Lulu - Die Geschichte einer Frau - Bigas Luna (1990)

Moderator: jogiwan

Lulu - Die Geschichte einer Frau - Bigas Luna (1990)

Beitragvon jogiwan » 3. Dez 2013, 08:34

Lulu - Die Geschichte einer Frau

Bild

Originaltitel: Las Edades de Lulú

Alternativtitel: The Ages of Lulu

Herstellungsland: Spanien / 1990

Regie: Bigas Luna

Darsteller: Francesca Neri, Óscar Ladoire, María Barranco, Fernando Guillén Cuervo, Rosana Pastor, Javier Bardem

Story:

Die junge Lulu ist verliebt in Pablo, den Freund ihres Bruders und beschließt ihr "erstes Mal" mit ihm zu erleben. Der erfahrene Pädagoge weist die neugierige Lulu in die Kunst der Liebe ein und die beiden heiraten sogar, nachdem Pablo von einem längeren Auslandsaufenthalt aus den Staaten wieder nach Spanien zurückkehrt. Nach glücklichen Jahren wird der Hunger auf Abenteuer jedoch immer größer und das Paar lässt sich auf sexuelle Eskapaden mit Transsexuellen und Gruppensex ein. Als Lulu mit dem gemeinsamen Kind ihren Gatten Pablo verlässt wird der Hunger auf ungewöhnliche Erlebnisse immer größer und führt die aufgeschlossene Frau geradewegs in den Abgrund aus Lust, Gewalt und käuflicher Leidenschaft...
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26365
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Lulu - Die Geschichte einer Frau - Bigas Luna (1990)

Beitragvon jogiwan » 3. Dez 2013, 08:51

Ganz schön harter Tobak, den uns der spanische Regisseur mit dieser Romanverfilmung biete. Was sinnlich wie eine Männer-Fantasie beginnt, wandelt sich im Verlauf des Streifens ja zunehmend zu einem absolut wilden Werk, dass fast schon an Gaspar Noe erinnert. "Lulu - Die Geschichte einer Frau" ist ja auch ein Werk, dass nicht lange fackelt und abgesehen von der Eröffnungssequenz, die man wohl so heute nicht mehr bringen könnte, erforscht Luna die Abgründe menschlicher Sexualität und scheut am Ende auch vor herben Momenten nicht zurück. Dennoch lässt einem der Film auch etwas ratlos zurück und das banale und fast schon moralisch-anmutende Ende ist dann nochmals ein Schlag ins Gesicht des Zuschauers. Ebenfalls verwunderlich auch die Freizügigkeit der Hauptdarstellerin Francesca Neri ("Live Flesh"), die angeblich die Tochter von Rosalba Neri ist und hier ohne Scheu alles präsentiert. Die deutsche VHS ist ja anscheinend gekürzt und wurde auch noch indiziert, bei der australischen DVD mit 18+-Freigabe scheint aber alles drin zu sein. Herbes und provokantes Kunstkino an der Grenze zwischen sinnlichen Erotikstreifen und herben Sado-Fleischfilm.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26365
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Spanien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker