nach kurzer Zeit fühlt sich Nieves unwohl, das Anwesen scheint Visionen oder Flashbacks
bei ihr auszulösen. Das Mißtrauen gegenüber Joaquin wächst. Ist die gemeinsame Freundin
Sheryl ihrem Mann mehr als nur eine Freundin? Nieves vertraut sich Isabel an und hofft
bei ihr auf Verständnis und Hilfe. Sie will so schnell als möglich wieder aus ihrem neuen
Zuhause ausziehen. Doch die unselige Vergangenheit des Gebäudes streckt ihre Fühler
in die Gegenwart aus und versucht genau das zu verhindern.

Ein Haus mit dunkler Vergangenheit, ein neu eingezogenes Paar, das bald unter dieser
Vergangenheit zu leiden hat, dunkle Geschosse, die keiner betreten darf, Freunde
mit unklaren Absichten. Eigentlich sind alle Zutaten für einen klassischen Grusler im
Haunted-House-Stil vorhanden. Leider ist die Inszenierung nicht straff genug und es
schleichen sich einige Längen ein. Der geübte Betrachter riecht den Braten recht schnell,
da hätte es gar nicht so vieler Andeutungen seitens des Drehbuches bedurft.
Wahrlich kein Geniestreich von Eugenio Martin. Für Komplettisten italo-spanischen
Spannungskinos der 70er und 80er ist dieser seltene Film jedoch wohl unverzichtbar.
Von mir gibt es 5,5/10.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4179
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Spanien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker